Lehmfeinputz

02.02.2014



Hallo,
ursprünglich wollte ich die Wände mit Kalkstreichputz streichen.
Da die Wände zu rau sind, soll jetzt ein eingefärbter Lehmputz auf die Wand. Gibt es grosse Unterschiede bei den Herstellern?

Gruss



Unterschiede....



....gibt es riesige!
Aus meiner langjährigen Erfahrung würde ich ihnen einen normalen Feinputz empfehlen und diesen dann nachher mit Lehmfarben endgestalten.
Colorputze je heller, um so weicher und damit auch abriebgefärdeter.
Stehe ihnen gern zu weiteren Empfehlungen und Lösungsfindungen zur Verfügung.

Freundliche Grüße,
Udo





Hallo,

an einen Feinputz (z.b Conluto) habe ich auch schon gedacht. Wie gut deckt die Lehmfarbe auf dem Lehmfeinputz? Sind mehrere Anstriche erforderlich?

Mit dem eingefärbten Putz hätten ich allerdings weniger Arbeitsschritte (das war die Idee).

Gruss



Fläche



Weniger Arbeitsschritte sind sicher ein Argument, je nach dem von was für Flächen wir sprechen.
Beim Streichen kommt Grundieren und streichen (manchmal auch zwei mal) zum putzen dazu.
Allerdings gehört zur Verarbeitung von farbigen Feinputz auch einiges an Erfahrung damit es später auch gut aussieht, sonst streichen sie ihn dann nochmal weil er wolkig geworden ist oder ähnliches und dann haben sie nix gewonnen.
Apropro gewonnen, man sollte sicher auch mal rechnen was günstiger kommt, denn farbige Feinputze sind in der Regel kein Schnäppchen.
Generell ist die Deckkraft von Lehmfarbe gut.

Beste Grüße aus der hessisch-thüringischen Grenzregion Eichsfeld





Hallo,

wir haben ca. 210qm zu renovieren. Vielleicht ist die Idee mit dem Lehmfeinputz gar nicht so schlecht.

Lehmputz müsste ich vor dem streichem mit z.B Kaseingrundierung behandeln?

Vielen Dank für die Tips!



Bei der Fläche



denke ich auch dass normaler Lehmfeinputz keine schlechte Idee ist. Materialmäßig müßte da gegenüber dem farbigen Lehmfeinputz eine Ersparnis von gut 1000€ drin sein, mal ganz grob geschätzt. Dafür kann man schonmal ne Runde streichen. Aus welcher Ecke von Hessen sind sie, wenn ich fragen darf?

Beste Grüße



Bedarf für 220qm Lehmfein/Lehmedelputz



Hallo

wenn ich von einer Schichtdicke von 2mm ausgehe empfiehlt Conluto ca. 625 KG, Claytec aber 720 kg.

Von welcher Menge kann ich in der Praxis ausgehen?

Gruss





Hallo,
mein Vorschlag: nimm' "nur" Oberputz, z.B. von Conluto, ist günstiger, lässt sich sehr gut Verarbeiten und sieht auch super aus, darauf dann noch Lehmfarbe, z.B. von Casa Natura (geh' eher von 2x streichen aus).
Viele Grüße
Andrea



Herangehnsweise



Ich verarbeite und renoviere mittlerweile viele Standarteigenheime und Wohnhäuser und auch Bäder auf bestehende Putzflächen ausschließlich nur noch mit Lehmfeinputz incl. Feinputzgewebe und vorheriger Streichgrundierung vom gleichen Hersteller und endfertig mit Lehmfarbe von Conluto, die durch meine komplexe Farbberatung mit meinem Farbfachmann Kirchenmalermeister Kay Zänker oder Innenraumgestaltung Florentine Schwarzmeier umgesetzt wird.
Von weiß bis schwarz alles möglich.
Trennen Sie sich von den Vorstellungen Kaseingrundierungen!!



Nachtrag



....für deine Fläche würdest du, ohne dass ich die Substanz jetzt kenne, einen Bigbag Lehmfeinputz benötigen.
Bin auf exakt 1320 kg gekommen.

Gern berate ich sie auch persönlich, aus meiner langjährigen Erfahrung heraus.
Begleite viele Selbstbauherrn.



Hallo Herr Mühle,



Was für ein Problem hat die Kaseingrundierung, wenn ich fragen darf? Auf was basiert die Grundierung ihres Systems?

Danke, Beste Grüße



Kasein



....ganz einfachmal gesagt: Quark (Milchsäure) und Sumpfkalk.
Auf Lehm braucht man keine Haftgründe, wenn man mit Lehmfarben streicht.
Lehm und Lehm klebt ganz einfach von selbst.



Oberflächenstruktur Lehmfeinputz



Hallo,

konnte mir nur Muster von Lehmedelputz anschauen. Ist die Oberflächenstruktur bei Lehmfeinputz feiner?

Gruß



Strukturen



Bei Colorputzen wird stets eine Wolkigkeit entstehen und je heller die Putze noch sind, um so weicher sind diese Oberflächen.
Bei Feinputz natur ist die Oberfläche je nach Wunsch gestaltbar, aber wesentlich fester und peinporiger und durch anschließende Lehmfarbbeschichtung noch einmal stabiler und reparaturfreudiger.