Fragen zu: Lehm als Putz oder Lehmputz

18.08.2010



Hallo ihr Lieben,
ich habe mal einige Fragen zum Thema Lehmputz.
Seit Tagen beschäftige ich mich mit dem Thema Lehm und vor allem damit: Ist es für einen Maurer+Verputzer sehr schwer, einen Lehmputz auf zu tragen?
Ich kernsaniere gerade ein Ziegelstein-Haus in Eigenregie weil einfach das Geld für ne Architektenbetreuung fehlt und es nat. auch Spaß macht... Aber hier im Rhein-Main-Gebiet verputzt man eben keine Wände mit Lehm- "das ist nur was für Bauernhäuser...bla bla..."
Ich habe ein dreiköpfiges Team an der Baustelle, die irgendwie alles machen (eigentl. Maurermeister). Vom Abriss bis zum Putz und das sehr günstig. Jetzt habe ich aber Angst, dass sie mit dem Lehmputz überfordert sind und mir das Ganze nach nem Jahr entgegen fällt.
Hier lese ich aber, dass viele von euch den Lehmputz selbst an die Wand bringen. Dann wird ein Putzer das doch auch schaffen....oder?
Hier also meine Fragen:
*Was muss ich also beachten, wenn ich mit Lehm und nicht mit Zement arbeite.
*Wie sieht es mit der Stoßfestigkeit aus und was kann ich zum Lehm dazumischen, damit er fester wird und dennoch nicht seine tollen Eigenschaften verliert?
*Wie handhabe ich den Verputz von Holzbalken in Zwischenwänden (Gewebe?)
*Müssen die Lehmfugen am Mauerwerk alle ausgekratzt werden oder kann man diesen Lehm anfeuchten und als Kleber für den Neuauftrag verwenden?
*was benutzt ihr für eure Decken. Mir wurde die alt bekannte Rigipsplatte vorgeschlagen... funktioniert das in Verbindung mit Lehm?

Ja, ja...viele Fragen. Bestimmt hagelt es gleich Kritik, warum man, bei so viel Unwissen, nicht gleich nen Lehmbauer bestellt. Aber leider kann ich keine 35-45€/Std. bezahlen!

Liebe Grüße
Eva



Lehmbauplatte



ok, habe mir gerade selbst eine Frage beantwortet. Werde Lehmbauplatten statt Gipskarton nehmen ;-)



Lehmputz,



wer putzen kann, kann auch mit Lehm putzen.
Untergrund muss vorgenässt werden, Unterputz auftragen, mit vollflächiger Gewebeeinlage, komplett durchtrocknen lassen, vornässen und den Feinputz auftragen, ca 5 mm stark. Zusätze sind nicht nötig, die Festigkeit ist absolut ausreichend. Nur wenn schwerere Dinge an die Wand gehängt werden sollen, sollte eine tragfähige Holzkonstruktion vorgesehen werden.
MfG
dasMaurer