Ofen verputzen, eingemauerter Bullerjan

20.10.2015 R. Reber



Hallo,

jetzt habe ich auch mal wieder eine Frage und hoffe, dass ihr mir hier helfen könnt.

Der Ofen steht so wie auf den Fotos in der übernommenen Wohnung, funktioniert wunderbar und heizt praktisch die ganze Wohnung. Jetzt soll er, da er zentral in der Wohnung steht, auch optisch passen.
Der Gedanke ist, alle senkrechten Flächen, einschließlich des Bogens innen und aussen zu verputzen. Die senkrechten Flächen an denen die Keramik klebt, soll auch verputzt sein und sich farblich dann etwas vom übrigen Putz absetzen.
Die Ablageflächen sollen so bleiben.
Die gemauerten Ziegel sind unbehandelt.
Die senkrechten Absätze sind, wie ich hoffe, auf den Fotos zu erkennen, verfliest.
Der Schornsteinfeger gibt grundsätzlich sein ok.

Die Ausführung ist aber völlig unklar.

Jetzt die Fragen:

Welchen Putz würden die Fachleute hier empfehlen?
Bei Ziegel und Keramik den gleichen Putz?
Wie soll die Untergrungvorbereitung aussehen?
Bei den Ziegeln?
Bei der Keramik?
Wenn sich der Bogen und die senkrechten Kanten (wo jetzt die Fliesen kleben) farblich absetzen sollen. Mit was sollte der Putz abgetönt werden?
Die jetzt verfliesten Kanten sollen in einer Art Cappuccino sein, die großen Flächen eher beige.
Ist bei der Trocknung dann irgendwas zu beachten? Also Ofen heizen oder nicht, wenn ja, wie heiss.

Viele Fragen, noch keine Antworten.
Kann jemand helfen?
Freu mich auf viele Anregungen, Fragen, Antworten.

Viele Grüße
R. Reber



Ofen verputzen



Da sich keiner gemeldet hat werde ich mich opfern:
Einen Ofen mit wechselnden Oberflächentemperaturen und damit Spannungen zu verputzen ist heikel. Dazu kommen noch die vielen Kanten. Bei einer glatten Oberfläche werden die vielen kleinen Fehler vom Mauern eher noch betont als kaschiert.
Ich schlage Ihnen deshalb vor zum Verputzen Lehm zu nehmen. Den können Sie dem Stil des Ofens angepasst urtümlich verarbeiten, mit der Kelle oder der Glättkelle auftragen. Die Oberflächen der Ziegel sollten dafür rauh genug sein, vorausgesetzt es wurde nicht irgendeine Art Versiegelung oder Grundierung draufgeschmiert.
Beim Putzen nicht auf ebene Flächen achten und auf exakt gerade Kanten. Arbeiten Sie in zwei dünnen Lagen. Nach dem Trocknen der ersten Lage aufheizen um zu sehen wie sich der Lehm verhält. Falls erforderlich alles runter und nochmal mit eingebetteter Bewehrung auftragen.
Das Glätten der Oberfläche der zweiten Lage und vor allem der Kanten mit nassen Händen ausführen, So erhalten Sie runde, etwas unregelmäßige Kanten und strukturierte, etwas wellige Oberflächen- halt einen Lehmofen mit Metallkern.



Ofen verputzen



Hallo Herr Böttcher,
vielen Dank fürs opfern und die konkrete Anleitung dahinter.
Viele Grüße
R. Reber