Luftdicht(Dampfbremse) nur mit Lehmputz?

01.07.2018 Sese



Hallo zusammen,

Wir kernsanieren ein altes Winzerhaus und anscheinend wurde wir schlecht beraten bei der Renovierung von unserm Dach. Die alten Ziegel waren hinfällig außerdem wollen wir das Dachgeschoss ausbauen. Unser Wunsch war, den alten Sparren/Dachstuhl komplett sichtbar zu haben und wir haben uns deswegen für eine Aufsparrendämmung entschieden (180mm). Den Bereich zwischen den Sparren wollten wir mit 6mm Oberputz direkt auf die Holzfaserdämmplatten verputzen. Bis auf den Putz ist das Dach komplett gemacht worden. Bei der Nachfrage beim Hersteller wie man die Holzfaserplatten am besten mit Lehmputz Verputzen kann wurde ich darauf hingewiesen, dass mein Aufbau nicht Luftdicht ist.

Das Dach hat außen eine Unterspannbahn (Winddicht) aber keine Dampfbremse (Lufdicht). Lehmputz wird an den Fugen zu jedem Sparren über kurz oder lang Risse kriegen bzw. mit Kellenschnitt einen Spalt haben. Hat jemand ne Idee wie ich den Übergang zwischen Sparren und Holzfaserdämmplatte dicht bekomme?

Acryl und Silikon sind denk ich raus... was ist mit Pro Clima Eco Coll mit Naturlatex?



Definierter übergang zwischen Dampfbremse und Putz



Wäre hier gut gewesen...
zb Contega PV von pro clima..
Es wäre auch ein Leichtes gewesen diesen Übergang vor der Installation der HWF anzukleben aber nu ist das wohl zu Spät..
Mit ganz ganz viel gefummel und etwas mehr Putzauftrag als 6 mm sollte das aber noch zu retten sein..
eventuell mal bei Pro clima anrufen und fragen was die dazu meinen..
gutes gelingen wünscht Flakes..



Luftdichtung



Bei sorgfältiger Befestigung ist die Aufdachdämmung mit Unterdachplatten und Unterspannbahn ohnehin genügend luftdicht, zumindest was Konvektion betrifft.
Die Sd-Werte sollten natürlich beachtet werden, wobei besonnte Dächer auch durch Rückdiffusion austrocknen können.
Die Randbereiche und Übergänge zu Giebeln und Träufen sollten sorgfältiger abgedichtet und gedämmt werden, da hier Konvektion viel wahrscheinlicher ist.



Rnadbereiche immer ein gefuddel...



Der Anschluss an Giebel ist sehr ordentlich ausgeführt worden mit Glattstrich, Primer und Klebeband so nach dem Motto: Hosenträger und Gürtel, da bin auch sehr froh drum. An der Traufe ist dies leider nicht der Fall. Da muss ich jetzt mit viel Gefuddel in unbequemen Stellungen und Positionen den Übergang von Fußpfette, Dämmung und Rähm irgendwie dicht bekommen, und ja nicht zu vergessen auch noch irgendwo bei dem Übergang dämmen. Wird sicherliche keine schöne Arbeit und das Klebeband bleib immer und überall vorher Kleben nur nicht da wo es hinsoll :-) Wenn ich zuhause bin lad ich noch mal einen Schnitt hoch dann kann jemand gerne noch ein Tip geben ?