alte Lehmdecke reparieren (ohne Lehm)

04.08.2003



In unserem 100 Jahre alten (Stein)Haus wurden die Lehmdecken arg strapaziert: Eine wurde lackiert, gerauhfasert und mit Styroporplatte beklebt; die andere durfte sich mit (Dispersions?)Farbe, Holzimitats-Styropor und Vertäfelung begnügen.
Folge: viel Gebrösel. Lehmputz ist an vielen Stellen lose oder runterfefallen.
Meine Frage: Was kann ich tun ? - außer Rigips und Lehm - was zudem nicht zu sehr aufträgt, also die Raumhöhe reduziert ?
Lehm will ich nicht, weil die Zeit und das Geld fehlt. sonst liebend gerne.





Hallo Arp, zuerst würde ich alles alte entfernen, bis der Lehmputz sichtbar ist. Es gibt Lehmausbauplatten, die 2 cm dick sind (sind von der Größe her wie Riegipsplatten), die man wunderbar überall anschrauben kann, wo es einen beliebt ;-). Unsere Lehmdecken sind superschön geworden, wir haben Lehm mit einem Schwammbrett aufgezogen und dann gestrichen. Grüße Annette



Deckenrenovierung



Annette hat einen guten Tipp gegeben. Man kann auch komplett bis auf die Holzschalung die alte Beschichtung abnehmen (leichte Staubentwicklung!!! Lache -lache!)und darauf eine magnesitgebundene Holzwolleausbauplatte befestigen. Gibt es auch farbig als Endbeplankung. Hitzegrüße aus der OL.