Bruchsteinmauer innen verfugen

17.01.2006



Hallo,

was nehme ich nun? Brauche Material und Bezugsquelle:
Wir wollen unsere alte Scheune (als Wohnraum ausgebaut) die Bruchsandsteine sichtbar lassen, 45 cm Wand Aussenwand. Trasskalk? Wie ist die Mischung?

Viele Grüße



ANSICHTEN



Ideen
Die Ausfugungen sollten mit Traßmaterialen ausgeführt werden (Kalk).

Grüße Udo



Traßkalk



ist ein sehr häufig verwendetes Material, ich bevorzuge für solche arbeiten einenselbstgemschten Luftkalkmörtel. Seine vorteile liegen für mich das ich ihn auf den Einsatz besser abstimmen kann (Eigenmischung) und das er wesentlich Weicher ist. Lehmige Grüsse Martin



Lehmmörtel



-geht auch. So kann man relativ einfach die Farbe der Fuge bestimmen. Viele Grüße, Johannes Prickarz



Trasskalk oder Irrtum ..



die Aussage:
"… sollten mit Trassmaterialien ausgeführt werden (Kalk)"
ist m.E. Irreführend.
Trass gibt es wohl auch als Trasszement - und da sind wir schon beim Kern des Problems!
Tras als Beimengung wurde ja schon bei den Römern verwendet - aber seinerzeit von Profis und zu fast 99% im direkten Wasserkontakt.

Also warum mit Spatzen auf Tauben schiessen - oder wie das noch mal hieß!?

Der Vorschlag mit dem Luftkalkmörtel ist da m.E. realistischer und der Aufgabe angemessener - wobei gegen den Lehmmörtel auch nichts zu sagen ist - wäre halt wahrscheinlich dann wieder ein Material mehr, da Bruchsteinwände meist mit Kalk vermauert wurden.

für weitere Kalkinfos hier im Forum stöbern und/oder die solubel.de website anschauen.

less is more

FK



Römer



Trassmehl als hydraulisch wirkender Zuschlag ist in der Tat von den Römern verwendet worden, um z.B. einen wasserundurchlässigen Mörtel für die Wasserleitung (durch die Eifel nach Köln) herzustellen. Außerdem lassen sich so hochfeste Mörtel herstellen. Das ist hier wirklich nicht notwendig. Das Fugenmaterial sollte nie härter als der Stein sein. Sinnvoll ist grobes, scharfes Korn und wenig Bindemittel. Das mit dem groben Korn wußten auch die Römer schon und haben Split in den Mörtel gemischt. Das hält rein mechanisch schon sehr gut, auch ohne viel Bindemittel. Bei uns in der Eifel findet man nicht selten Bruchsteinmauern, die mit Lehmmörtel versetzt sind, erst recht im Innenbereich. Viele Grüße, Johannes Prickarz





Mmmmh, klar. Aber wie ist die Mischung für Trass, oder die Handelsbezeichung (von welcher Firma) falls es solches Produkt in Säcken gibt?

Gerhard



reine Kalk-Mörtel



entweder Traß-Kalk-Mörtel oder BREMER Muschelkalk K-Vormauermörtel, BREMER Muschelkalk K-Fugenmörtel.

Grüße Udo



oder



Weißkalkhydrat aus dem Baustoffhandel und 1 : 5 mit gewaschenem Sand 0 - 4 mm gemischt. Kostet nicht mal die häflte und ergibt ergibt einen hervorragenden Mauermörtel.