Mit Kreidezeit SUmpfkalkfarbe gestrichene Decke ist wolkig




Hallo zusammen,
so langsam verzweifeln wir. Meine Lebensgefährtin wollte für unser neues altes Eigenheim die Renovierung möglichst ökologisch und gesundheitlich unbedenklich gestalten.
Die Kalksandsteinwändewände mit Baumit Kalkin (1mm Korn) verputzt. Danach Kreidezeit gefüllt und ungefüllt draufgepinselt/gerollt, je nach Struktur der Oberfläche. An und für sich hat es überall gut geklappt, an Wänden und Decken .. bis auf die Wohnzimmerdecke. Ich nenne diese nur noch Eislaufbahn, da diese knapp 40m2 groß ist und das Monster sich nicht mit einem Sumpfkalkfarbenanstrich anfreunden möchte.
Der Putz der Wohnzimmerdecke haben wir mit Kalkin Glätt gemacht. Ist nicht supergerade geworden, aber ok. Nach dem ersten Anstrich mit der Kalkfarbe habe ich die verfestigte Oberfläche angeschliffen und gerade(r) hinbekommen. Habe nach dem 3 Anstrich auf Anraten von Biobaumarkt ( jeder Mitarbeiter sagt was anderes ) die Profikalkfarbe von Auro versucht, mit dem gleichen Resultat, die Decke wird fleckig, wolkig, nicht einheitlich und stört. Die Decke sieht einfach nichts aus. Das Kuriose ist, daß mit einem Anstrich Stellen gut werden, aber leider nicht durchgehend über die komplette Decke. Bei Ausbesserungsarbeiten oder Neuanstrich werden die guten Stellen wieder schlecht und andere wieder besser. Übrigens habe ich nach dem 3ten Anstrich angefangen auf Anraten eine Biobaumarktverkäufers die Kreidezeit zu verdünnen und mit Rolle an die Decke zu bringen, was auch viel besser funktioniert als zu pinseln.
Das Problem jedoch ist, daß nach 6 Versuchen die Decke streichen/rollen und 3mal Schleifen mit dem Langhalswinkelschleifer die Decke immer noch nicht gut geworden und wir sind genervt. Wir wissen auch nun, daß Kalkfarben dazu tendieren wolkig zu sein und wir brauchen auch keine geleckten, weißen Flächen. Aber wieso haben die anderen Decken und Wände so gut nfunktioniert nur diese nicht ?
Kann es sein, daß der Kreidezeit auf so einer großen Fläche Grenzen aufgezeigt werden ? Daß die Konsistenz der Farbe von Eimer zu Eimer variiert ? Obwohl ich die Farbe im Eimer alle 15 min umrühre, habe ich das Gefühl, daß die Farbe das letzte Drittel des Eimers anders ist, als zu Beginn.
Bitte nicht falsch verstehen, das ist kein Kreidezeit-bashing. In den anderen Bereichen und Räumen hat das alles gut funktioniert, nur nicht an der WZ-Decke.
Vielleicht sollte ich noch erwähnen, daß der Lichteinfall relativ indirekt in diesem Zimmer ist. Sprich, wir haben einen Durchgang vom Kaminzimmer ( große Fensterfront ), wo Licht ins WZ kommt. Ein direktes Fenster, und noch 2 offene Durchgänge zum Flur. Es handelt sich um ein Reihenmittelhaus.
Bin sehr Ohr und dankbar für Vorschläge.
Gruss



Könnte



es sein das vom Untergrund was durchschlägt. Kalkputze und Kalkfarbe sind keine sperrenden Baustoffe. Ich habe meine Decken in Teilbereichen erst mit einem Sperrgrund gestrichen, auch um eine Fleckenbildung zu vermeiden.

Grüße