Lehmwände wie neu aufbereiten

28.01.2022 LucaG

Lehmwände wie neu aufbereiten

Hallo liebe Fachwerk Community.

Wir haben ein altes Häuschen von 1887 erworben.

Nun sind wir dabei zu renovieren bzw. sanieren.
Aktuell sind wir aber ratlos was die Wände angeht.
Es gibt keinen gescheiten Lehmbauer bei uns in der gegen und ich hoffe, dass mir vielleicht der ein oder andere hier helfen kann.

Die Mauern sind mit Lehmverputzt und da drüber, je nach Raum zisch verschieden Putzschichten aus anderen Stoffen.

Jetzt fällt schon die Hälfte vom Putz ab. Bilder habe ich mir eingefügt.

Eigentlich hatten wir vor, neu zu verputzt und dann zu tapezieren. Davon hat man uns abgeraten.

Die Frage ist, wie ich die Wände überhaupt wieder in Schuss bekomme?
Muss der Oberputz bis auf den Lehm runter?

Kann man dann den Lehm so glatt bekommen und dann streichen?

Danke schon mal für eure Hilfe.



Bild


Bild

Küche



Warum ist denn der Verputz kaputt ?



Es muss doch einen Grund haben.
Erst wenn dies feststeht kann Abhilfe erstellt werden.
Also erst untersuchen lassen.
Dafür gibt es doch Fachleute bzw. Sachverständige z. B. www.dhbv.de .



Vielleicht alt?



An einen Sachverständiger habe ich noch nicht gedacht.

Ich schätze, weil es alt ist und nicht ordentlich gemacht wurde.



Schätzungen



Solltest du meiden, wirkliche Ursache finden und abstellen, vielleicht ist es ja schon abgestellt. Dann weiteres planen



Und dann?



Wie geht es denn dann weiter ? Nur Lehm? Wieder mit einem anderen Putz? Bin für Ratschläge dankbar.



Was



Spricht gegen lehm? Lehm funktioniert im Regelfall sehr gut



Glatte Oberfläche



Man sagte mir Lehm bekommt man nicht schön glatt bezüglich der Optik. Finde eine glatte Oberfläche schöner



Soso



Das sagte man dir, war bestimmt ein vollprofi



Als Nichtlehmputzer,



der schon oft die Ausführung vom Lehmputzen auf seinen Baustellen gesehen hat kann ich Dir versichern, daß Lehm gleichmäßig und glatt geputzt werden kann. Das hat sogar eine pensionierte Juristin, die im Zuge der Arbeiten mehr zu Eigenleistungen umplanen musste, bravourös hinbekommen. Auf den Grundputz kommt i.d.R. noch ein Feinputz, der mit Lehmfarben gestrichen werden kann.

Loser Putz ist abzuschlagen. Festsitzender Altputz kann z.B. mit der Sanierfräse von den zahlreichen Krusten befreit werden.

Im Vorfeld sollten aufsteigende Feuchte und andere Feuchtequellen ausgeschlossen werden. Speziell an den Aussenwänden sollte man genauer hinschauen. Das Schadbild in der Küche ist ziemlich sicher durch schadhafte Abwasserleitungen und / oder überlaufendes Spülwasser entstanden.

Auf Tapeten solltest Du verzichten. Die sind, besonders auf ungedämmten Aussenwänden, Kondensatfallen und somit schimmelfördernd.

Viel Erfolg

Thomas



Lehmwände neu



Hallo
Ja da bin ich auch der Meinung . Feuchtequellen müssen ausgeschlossen werden.
zu dem könnten mittlerweile auch Bauschädliche Mauersalze Ihr Unwesen treiben.
Dieses sollte vom Fachmann untersucht und gegebenenfalls saniert werden.
Zum Wandaufbau gibt es eine Faustregel , einen harten Aufbau nicht auf einen weichen Untergrund auftragen.
Es entstehen Spannungsrisse. Schaut euch daher den vorhandenen Aufbau genau an. Es kann zur Ursache beigetragen haben.
Im Grundsatz spricht nichts gegen einen Lehmputz.
Ihr bekommt Ihn glatt und streichfähig oder auch schön strukturiert auf die Wand




Lehm-Webinar Auszug


Zu den Webinaren