Parkett Eiche - Wiederverwendung - das alte/neue Kleberproblem

13.08.2007



Guten Abend!
Möchte gern 30m2 Stabparkett Eiche aus einem Abriß (trocken und sonst schön) in unserem Ferienhaus in der Eifel "einbauen". Das Problem ist die Anhaftung von - weißlichem- Kleber an den Stäbchen. Dieser ist wohl (so Versuch) wasserlöslich. Aber einweichen möchte ich die Stäbchen nicht. Oder doch?
Bitte um helfenden RAt



Keinesfalls einweichen!



danach passt nichts mehr zusammen.

Klebt da nur Kleber oder auch Estrichreste o.ä.?

Wie groß sind die einzelnen Elemente?

Grüße

Thomas



Mosaik-Parkett wiederverwenden?



Die einzelnen Stäbchen sind 160 x 20 x 8 mm, sie sind sehr gleichförmig ( ohne Ausbrüche, nicht verbogen).
Es haftet nur weißer Kleber ( relativ dünn). Estrichreste sind nicht dran



Dünner,



festhaftender Kleber ist grundsätzlich kein Problem, ziehen sie die Stäbe nur kurz über grobes Sandpapier, um hochstehende Nasen abzunehmen und wählen Sie einen hochwertigen Klebstoff, z.B. Schönox MS Elasic.

Sie sollten sich aber überlegen, ob sich der Aufwand wirklich lohnt - das beschriebene Parkett ist die nahezu billigste Parkettvariante überhaupt, kostet neu um 25 EUR/m².

Grüße

Thomas



Mosaik Parkett wiederverwenden? Kleber entfernen- Untergrund



Danke für Antworten!
Da das Parkett mir "nahezu geschenkt" worden ist, und wie erwähnt recht gut aussieht, würde ich mir vertretbare Mühen schon machen. Lieber hätte ich natürlich alte Eichendielen gehabt. Aber die gibt es leider nicht, oder nicht bezahlbar.
Also werde ich wohl versuchen, das beste draus zu machen!
Wenn jemand noch einen energiesparenden Tip zur Kleberentfernung hat, wäre ich dankbar. Denn es wird ja eine Weile dauern, bis ich die große Menge zum Einbau vorereitet habe.
Hat jemand noch einen guten Tip zum Untergrund ( zwischen Parkett und Holzbalkendecke?
Danke und Gruß
Angela



Aha!



Stillschweigend, aber fälschlicherweise bin ich davon ausgegangen, daß es schon einen Unterbau gibt. Wenn nicht, ist, zumindest aus wirtschaftlicher Sicht, der Einbau von Parkett und Unterbau wenig sinnvoll, außerdem ist es ja kein historisch wertvolles Material, sondern Geschmack der 50er Jahre.

Alte Eichendielen sind freilich selten und teuer, aber wie wäre es denn mit neuen? In der richtigen Stärke gewählt, benötigen sie keinen separaten Unterbau, und sie müssen auch nicht, wie das Parkett, geklebt und geschliffen und gespachtelt werden. Bessere neue Dielen aus Eiche sind ab ca. 80 EUR netto zu haben, und sie leben um Generationen länger. Auch von unten sehen sie gut aus, wenn in der Balkenzwischenlage kein Einschub ist (OG?). Selbst eine geölte Nadelholzdielung gefiele mir im Ferienhause besser.

Vielleicht wäre das ja doch eine Überlegung wert.

Grüße

Thomas



Mosaikparkett ist Preiswert.



Hallo,

wir reden hier von einem Materialwert von ca. 10,00/qm. Für diesen Preis würde ich nicht den Untergrund des Stäbchens sauber machen.
Auch würden Unebenheiten kein schönes Schleifbild bringen bei der Oberflächenveredelung.