Dachausstieg wärmegedämmt für Sparrenabstand 53cm gesucht

06.04.2007



Hallo!

Beim Dachausbau (Wärmedämmung) stehe ich jetzt vor der Aufgabe einen Dachausstieg zu ersetzen, der bisher als "Blechdeckel" ausgeführt war. Die üblichen Web-Seiten bzw. Kataloge von Velux, Roto, Lemphirz u.a. habe ich durch. Lediglich bei Lemphirz habe ich was gefunden, was ich weiterverfolgen werde. Die anderen bieten Dachfenster mit Handwerkerausstieg in der geringen Breite nicht an. Ein Umbau der Sparren ist keine Alternative.

Gibt's weitere Hersteller, die ich evtl. übersehen habe? Kann jemand Erfahrungen zu Lemphirz-Fenstern schildern? Velux hat jeder, Lemphirz ist mir bisher noch nie begegnet.

Besonderheiten zum Einbau in Biberschwanzdeckung bei rund 50 Grad Dachneigung, Südseite (also Holzfenster)? Und zum Fachwerk von ungefähr 1780 ein paar m unterhalb sollte es auch nicht wie ein Fremdkörper wirken, falls ich überhaupt eine Wahl haben sollte.

Danke, Gruß, Ralf



wovon



reden sie? die dinger aus kunstoff? bleibt halt brauner kunstoff...für einen Tischler sollte ein maßgerechtes dachausstiegesfenster nicht wirklich ein problem sein...
bei mir war es so, dass der Denkmalschutz aber unbedingt die zink-variante mit abgerundeten ecken haben wollte. und lemphirz ist tatsächlich der einzige Anbieter (ich habe derzeit keinen anderen gefunden und mein denkmalschutzerfahrener Dachdecker wusste auch nix anderes), der das fürs wärmegedämmte Dach anbietet. weniger schön ist, dass nur der rahmen abgerundet ist, das Fenster jedoch eckig. auf meiner straßenabgewandten seite habe ich es dennoch eingebaut, im waschmaschinen- heizungsraum. soweit ist nichts zu bemeckern, öffnungsmechanismus funktioniert tadellos, schorni hat sich schon erfolgreich durchgezwängt (obwohl auch die Gaube im nebenraum hätte nehmen können :-))) ). einbau bei Biberschwanz (einfach)und 48 grad dachneigung unproblematisch. der innenrahmen ist natürlich aus Kunststoff und nicht gerade schön . weiteres manko: einfachverglasung. ergebnis: kondensat bei außentemperaturen um die null und drunter. hatte ich erwartet, der raum ist durch die therme ja auch sozusagen beheizt. hier werde ich noch mal was machen lassen müssen, auf dauer ist das kein zustand. da wird der glaser mal ran müssen.
für die straßenseite haben wir sozusagen ein doppelfenster aus dem alten undgedämmten zinkfenster und einem holzfenster vom tischler gebaut. das wurde mir einstens hier im forum geraten. funktioniert tadellos und ist optisch von innen einiges schöner. gab natürlich einiges gebossel mit der Dampfsperre und einige überlegungen um die öffnungsvarianten, aber nichts, was sich nicht lösen hätte lassen.



Das Lemphirz "WRA 1.6"



fiel mir als Dachausstiegsfenster auf, was sich mit einem gedämmten und beheizten Dachraum verbinden läßt:
http://www.lemphirz.de/dachfenster_wra.php?dachfenster=

Das PVC in braun trifft dagegen nicht gerade meinen Geschmack. Und nebenbei fürchte ich, daß das Material nach wenigen Jahren auf der Südseite des Dachs im sonnigen Baden nicht mehr dieselbe Form und Farbe haben wird.

Die Tischler/Schreiner-Variante wollte ich aus Kostengründen erstmal hintenanstellen.

Gruß, Ralf



nee,



ich habe das einfachere Modell - wegen der runden ecken. bei der besseren ausführung ist ja vielleicht die innenansicht auch schöner. bei bedarf stelle ich gern mal ein foto ein, wie es bei mir von innen aussieht.
ich habe auf der website gesehen, dass es ihre ausführung denn wohl doch auch in zink gibt.
preislich war schon meine ausführung aber auch kein schnäppchen und es ist noch dazu kleiner. lag dann seinerzeit so bei 200,00 netto. ihre wird fast aufs doppelte kommen, würde ich vermuten.
obs dafür nicht auch ein tischler hinbekommt?




Schon gelesen?

Frohe Ostern 2007