lehmfarbe wieder tapezierbar?

05.07.2012


Möchte meine Wohnung mit Lehmfarbe streichen. Die Wände sind nicht tapeziert, aber verputzt und grundiert. Mein Hausmeister meint, dass ich erst tapezieren müsste, bevor ich die Wand streiche. Sein Argument lautet, dass ich die Wand ansonsten versiegeln würde ( stimmt doch bei Lehmfarbe gar nicht, oder) und dann meint er, dass danach ein Nachmieter die Wände nicht mehr tapezieren könnte. Jetzt bin ich ratlos, wie ich schöne Wände ohne Tapete bekommen kann. Ich will aber Lehmfarbe, weil die Eigenschaften mich überzeugt haben.
Viele Grüße aus Kassel,
Kathatina



Womit …



… ist die Wand denn grundiert?



Lehmfarbe



Hallo Katharina,
es ist nicht ganz richtig, was der Hausmeister sagt. Natürlich kann die Lehmfarbe wegen ihrer Wasserlöslichkeit nicht einfach so tapeziert werden. Vor einem erneuten Tapezieren, sollte die Farbe mit verdünntem Wasserglas verfestigt werden. Dann klappt es ohne Probleme. Die Wand wird weder von der Lehmfarbe noch vom Wasserglas versiegelt. Das hat wahrscheinlich schon die vorhandene Grundierung gemacht. Ich würde mich nicht abschrecken lassen und notfalls, wenn es gefordert ist beim Auszug wieder tapezieren. Kann ja auch gut sein, dass ein Nachmieter auch lieber ohne Tapete wohnen würde.
Herzliche Grüße
Armin Titze



warum soll's denn unbedingt Lehmfarbe sein?



Wenns nur bei einem Farbauftrag auf eine moderne verpuzte und grundierte Wand geht, dürften die Eigenschaften des Lehms gegenüber anderen, wasserfesteren Farben (Kalk Kasein, Silikat, Leim) nicht in's Gewicht fallen, optisch wahrscheinlich auch nicht.

Mas muss ja nicht unbedingt die typische Wand-Dispersionsfarbe nehmen.

Auf der Internetseite von Kreidezeit (und bei anderen sicher auch) kann man sich für die erste Übersicht belesen und die Verarbeitungsrichtlinien einsehen.

Gruß Götz



Lehmfarbe



Komisch,
auf die Idee das Lehmfarbe wasserlöslich und damit abwaschbar ist kam bis jetzt noch keiner.

viele Grüße



wasserlöslich



Natürlich ist Lehmfarbe wasserlöslich und läßt sich wieder abwaschen. Das kann man an einer kleinen Wand vielleicht machen. Aber in einer ganzen Wohnung? Die Sauerei möchte ich keinem anraten, zumal auch die Bodenbeläge unter der Wassermenge die man zum abwaschen braucht, erheblich leiden.
Herzliche Grüße
Armin Titze



Lehmfarbe



Komisch, dann darf man auch keine Leimfarbe abwaschen. Oder Tapetenkleister...
So ein unbedarfter Maurersmann wie ich würde zuerst mal in die linke Hand eine Sprühflasche mit Wasser nehmen und in die rechte Hand einen Spachtel.
Für den Rest reicht ein Annetzer bzw. eine Malerbürste und Wasser.

Viele Grüße





Ja Georg! Das Herangehen eines normalen, Baumarkt Dispersionsfarben nutzenden Ottonormalo von heutzutage ist da aber wohl eher von weniger Sachverstand gekrönt! Beim Hausmeister scheints ja hier nicht anders zu sein, sonst würde der mit seinen Vorurteilen nicht so in die Offensive gehen.

Vielleicht Kathatina wirfst Du Ihm einfach mal einen Produktflyer mit Verarbeitungshinweisen zwecks Entspannung in den Briefkasten. Lad Ihn auf ein Probemalen ein oder versuch Ihn sonstwie auf Deine Seite zu ziehen. Denke daß der gute Herr dabei nur dazu lernen kann!

Raumlufttechnisch wird die Lehmfarbe freilich keinen wesentlichen Effekt haben. Dennoch finde ich haben sie von der Optik her durchaus auch Ihre Daseinsberechtigung auf nichtLehmuntergründen. Jeder halt wie er/sie es mag.

Gruß aus Berlin,



Leimfarbe



Wer von den Redenschwingern hier hat denn wirklich mal selber im großen Stil alte Leimfarbe entfernt?

Ich habe zusammen mit zwei Malermeistern dies komplette Gebäude innen davon befreit:
http://www.architektur-bildarchiv.de/data/picture/detail/24539.jpg
Sprühflasche und Handspachtel … haha…



Lehmfarbe



Wir reden hier von LEHMfarbe und nicht von LEIMfarbe, Herr Schwarzwild.
Ein kleiner, aber feiner Unterschied.

viele Grüße



Leimfarbe



Nur mal zur Erinnerung, wer hier die Leimfarbe ins Spiel gebracht hat:
"Komisch, dann darf man auch keine Leimfarbe abwaschen."



Lehmfarbe



Sie dürfen natürlich weiterhin Leimfarbe abwaschen, Herr Bisping. Ohne Sprühflasche und Handspachtel haha.

viele Grüße
p.s. ach so, Tapetenkleister habe ich auch mal erwähnt. Dazu fehlt noch ein Bericht von ihnen über Ihre Leistungen!



Lehm, Leim, und so weiter...



Die große Gemeinsamkeit von Lehm- und Leimfarbe, zumindest jene, von denen wir hier die Produktdatenblätter durchgekaut haben, ist das Bindemittel namens Zelluloseleim. Kurz: von Entfern- und Übertapezierbarkeit sollte kein Unterschied sein.

Ansonsten: ich hab schon auf deutlich über 100m2 Wohnfläche mit 3,5m Deckenhhe Leimfarbe entfernt, natürlich mit Quast, kaltem Wasser und Abscherspachtel. Dauert etwas, aber geht absolut problemlos. In sehr penetranten Fällen muss man abwaschen, das ist natürlich eine Sauerei, aber auch nichts unünliches - Dispersionsfarben sind eine recht neue Erfindung.