Gussofen - Wer hat einen und kann berichten?

10.11.2005



Hallo liebes Forum,

wir haben eine Frage an die stolzen Besitzer von Gussöfen - egal ob neu oder antik. Wir haben ein Ziegelsteinhaus aus den dreissigern.

Dort, wo Schornsteine stehen (oder Außenschornsteine möglich wären), sind die Räume zwischen vier (Flur) und 15 Quadratmeter. Kein Platz für einen ordentlichen Grundofen oder Kachelofen.

Wir würden aber einen gusseisernen Ofen unterbringen. Wie sind die Erfahrungen damit? Wie heiß wird die Ofenoberfläche ? Mehr wie eine Kochplatte (aua) oder mehr wie ein Kachelofen? Wie lange hält der Ofen die Wärme? Wenn es entweder schwitzeheiß oder bitterkalt wird, mach Holzheizen ja auch keinen Spaß.

Die "Grundwärme" wird von einer Gaszentralheizung übernommen, der Ofen soll es auch mal richtig gemütlich warm machen, ohne dass Heizkosten explodieren (Haus ist ungedämmt).

Und: ich meine einen richtigen gusseisernen Ofen antik oder neu z.B. von Austroflamm den G1, nicht diese Blechdinger aus dem Baumarkt.

Vielen Dank

Steffen





Hallo Steffen
Grundsätzlich wird Guss natürlich extrem heiss und wenn der Ofen aus ist kühlt es auch sehr schnell wieder aus.
Vor Jahren hatte ich mal einen Jötul Ofen in der Küche, der machte binnen Minuten die Küche auf über 30 C und auch das Wohnzimmer war extrem schnell warm, Nachteil bei diesem Ofen war das man zum Schornstein hin die Abgase nicht Reduzieren konnte, so das ein großteil der Wärme etwich, der Holzverbrauch war dadurch enorm.
Meines Wissens gibt es auch Gussöfen die innen Schamotiert sind, solche Öfen brauchen etwas länger bis sie Warm sind (es sein denn sie haben wie mein küchenofen eine Platte ohne Schamott) halten aber die Wäreme länger, und geben sie nicht so heftig an die Räume ab ausserdem denke ich das die Gefahr von Rissbildung bei Schamitierten Öfen wesentlich geringer ist.
Mein Rat wäre ein Schamotierter Gußofen mit Regelbarer Abluft dann sollte sich auch der Holzverbrauch in Grenzen halten.
Gruß
Hartmut



Wir haben einen...



Hallo Steffen,

also um auf deine Frage schnell zu antworten, kann ich Dir sagen, dass so ein Gussofen eine feine Sache ist. Wir haben uns ein kleines Wochenendhaus gebauzt oder besser umgenutzt.
Dabei kam natürlich die Frage der Beheizung. Wir wollten keine Öl-oder Gastherme aufstellen und so haben wir uns für einen Gussofen entschieden.

Dabei ist dies ein reiner Metallofen, also ohne jegliche Verkleidung wie Speckstein oder Kacheln.
Allerdings sind die Wände doppelt ausgebildet, so dass nicht umnittelbar auf die Heizfläche zugegriffen werden
kann.
Ein kleines Heizfach über der Ofenöffnung dient uns zum Aufbacken der morgendlichen Brötchen an den Wochenenden.
Dennoch wird der Ofen an den Seiten sehr heiß, so dass man ihn nicht berühren kann. Wenn man ihn aber geschickt stellt so sollte dies kein Problem sein.

Mit Speckstein (neuere Öfen) oder Kacheln wird erreicht, dass die Wärme "nicht so schnell" zur Verfügung steht und über einen längeren Zeitraum abgegeben wird. (Speicher)

Wir sind sehr zufrieden, zumal wir die Wärme zu 100% über diesen Ofen beziehen.

Mit freundlichen Grüßen
Benno Kupper



Gußöfen von Jotul



sind mittlerweile regelbar.Wir haben uns vor 5 Monaten einen Jotul F3 / 6 KW angeschafft, mit Zu/Abluftregelung und zusätzlicher Abgasverbrennung. Ist bei uns auch nur als Zusatzheizung installiert, läßt sich wunderbar regeln über 1 Zuluftzug, kann damit unser Wohnzimmer ( 30m²) + Flur / Küche auf 24-28 gewollten Grad halten.Brennstoffverbrauch liegt je Abend bei 3-4 Buchenscheiten (40er Länge).Wird auch nicht zu heiß an den Seiten, da doppelwandig und hält die Wärme nach Anheizen gut bis Mitternacht.Kurzum, wir sind sehr zufrieden damit und werden uns einen weiteren fürs Dachgeschoß (ca.60m²) als einzige Heizquelle zulegen.
Viel Spaß bei den folgenden Kaminabenden.



Ich mus den Beitrag übersehen haben.



Wir haben uns bei E-bay im Hochsommer = ca. 1/2 Preis einen restaurierten 1,8 m hohen Gussofen gekauft. Er ist nicht schamottiert.

Erfahrungen:

Oberfläche wird heiß, Ofen strahlt hierdurch jedoch sehr gutund weit(Zimmer hat ca. 100 qm)

Wir heizen den Ofen in der Übergangszeit mit 4-5 Holzscheiten abends an, die Wärme hält dann 3-4 Stunden ohne Nachlegen an (Masse?).

In jedem Falle mangels Regulierung ein Holzbrenner im wahrsten Holzverbrauchssinne!

Wir möchten Ihn nicht mehr missen. Er bringt sehr schnell nach dem Anheizen eine angenehme Wärme.

Gruß Eckard

P.S. Unser Anfangsgeruchsproblem hat sich erledigt. Lag an der Farbe. Ein Ofenbauer (Rentner) kannte sich noch damit aus: Einmal richtig (!) heizen bis er glüht, dann riecht nichts mehr.



Jøtul - Gussofen



Hallo Steffen,

ich kann dir wärmstens einen Jøtul - Gussofen empfehlen. Ich habe selber 5 (fünf !) in meiner großen Wohnung und bin überglücklich damit. Natürlich brennen nicht alle gleichzeitig, aber da wo ich die Wärme haben will, ist sie sehr schnell da. Die Verbrennungstechnik ist mittlersweile erstklassig, der Holzverbrauch ist gering und auch nach dem Ausbrennen sind die Öfen noch lange warm. Mein Ältester ist Baujahr 1979, ein wahrer Klassiker und unverwüstlich, die anderen sind alle neueren Datums. Wenn ich noch mehr Räume und Kamine hätte, würde ich mir noch mehr Jotul-Öfen kaufen....