Opferputz Kellerwand

19.01.2014 bonotho



Hallo, ich würde gerne meine Kellerwand neu verputzen, da ich noch etwas Kalkputz übrig habe und die Wand neuen Putz vertragen würde. Als Putz habe ich BauMit Kalkin Kalkputz, Datenblatt hier: http://www.baumit.de/upload/Technik/TMSDCE/DE/TM/04Putze/Kalkin_KP_36_W_ce27.pdf übrig, eignet der sich dafür?
Welche speziellen Anforderungen müssen an einen Opferputz für eine etwas feuchte- und salzbelastete Wand gestellt werden, bzw. durch welche Eigenschaften eignen sie sich dafür?



Kellerputz



Ist denn der Putz im unteren Bereich der rechten Seite neben der Tür fest auf der Wand?
Wie sieht der Keller in dem Bereich von außen aus?





Nein, der Putz lässt sich großflächig mit der Hand einfach abnehmen. Die Tür ist übrigens frisch verputzt worden, aber man hat die Wand ausgelassen.
OK Gelände ist etwa auf der Unterkante des kleinen Fensters links, die Tür ist zugemauert und die Zugangstreppe von außen zugeschüttet, darauf Gehwegplatten.



Kellerwand



Dann sollten Sie die äußere senkrechte Abdichtung der Wand prüfen. Zuerst muß der Feuchtenachschub abgestellt werden. Die Schäden an der rechten Wand sehen auf dem Foto eher nach einem defekten Farbanstrich aus, daher meine Frage. In so einem Fall kann man mit einem einfachen Kalkanstrich schon Abhilfe schaffen. Da der Putz bereits abgesprengt ist:
Außen abdichten,
Abtrocknen lassen,
putzen.
Wenn der Putz in ein paar Jahren wieder runterfliegt weil noch Restfeuchte und damit Salz rauskommt müssen Sie eben noch mal ran. Bei der kleinen Fläche und einer Kellernutzung ist das zu verschmerzen. Dafür funktioniert jeder Kalk- oder Kalkzementputz.





Danke, so machen wirs.



Hilft es wirklich weiter, wenn von außen aufgegraben wird...??



Für mich ist dies ausschließlich Tauwasser und da hilft aufgraben nichts!
Es wäre doch sonst auch Wasser im Keller.
Wie soll denn der Keller genutzt werden?