Wie Pavatex u.a. sauber zurechtschneiden?

29.10.2012 De Meinweg



Hallo zusammen,
bitte kein erhobener Zeigefinger, ich habe Google und die Foren-SuFu zum eigentlich scheinbar simplen Thema bemüht, ohne fündig zu werden:

Gestern habe ich nur für ein kleines Abdach Pavatex-Plus Platten zurechtgeschnitten und fand es von Effektivität und Ergebnis her absolut unzufriedenstellend.

Eigentlich habe ich mir für diesen Zweck extra eine Säbelsäge angeschafft, die mir bisher bei anderen Arbeiten ganz gute Dienste geleistet hat, aber bei den Weichholzfaserplatten leider ziemlich versagte.
Die Schnittkanten sind ausgefranst und ungenau, es entwickelt sich auch jede Menge nerviger wolliger Holzstaub.

Ich habe verschiedene Sägeblätter von Fein bis grob und Einstellungen ausprobiert ohne dass ich sagen könnte, dass eines besser als das andere ist. Ähnliches gilt für die Stichsäge, die ich auch mit verschiedenen Blättern ausprobierte. Das Entlangschieben der Säge entlang der Führung ist kein Problem, aber das Sägeblatt entwickelt eine Art Eigenleben, läuft irgendwann schief und verbiegt sich, eines ist mir sogar abgebrochen. Bei echtem Holz, z.B. beim Aussägen der Kochmulde in Küchenarbeitsplatten oder bei Kanthölzern und OSB-Platten etc. war sauberes Schneiden dagegen kein Problem.

Von Pavatex gibt es als Zubehör nur ein Handmesser mit Wellenschliff für weiche, flexible Platten, ansonsten sehr große und aufwändige maschinelle Zuschneidetische, die aber offensichtlich trotzdem nicht für die ganz großen Platten mit 1,6m Seitenlänge ausreichen.

Ich habe auch noch eine Handkreissäge, die habe ich bisher aber noch nicht ausprobiert, weil das ein ziemlicher Powerbolzen ist und ich Befürchtungen habe, dass sie sich mit dem eher grob gezackten Blatt mit dem Faserzeugs zusetzt oder die Platte völlig zerfetzt.

Von Berufs wegen schneide ich auch viel Leichtbauplatten à la Kapa oder Forex, das geht mit einer scharfen Cutterklinge, aber auch die versagt bei den Pavatex-Platten.

Die Platten sind fabrikmäßig ja auch sauber geschnitten, also muss es irgendwie gehen. Sie müssen allerdings vor Ort geschnitten werden, da altbauüblich alles verwinkelt aber nicht rechtwinklig ist und man immer wieder neu messen und zuchneiden muss.

Frage also: Was nimmt man am besten dafür?

Wie gesagt, gestern habe ich Platten noch so leidlich geschnitten bekommen, aber demnächst steht richtig viel Fläche an, da geht es so auf keinen Fall mehr.

Danke für Eure Antworten oder Tipps
Grüße
Christian





Steico empfiehlt für solche Zwecke Stichsägeblätter mit Wellenschliff:

Bosch, Typ. T313 AW
kwb, Typ T313 AW
Festo, Typ S 155/W

Gezahnte Sägeblätter dürften das Material eher zerreißen.



Stimmt ...



... der Zuschnitt ist nervend, wenn man gewohnt ist, genau zu arbeiten. Der Holzwollestaub nimmt dann gerne den Umfang "Kubikmeter" an.

Nach ähnlichen, unbefriedigenden Vorversuchen habe ich alle Platten an der Baukreissäge entlangeschoben, grobes Sägeblatt, die Holzwolle direkt in den Sack abgesaugt und die Maschine oft gereinigt.

Komplizierte Ausschnitte gingen mit der Säbelsäge passabel gut, allerdings mit dem benannten franseligen Ergebnis.

Gutes Material, aber nicht mein Lieblingsmaterial. Pavadentro-Platten, mit der innenliegenden mineralischen "Dampfbremse" als Zwischenschicht fallen zudem genau an der Schicht auseinander. Sehr lästig. Würde ich meiden beim nächsten Mal.



Nun den Zeigefinger werde ich nichterheben



aber es gibt von pavatex spezielle Sägeblätter für die Stichsäge mit Wellenschliff, die auch länger sind als herkömmliche Stichsägenblätter sind.
Als weitere Alternative bietet sich eine Handkreissäge mit Absaugung oder eine Baustellenbandsäge genauso geht eine el. Kettensäge. Bei den drei letzt genannten Sägen gibt es immer eine Staubbildung die für den Verarbeiter ein Ärgernis dastellen kann.

Grüsse Thomas



Service



Hab' gerade bei Pavatex angerufen und nach den Sägeblättern gefragt, da wurde mir für effektives Arbeiten jedoch auch die Kreissäge empfohlen, zugleich mit dem Tipp, möglichst oft zu reinigen bzw. kräftig abzusaugen, Wellenschliff-Sägeblätter (aus dem Handel, nicht von Pavatex) nur für Details, da es damit nur sehr langsam geht.

Danke für die Tipps, mir ist der Schrecken vor den kommenden Arbeiten mit den Platten genommen worden.

Grüße
Christian



Das kann ich nur bestätigen



effektiv kann man ehrhlich gesagt nur mit der Kreissäge arbeiten, geht einfach schneller und ergibt einen besseren Schnitt.
Wenn ich fragen darf, wo haben sie angerufen bei Pavatex?

Grüsse Thomas



Telefon



Ich habe mit Rainer Schmaus
von der technischen Beratung
Tel.: 07561/985516
gesprochen.



Auf den können Sie



hören, das ist ein sehr kompetenter Berater, ich kenne ihn persöhnlich und habe nur gute Erfahrungen mit ihm gemacht.

Grüsse Thomas





Bei meinen Unger Platten habe ich mit einem fein gezahnten Universalsägeblatt gearbeitet. Gerade Schnitte machen sich wunderbar mit der Handkreissäge. Auch wenn die Blätter schon ziemlich leiden (schnell abstumpfen). Bei Wachs beschichteten, putzfähigen Platten liegt das manchmal auch nur an sich relativ schnell bildenden Ablagerung an den Schneiden. Die bekommt man dann mit Spiritus ganz gut wieder weg und man spart sich das baldige Nachschärfen.

Für Aussparungen oder Rundungen habe ich irgendwann mal einem Elektrobandschleifer mit 40er Körnung ausprobiert. Geht ab wie Schmidts Katze! ... Aber festhalten das Ding!

Der Staub ist freilich ein Problem! Ist wohl am Ende auch nicht ganz so gesund. Wenn's das Wetter erlaubt nur Drausen und sonst auf jeden Fall mit Absaugung arbeiten (Staubsauger ist ruck zuck voll).

Gruß aus Berlin,