Welchen Bodenbelag auf alten Spanplatten?

13.07.2010



Hallo liebe Fachwerk-Mitglieder,

informiere mich schon seit längerer Zeit eifrig in Eurem tollem Forum, möchte nun aber doch eine individuelle Frage stellen, da ich hierzu nichts genaues gefunden habe.
Beschreibe (kurz) die allgemeine Situation.
Wir "sanieren" gerade ein altes Fachwerkhaus (nur innen): Außenwände (Backstein, wenig Gefache) mit Rotkalk Grund + Filz verputzt, Farbe steht noch nicht fest, Silikat- oder Kalkfarbe, noch nicht entschieden, da Nachwuchs unterwegs ist und Kalk evtl zu empfindlich;
Innenwände Gefache ohne Füllung wurde zur Raumunterteilung (aus Zeitgründen) mit Stellwänden GK + Schalldämmung beplankt + Filzputz;
Decke (Balken mit alter Lehm-Strohfüllung) aus Kosten- und Zeitgründen abgehängt, GKplatten mit evtl. tapeziertem Malervlies, Putz ist mir zu grob;

Wahrscheinlich werden sich einige fragen, warum man solche Materialien, wie GK verwendet wurden. Durch den Nachwuchs und den Druck ein Dach überm Kopf zu haben und zusätzlichen Geldengpässen (junges Paar, wenig Einkommen) schien nix anderes möglich...leider!

So nun zur eigentlichen Frage:
Der Boden besteht aus Spanplatten, die seit über 25 Jahren auf einer (wahrscheinlich) Perlite-Schüttung liegen und zur Mitte hin extreme Schüsseln gebildet haben und dazu noch stark schwingen.
Eigentlich hätte ich gerne einen Korkboden verlegt, mit zuvorigem ausgleichen des Bodens mit einer flexiblen Ausgleichsmasse (ist natürl kunststoffvergütet), bekomme jedoch ständig etwas anderes empfohlen, wegen des problematischen Untergrundes, unter anderem da geht nur Teppich.
Wenn Kork, ist Fertigparkett sinnvoll oder lieber Platten?
Könnte die Ausgleichsmasse durch die Schwingungen brechen?
Zur weiteren Auswahl kommt noch Linoleum oder dann wohl tatsächlich nur noch Teppich in Frage.
Problem ist das ganze muss innerhalb kürzester Zeit umsetzbar sein.

Ich freue mich über alle ehrlichen Einschätzungen, Anregungen und auch ganz neuen Ideen von Euch erfahrenen Häuslebauern.
Bedanke mich im voraus und wünsche einen schönen nachmittag

Liebe Grüße



Moin Franzi,



der Unterbau scheint ja nicht viel zu taugen, wenn die Platten stark schüsseln.....da ist der Teppich auf die schnelle vielleicht die beste Lösung.

Ein Foto wär hilfreich.....sowie eine Probebohrung in einer Ecke, um zu gucken was tatsächlich drunter ist und obs evtl. moderig riecht.

Gruss, Boris



Lieber Boris,



Danke schon mal für die grobe Einschätzung.

Also es liegen Spanplatten auf Perlite-Schüttung, feucht-modrig scheint es nicht zu sein.
Die Platten bilden eine große Schüssel jeweils im Raum, liegen in der Mitte ca. 3 cm tiefer und geben beim darüber Laufen nach bzw. schwingen etwas (in jedem Raum unterschiedlich mal stärker, mal schwächer). Teilweise zeichnen sich die Plattenstöße auf dem momentan daraufliegenden Teppich ab.

Wenn tatsächlich nur Teppich geht, mit welchem habt Ihr gute Erfahrungen gemacht, da mir außer Tretford kaum einer gefällt...?

Könnte man statt Fertigparkett vielleicht Korkplatten legen?

Danke schon mal

Schönes Wochenende

Liebe Grüße, franzi



Moin Franzi,



ohne nähere Angaben bzw. Bilder kann ich aus der Ferne erstmal nur raten:

Platten zu dünn, mal feucht geworden (kann ja schon etwas her sein), Perlite verrutscht oder nicht trittstabil eingebracht.

Fazit: Wenn richtig, dann erstmal alles raus und neu aufbauen = Kost Zeit und Geld,. Auf krumme Platten kannste keine Platten/Parkett legen, egal welche.

Da es eh die Jahre gemacht werden sollte, würde ich erstmal einen billigen Woll-Teppichboden (gibts ab 10€/qm) drüberlegen, von dem man sich ohne Tränen auch wieder trennen kann und mit dem Provisorium leben.

Das mit der Ausgleichsmasse kannst du auf die Dauer vergessen.

Viel Glück, Boris



Bin Dir für Rat echt dankbar



kann verstehn, dass Du mit nem Foto mehr anfangen könntest, versuch das noch nachzuholen.
Hab mich nach Teppichen umgeschaut, aber im Handel krieg ich nur was für um die 40 €/m² (zu teuer) und im Internet hab ich jetzt 2 einfache gefunden für 17 - 20€, lass mir erst noch Muster zuschicken, hoffe die kommen zügig an. Könnte mir gut vorstellen, dass die voll mit Mottenschutzmittel (Nervengift) sind.
Habe selbst noch nie Teppich verlegt und würde ihn gern nur spannen bzw. am Rand kleben. Stelle mir das Zuschneiden für die nicht gerade rechtwinkligen Räume nicht so einfach vor.

Von welchem Hersteller soll denn ein 10 € Wollteppich zu beziehen sein?

Dank Dir/Euch für die Bemühungen,
schönes Wochenende
franzi



Moin Franzi,



das war mal ein Angebot von Hornbach, hat zwar etwas gefusselt, war aber wohl nicht verseucht, meine Bekannten und ihre Kinder hatten jedenfalls keinerlei Beschwerden. Sowas gibts aber nicht online, da hilft höchstens anrufen.. wir haben gerade "Sommerschlussverkauf".

Kannst ja das Musterstück ins Bett legen und gucken was passiert...

TB-Zuschnitt ist kein Hexenwerk - wenn man eine frische Hakenklinge benutzt, auch an schrägen Wänden:

TB satt in die Kante drücken (mit Brett oder Abziehschiene), die Ecken vorschneiden, um die Spannung rauszunehmen, dann mit der Hakenklinge sauber in dem Spalt zwischen Boden und Wand abschneiden, dabei immer wieder nachdrücken, bzw. zur Sicherheit mehr an der Wand schneiden.

Zur Kaschierung der Achterbahn, die man da hinterlassen hat schuf der Herr die Fussleiste.... vielleicht erst besorgen , wenn man weiss wie breit sie sein muss.

Falls man doch zu tief "in den Raum hinein" geschnitten hat: Schnitt von unten mit Teppichklebeband zukleben und woanders weiterschneiden: Sieht nachher kein Mensch.

Bei eurem Schüsselboden wirds wahrscheinlich nicht so perfekt wie erträumt: Evtl den TB erstmal auslegen in den "tiefen Kuhlen" Zementsäcke o.ä. drauf, damits ihn nachher nicht aus den Ecken rauszieht.

Viel Glück, Boris