Kellerfugensandig und feucht - wie sanieren?

07.10.2007



hallo
bei meinem alten Haus ist der komplette Aussenbereich saniert worden (Drainage und Dämmung etc).
Jetzt will ich mich mittelfristig mit der Feuchtigkeit im Keller beschäftigen. Trochnen durch Lüften hat schon viel gebracht in den letzten 3 Monaten. Putz ist von den Steinen (roter Ziegel) runter (2-schaliges Mauerwerk). Allerdings sind die Fugen nicht doll - früher hat man wohl Sand als Fugenmaterial genutzt ;)und der hat sich schon an vielen Ecken verflüchtigt. . Jetzt meine Frage: Wie bekomme ich die Fugen dicht so dass statisch nix passieren kann und gleoichzeitig die weitere Abtrocknung nicht behindert wird. TRocknet eine Wand nur durch Fugen oder auch durch die Steine aus?
Über eure Tipps freue ich mich



Wandtrocknung....



Hallo Ulli,
eine Wand Trocknet sowohl durch die Fugen als auch über den Stein ab.
Je nach verwendeten Fugmörtel besser oder schlechter, in deinem Fall würde ich sagen besser oder mehr über die Fugen.
Der Zustand der Fugen ist nicht so schlecht weil sie früher keinen Kalk und oder Zement verwendet haben. Vielmehr ist durch die ständige Feuchte(in Verbindung mit Salzen) der Mörtel mürbe geworden und das Bindemittel ausgespült.
Ausräumen und Neuverfugen ist hier angesagt. Bei der Verwendung von neuem Fugmörtel solltest du darauf achten das dieser auf den Mauermörtel abgestellt ist und nicht zu Hart ist(Schalenbildung und Sprengung der Steine im äußeren drittel).

Frage zur Ausführung des zweischaligem Mauerwerks, mit Luftschicht, ohne, vollflächig vermörtelt......oder wie?
Beide Schalen aus dem selben Stein?

MfG JHS



Wandtrocknung



Hallo Jens
danke für die schnelle Antwort. Das zweischlige Mauerwerk ist mit Luftschicht - auf der Aussenseite mit Natursteinen. Was meinst du mit "abgestimmt". Verbindet sich der Fugenmörtel mit dem Sand? Welche Bestanteile soll der Mörtel haben - Gibt es da bekannt gute Produkte aus der unendlichen Vielzahl beworbener Mörtel? Ist der Fugenmörtel den du beschreibst Dauerhaft oder ein sogenannter Opfermörtel? Keller soll übrigens nicht zu Wohnzwecken genutzt werden. Soll nur trockener werden.
mfg ulli



Fugenverfestigung....



Hallo Ulli,
die Natursteine an der Außenseite 3cm tief auskratzen und mit sulfatbeständigem Trasszementmörtel neu verfugen.
Die Innenseite also das Ziegelmauerwerk nach dem auskratzen mit einem Verfestiger (Produkt KSE 300 Remmers) aufgebracht mit einer Gartenspritze in die Fuge, behandeln.
Was zu einer neueren Verkittung des Mörtels führt.
Im Anschluss daran wird mit Kalkmörtel neu verfugt.
Sieht der Mörtel des Außenmauerwerks ebenfalls so schlecht aus kann auch hier der Verfestiger zum Einsatz kommen.
MfG jens



Nur kein Zement...



Hmmm,

mit dem Rat von Jens wuerde ich vorsichtig sein.

Der alte Kalkputz hat sich im Laufe der Zeit "geopfert", da weicher als die Ziegel.
Wenn Sie nun Zement einfugen, wird sich das umkehren. Da der Zement haerter ist als die Ziegel und zudem recht wasserundurchlaessig, wird sich das Verhaeltnis umdrehen, es werden die Ziegel zerbroeseln und nicht der Putz.
Wollen Sie das wirklich?