Lehmhaus geerbt

18.02.2018 Stroker



Hallo zusammen !

Wie in der Überschrift schon geschrieben habe ich ein kleines Lehmhaus geerbt.
Nun stellt sich für mich folgende Frage ''Abriss oder erhaltungswürdig'' ?
Ich bin handwerklich recht gut drauf, möchte aber nicht mein
Restleben mit der Sanierung dieses Hauses verbringen.
Es sollte also irgenwie im Rahmen bleiben.

Ich schreibe mal die Infofos die ich habe.
Fundament große Feldsteine mit kleinem Keller
Wände Lehm ohne Fachwerk nass / Schimmel
Putz außen Beton grosse Stellen nicht mehr vorhanden.
Dachpfannen noch nicht so alt und ok
Dachstuhl guter Zustand, leichter Wurmbefall

Ich würde mich über eine kurze sachliche Einschätzung
der Lage freuen.

MfG Michael



Lehmhaus- Begutachtung



Ohne viel genauere Infos und Bilder ist keine Aussage möglich.
Wo steht das Gebäude?

Gesamtinvestitionen den Abriß- und Neubaukosten gegenüberstellen.
Ist die Grundsubstanz ok?
Fenster, Heizsystem, Fußböden, Haustechnik, Elektro- und Wasserinstallationen, Energieverbräuche, Bestandspläne?

Zumindest sollte eine Ortsbesichtigung und Beurteilung durch einen altbauerfahrenen Planer erfolgen,
der dir Hinweise und Anleitung zur Sanierung und ggf Dämmung geben kann und welche Reparaturen in Eigenarbeit erfolgen können.
Feuchtigkeitsursachen untersuchen-
bei längerem Leerstand ist Kondensatausfall wahrscheinlich-
allein angepaßte Lüftung hilft in vielen Fällen.

Wenn Mitarbeit möglich und das Gebäude nicht total baufällig ist lohnt sich in der Regel die Sanierung- ohnehin sinnvoller als Abriß und Neubau.

Andreas Teich



IGB fragen



Die wichtigste Frage hat Andreas Teich schon gestellt: Welche Region ?
Ich empfehle Dir, auch die Interessengemeinschaft Bauernhaus e.V. zu kontaktieren: www.igbauernhaus.de >IGB in Ihrer Nähe

Abriß wäre für mich immer die letzte Option.



Was willst du?



Bevor du dich mit der Bausubstanz beschäftigt, solltest du klären ob dir das Haus wichtig ist.
Wenn ja, dann einen Gutachter ggF auch zwei einladen und die denen das Häuschen zeigen.
Wenn das Haus gut und fachgerecht instandgesetzt wurde, hast du einige Zeit Ruhe, doch bei jedem Haus muss ab und an etwas gemacht werden.

Bei uns gibt es einen Spruch, der kitschig klingt, aber der Wahrheit entspricht:
Junge Frau und altes Haus, da geht dir nie die Arbeit aus.

Viel Erfolg

Klaus



was will ich ...



Hallo !

Die Region ist Meckelenburg Vorp. 3 km bis zur Ostsee
Wenn es dazu kommen sollte, muss das Haus komplett gemacht
werden incl Heizung,Wasser usw.
Ich benötige das Haus nicht für mich zum Wohnen da
ich selber ein Haus besitze.
Der Grundgedanke wäre Ferienhaus / Wohnung.

MfG Michael



Junge Frau ?



hallo Klaus, das mit dem alten Haus verstehe ich, hab auch eins. Aber was hat es mit der jungen Frau auf sich?



Unter diesen Umständen



würde ich die Finger davon lassen.
Denn zunächst musst du viel machen und wenn du nur? vermieten willst, lohnt sich das nicht.
Also lass das Haus wie es ist und langsam verfallen, abreissen kannst du später immer noch.
Oder ein Tipp: gibt es im Umfeld jemand der das Haus erhalten will? Dann würde ich diesen Weg einschlagen.

Alte Häuser sind schön und erhaltungswert, kosten aber neben Geld viel Zeit.
Schick mir mal die Adresse wo das Haus steht, mein Sohn wohnt und arbeitet in Rostock, wenn es passt, können wir ins Geschäft kommen. Wichtig wäre auch die Größe des Hauses und des Grundstückes.

Klaus