Neue Tür von Hörmann.



Neue Tür von Hörmann.

Hallo
Habe mir vor 2 JAhren eine "Bauhaustür" eingebaut und merke jedes jahr wie es im Winter die Kälte reinlässt. Schliesst nicht richtig, weil wetterabgängig verzogen ist.
Habe jetzt eien möglichkeit eine Neue Hörmann Haustür von Privat zu kaufen. Da ich mich hier kaum auskenne wollte ich euch fragen. vileicht kann mir hier einer oder anderer ein Tipp geben oder erfahrungen über die Hörmann Türen teilen.

Habe leider keine vergleichbare Tür gefunden. Es gibt solche ähnliche Türen aber bei diser Tür hat der Türblat so eine art einlage. Schaumstoffeinlage mit doppelverglassung. Wird sich wohl nicht um eine alutür handeln.

Würde mich über eure Tipps sehr freuen.

gibts bei kleinanzeigen: https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/hoermann-haustuer-/

812152010-84-6912



Haustür



Was für eine Verriegelung ist vorhanden (Anzahl)?
Schließen Sie die Tür normalerweise von innen ab oder ist sie im Winter nur mit der Schließzunge eingeklinkt?
Sind die Türlaibungen gedämmt?
Ist der Fußboden im Flur gedämmt oder wenigstens die Türschwelle thermisch entkoppelt?





Z.Z. ist eine Roro Tür drinnen. Wurde einfach eingebaut anstelle einer Holztür. Wird normal zu gemacht aber es zieht auch wenn die Tür mit Schlüssel verriegelt wird. Im Winter muss man die Tür zu knallen und im Sommer klappert sie. Die Tür biegt sich wie ein Bogen bei kälteren Temperaturen .



Haustür



Dann hoffe ich für Sie das Sie bei der Auswahl und der Montage nicht die gleichen Fehler machen wie bei der ersten Tür.



Neue Tür von Hörmann.



Sie meinen dass die 500€ Baumarkt Türen, die gerade mal 50mm dicken rahmen haben die gleiche Eigenschaften wie die Alutüren mit 80mm Rahmen für 2500€ haben? Interessant. Sagen sie auch ihren Kunden in ihrem Büro, dass eine Billigtür nur richtig eingebaut gehört?

Ok.

ausserdem hab ich das nicht gefragt! Die Frage war auf die Hörmann Tür bezogen. Aber sie haben sowas bestimmt noch nie gesehen, denn sie bauen auch billigtüren so ein, dass sie genau so gut sind. Wenn das so ist, dann würde ich sie gerne beauftragen meine Tür neu einzubauen und mir dafür ne entsprechende Garantie geben. :)

Danke



Haustür



Wenn sich das Türblatt bei unterschiedlichen Witterungsbedingungen so stark verzieht, dass sie undicht ist muß sie ausgetauscht werden.

Meine über 100 J alte Eichen- und Pitchpine-Außentüren verziehen sich nicht.

Natürlich muß die Tür auch lotrecht eingebaut werden, zuerst die Rahmenseite mit den Bändern, dann das Türblatt einhängen und die Rahmenseite mit dem Schließblech so einbauen, dass die Tür überall gleich anliegt- auch wenn dabei diese Rahmenseite nicht ganz lotrecht ist.

Mehrteilige Verriegelungen können bis zu einem gewissen Maße die Türen in den Rahmen ziehen.
Bei zu starkem Verzug ist die Bedienung zu schwergängig und wenn Verstellen der Bänder und der Beschläge an der Tür nichts bringen muß sie erneuert werden.

U-Werte des jeweiligen Fabrikats beim Hersteller erfragen,
wobei durch Undichtigkeiten vielfach mehr Wärme verloren geht als durch schlechtere Dämmwerte.
Evt vom Tischler ein gut gedämmtes fertiges Türblatt nehmen mit seitlichen massiven Anleimern. Falz und mehrteilige Sicherheits-Beschläge mit Schloßkasten einfräsen lassen und einen Blendrahmen herstellen lassen.

Lackieren oder Ölen könnte ggf selber ausgeführt werden.

Bei gebrauchten Türen auf richtige Anschlagsrichtung achten,
ob das Türblatt nicht verzogen oder beschädigt ist oä.
Beschläge lassen sich evt selber oder mit Hilfe vom Tischler einfräsen.

Am besten dreiteilige, dreidimensional verstellbare Türbänder/Scharniere verwenden.
Unten auf entsprechende Dichtung oder verstellbare Bodendichtung achten. (Kältefeind)
Eine stabile alte Haustür ist schöner und nach Umrüstung auch technisch besser als eine billige Baumarkttür.

Gegen zuviel Wärmeverluste sind Windfänge günstig

Andreas Teich



Haustür



Interessant was Sie sich da in Ihrem kleinen Köpfchen so zusammenspinnen.
Sie haben mich nie gesehen, kennen mich nicht, wissen nicht was ich mache und verwechseln einen Herstellernahmen mit einem bestimmten Produkt.
Aber Ihre Vorstellungskraft generiert einen bösen Türverkäufer der Leuten Schrott anbietet.

"Habe mir vor 2 JAhren eine "Bauhaustür" eingebaut".
Um das mal klarzustellen:
Das waren Sie selber der diese Tür ausgewählt und eingebaut hat.
Ich wars nicht.
Aber wenn Sie genauso an die nächste Tür was den Einbau betrifft herangehen- kommt dann Tür Nummer 3?
Übrigens: Was ich mache steht in meinem Profil.
Türen verkaufen jedenfalls nicht.



Neue Tür von Hörmann.



Ich schätze mla keiner hier liest die Beiträge genau.

Danke an Andreas aber die Holztür (Bj 1972) wurde getauscht. Es kamm eine RORO Baumarkttür rein. Ist zimlich dünn aber die Alte Holztür konnte ich nciht mehr drin lassen. Auch wenn ich die Tür mit einem Schlüssel geschlossen wird, ist die Füllung selber sehr sehr Kalt.
Wenn die tür einfach eingeschnappt ist, kann ich die Ecken 1-2 cm. mit meinem Finger rausdrücken. Die Tür ist einfach nur SCHROTT und hat hier nicht viel mit Montage zu tun.

Ich wollte nur wissen, ob jemand so eine ähnliche Hörmann Tür hat und welche Erfahrungen man damit gemacht hat. Mehr nicht!

Danke



Lesen



Ich hatte eigentlich den Eindruck, dass Beiträge hier recht genau gelesen werden. Ich weiß nicht was sie in einem Fachwerk Forum erwarten. Ich würde mir so eine Plaste/Stahl/Aluminium Tür nicht in mein Haus einbauen wollen.

Meine Holztür, vermutlich 1954 hergestellt und eingebaut verzieht sich nicht und schließt sauber im Sommer und im Winter. Auch die Zugluft hält sich in sehr engen Grenzen obwohl ich die Tür noch nicht mit Silikondichtungen aufrüsten konnte. Ich habe nur die Scheiben mit Isolierglas nachrüsten lassen.

Für mich ist die Frage legitim ob die Tür richtig eingebaut wurde. Eine Tür die erst richtig schließt wenn sie abgeschlossen wird, kenne ich eigentlich nicht.

Für Aufbau und Isolierwerte dieser Tür empfehle ich eine Internetrecherche oder ein Anfrage an Hörmann. Vermutlich gibt ihnen der Verkäufer gerne die Typenbezeichnung mit der sie dann weiterkommen.

Herbert



Haustürauswahl



Man könnte jetzt sicher anhand des Typenschildes auf dem Bild des Anbieters genaueres herausfinden.

Eine ansonsten einwandfreie Holzhaustür mit einem glatten Türblatt läßt sich leicht durch eine ausgesetzte Dämmplatte verbessern, am Rand Leisten montieren, darauf eine dünne Sperrholzplatte leimen.

Selbst technisch einwandfreie, gut gedämmte Türen sehen bei etwas älteren Häusern unpassend und steril aus- würde ich nie verwenden.

Bei der Anzeige gibts nicht einmal eine Größenangabe-
paßt die überhaupt genau in die vorhandenen Öffnung?

Holzrahmen lassen sich besser anpassen oder ggf verbreitern- bei anderen Materialien wird das schwierig.

Andreas Teich



Haustür



Ist ja meiner meinung nachn Sehr wichtiges Bauteil,
Es Ist ja Immerhin das Eingangsportal und sollte Representativ sein,,
Metall ,Alu,Kunsttofftüren sind das meistens nicht,,
Es ist ja Keine Schande mal den Tischler um die Ecke zu fragen was der so kann.
Neue Holztüren werden ja auch mit Vernünftigen Dämmstandards angeboten.
Mir scheint, das dieser Thread auch schon gefährlich nah am Spamordner ist.aber das ist jetzt nur so´n Gefühl :)
greets Flakes..



Interessant



ist, dass der TE alles weiß und echte Fachleute niederbügelt.
Was er gemacht hat funktioniert nicht.
Ich habe auch eine Nebeneingangstüre bei toom für 99€ gekauft und seltsam, die ist dicht, sowohl im Sommer als auch im Winter.
Mache ich etwas falsch?

Also ich würde ihm empfehlen die Türe kaufen, ist ja ein Schnäppchen, und gut ist.
Wenn es nicht klappt kann er ja einen Tread starten.

Klaus