Ofenanschluß durch Dielendecke




Hallo zusammen,

ich plane im 1. OG in meinem Bruchsteinhaus einen Ofen anzuschließen. Bei der Decke zum Dachboden handelt es sich um eine Kappendecke mit Schloßdielen (vielleicht Lerche?), die zur Aussteifung des Dachbodens dienen. Beim Anschluss des Ofens müssten also die tragenden Schlossdielen ringförmig für das Ofenrohr durchtrennt werden, um das Ofenrohr zum Dach zu verlegen. Gibt es Möglichkeiten, die Stabilität der Kappendecke trotz Rohrdurchstoß beizubehalten? Wenn ja welche? Ein weiterer Punkt ist die Hitzebeständigkeit der Dielen. Welche Massnahmen müssen vorgenommen werden, damit die Wärme des Ofenrohrs nicht zum Problem für die Dielen wird? Kennt jemand einen guten Ofenbauer aus dem Ruhrgebiet, welcher sich mit Ofenanschlüssen in alten Häusern mit Holzdielendecke auskennt?

Danke und Gruß,

Thomas



Ofenanschluß



Hat den der BSF schon sein okay gegeben ? Nicht daß Du jetzt einen Anschluß mit viel Aufwand planst und ausführst und dann wieder zurückbauen mußt !





BSF war schon da und hatte keine Einwände. Allerdings bin ich mir halt nicht sicher, ob jeder Ofenbauer dazu technisch in der Lage ist, da es ja ein Bruchsteinhaus mit alten Holzdielen ist.



dann



wünsche ich Dir viel Erfolg - Sachsen ist zu weit weg für eine Empfehlung :-)




Schon gelesen?

"Fachwerk" wiederaufbau