kalziumsilikatplatten als innendämmung?

08.04.2005


gerade habe ich von einer firma vorgeschlage bekommen statt eines wärmedämmputzes kalziumsilikatplatten innen auf das Fachwerk aufzubringen. auf meine frage, ob es da eine möglichkeit gebe, diese schlüssig mit der fachwerkkonstruktion zu verbinden meinte sie, dass man da einen Putz darunter aufbringen solle und dann die platten auf dem putz befestigen.
ich bin etwas unschlüssig. hat jemand schon erfahrungen mit einer solchen Konstruktion gemacht? es scheint deutlich günstiger zu sein als der dämmputz. zudem sind auch diese platten kapillaraktiv. mir ist nur nicht ganz klar, ob es wirklich möglich sein kann bei den schiefen wänden eines 200 jahre alten fachwerkhauses die platten wirklich ohne luftpolster aufzubringen.





platten ohne luftschicht aufbringen geht nicht

für kellerraum habe ich eine Lehmunterputz aufgezogen und dann kalciumsilikatplatten mit zahnspachtel aufgeklebt und gedübelt

alles in allem sehr kostspielig aber eine reine lehm/leichtlehmkonstruktion im kellerbereich war mir nicht geheuer.

für Wohnbereich kann ich aber wenn genug platz für die Innenschale aus Leichtlehm da ist diese jedem nur wärmstens empfehlen, hier im forum gibt es genügend Handwerker die da erfahrungen in der ausführung haben

gruss aus münster



Innendämmung



Hallo
Jetzt war der Vorredner schneller!
Meines Erachtens eine kostspielige Variante!
Hohlräume im Aufbau vermeiden - führt zu Schäden!
Lehmputz - Schilfplatte - Lehmputz (evtl Wandheizung)
physikalisch - baubiologisch - güstiger! low tech!
Grüsse aus Nürnberg
Florian Kurz





nachtrag

habe mich etwas ungenau ausgedrückt:

bei unebenen wänden ist das aufbringen der Kalciumsilikatplatten mit zugehörigem montagekleber möglich, Kleber ist aber sehr teuer

bei größeren unebenheiten ohne ausgleichsputz geht das auftragen der platten ohne luftschicht praktisch nicht

mit lehmausgleichsputz kein problem



...



danke für die antworten, haben sich meine befürchtungen also bestätigt, dass das aufbringen ohne luftpolster fast unmöglich ist.

wie sieht es denn mit der Wärmeleitfähigkeit des lehmputzes aus? kriegt man damit auch eine vernünftige Dämmung hin?
vergleichbar der von wärmedämmputz?





mit leichtlehmziegeln kommt man auch auf recht passable u-werte der Wand

siehe www.claytec.de

aber man braucht etwas mehr platz und auch statisch kann es ein problem geben

aber Lehm macht einfach das bessere raumklima

und lehm ist auch was für den selbstbauer
wenn auch sehr kräfteraubend

gruss aus münster



Innendämmung



Hallo
wie schon oft hier im Forum geschrieben ...
wichtig ist nicht in erster Linie die Dämmung auf der Innenseite, sondern ein System, dass die Wand verträgt, aufzubringen.
Wenn die innere Dämmwirkung zu gross ist wird das Fachwerkholz zu Schaden kommen.
Mein oben beschriebenes System wäre praktikabel und es funktioniert - vorausgesetzt es wird fachgerecht ausgeführt - aber das ist immer so!
Und preiswerter wäre es auch noch wahrscheinlich!
mfG
Florian Kurz



:-)



habe mittlerweile einen lehmbaufachmann kontaktiert, der sich das ganze mal vor ort anschauen wird. ich hoffe mal, dass unser projekt dann bald zu den vorzeigeprojekten der Fachwerksanierung gehören wird ;-)
bei so vielen guten ratschlägen.
vielen dank dafür!





gratuliere zu der entscheidung

immer erst von einen oder besser mehreren fachmann/frau(en) begutachten lassen

und erst vor-ort zeigen sich die wirklichen probleme

viel erfolg beim sanieren

gruss aus münster



Kalzium-Silikatplatten als Innendämmung



Genau diesen Vorschlag habe ich auch von einem hochrangigen Fachmann aus dem Ausbaugewerk erhalten.Dabei wies dieser besonders daraufhin, das Ausmauerwerk innen ebenflächig mineralisch zu verputzen(evt.Dämmputz, gegenüber Holz überstehend)um eine vollflächige Klebe-Verbindungsstelle mit den Kalzium-Silikatplatten zu ermöglichen, damit der kapillare Feuchtigkeitstransport überhaupt funktionieren kann!Luftpolster zwischen Holz und Platte sind angeblich unschädlich!Der Kleber muß dampfdurchlässig sein!(siehe auch: wohnklimaplatte.de)




platten-Webinar Auszug


Zu den Webinaren