Lehmwände renovieren

02.03.2010



Liebe Forumsleser,
wir haben ein kleines Fachwerkhaus aus dem Jahr 1850 gekauft und nun steht die Renovierung an! Wie zu erwarten ist das ganze Haus eine Baustelle und wir sind nun am überlegen, wie wir die alten Lehmwände renovieren sollen. Ein Bauunternehmer, der sich das Haus schon mal angeschaut hat, sagte, am besten überall die grünen Rigipsplatten davor und dann Streichen oder tapezieren. Das wäre die günstigste und schnellste Lösung.

Da ich mich aber hier auch mal im Forum etwas schlauer gemacht habe, halte ich dies mittlerweile für die ungünstigste Lösung. Mein Mann kann verputzen, aber ist Verputzen gleich Lehm verputzen, oder ist das schwieriger!?

Ich habe schon mal begonnen die uralten Tapeten in einem Zimmer zu entfernen, doch mir kamen ganze Brocken entgegen, so daß ich nun auf den direkten Lehm schaue, wo das Stroh rauskommt.

Kann ich das mit Lehmputz einfach wieder ausbessern oder ist es ratsamer die ganzen Wände abzuklopfen und komplett neu zu verputzen?

Die Räume, um die es im Moment geht sind typisch kleine Räumchen (3 Räume a ca 10 qm mit einer Deckenhöhe von lediglich 180 cm). Kann jemand abschätzen, was ich dafür für Material benötige und natürlich auch wichtig, wo kann ich es kaufen? Wir wohnen in einem Vorort von Wetzlar im Lahn-Dill-Kreis!

Für Tips und Anregungen bin ich total dankbar!
Liebe Grüße
Bianca





Hallo Bianca,

stellen Sie doch mal ein Bild ein, so kann man etwas genauere Aussagen treffen.
Das verputzen mit Lehm ist generell nicht schwieriger als mit anderen Putzmörteln.

Grüße aus Schönebeck



Lehmwände renovieren



Hallo Frau Nickel,

auf diese grünen Gipsplatten können Sie tatsächlich verzichten. Verputzen Sie Ihre Lehmwände mit Lehm und Ihr Haus wird es Ihnen danken.

Grundsätzlich müssen Sie nicht den kompletten Putz abstemmen. Wenn Ihnen "ganze Brocken" entgegenkommen wäre es vielleicht angebracht, den losen Lehm soweit abzuklopfen (nur ganz leicht!) bis Sie auf halbwegs festen Untergrund stoßen.

Um diese Löcher wieder zu schließen können Sie natürlich den Lehm verwenden, den Sie von dieser Wand runtergeholt haben (den Untergrund vorher etwas annässen). Sie können viel Material einsparen, indem Sie das alte wiederverwenden!

Was die Verarbeitung angeht gebe ich meinem Vorredner recht. Lehm ist nicht komplizierter als andere Mörtel (zumindest der Unterputz), im Gegenteil: Sie können den Lehmmörtel immer wieder neu anmachen, die verputzte Wand können Sie mit einem Schuss Wasser auch immer wieder bearbeiten und Ihr Werkzeug müssen Sie auch nicht vor jeder Pause reinigen wie die Gips-Putzer!

Viele Grüße

Marc K.



Versuch es mal ...



Hier mal ein Bild von einem der zukünftigen Kinderzimmer!



Hallo,



wir sind ein Händler der auf die Beratung und den Handel von Baustoffe rund um das alte Haus spezialisiert ist und wir sitzen in Koblenz also nicht richtig weit weg von Ihnen.

Wir haben Austellungsräume in denne man sich die Baustpffe anschauen und "anfühlen" kann.

Gerne lade ich Sie zu einer unverbindlichen Beratung zu uns ein.

Grüße aus Koblenz Gerd



Kein Lehm



Ich würde nicht Lehm verwenden.

Wenn dieser Feuchtigkeit zieht ist es aus.

Lehmhaus!

Bricht doch zusammen!



Kein Lehm???



Wieso kein Lehm? Jetzt bin ich ein wenig verwirrt. Hatte mich nun schon mit dem Gedanken angefreundet, alles mit Lehm zu verputzen. Was soll ich denn Deiner Meinung nach sonst verwenden? Gibts noch was besseres?

Lieber Gruß
Bianca





Hallo Bianca,

nicht verunsichern lassen, Lehm ist ok

Grüße aus Schönebeck



Auf Lehm



geht eigentlich nur Lehm. Selbst Kalkputz braucht schon eine sorgfältige Untergrundvorbereitung.
Und sowohl Zement- wie auch Gipsgebundene Materialien sind wegen ihrer Härte und Sprödigkeit denkbar ungeeignet und werden für permanente Probleme sorgen.
MfG
dasMaurer



Na da dank ich euch aber ...



... Ende nächster Woche geht es los mit den Renovierungsarbeiten. Ich bin gespannt, wie es wird! Wenn man sich nicht auskennt, kann man sich tatsächlich leicht verunsichern lassen, aber vielleicht war es ja auch ein Scherz von Klaus! Aber als Laie ist es natürlich etwas schwer ernst gemeinte und lustig gemeinte Kommentare auseinander zu halten. Aber ich lach dann hoffentlich nach den Renovierungsarbeiten nochmal drüber :-)

Danke für die Tips. Ich hoffe es haut alles hin. Vielleicht stell ich am Ende ja mal ein Foto rein ... wenns was geworden ist :-)

Liebe Grüße, Bianca