Laminat auf Fliesenboden verlegen, EG nicht unterkellert

28.09.2014 Limni



Hallo,

Ich habe mich gerade hier in der community angemeldet, da sie mir recht kompetent erschien und hoffe nun auf hilfreiche antworten!

Mein freund und ich ziehen bald in ein kleines altbauhäuschen (baujahr ca. 1900). Das Wohnzimmer befindet sich im nicht unterkellerten erdgeschoss. Vor etwa 2 monaten wurden dort Fliesen neu verlegt. Es gibt keine fußbodenheizung. Wir spielen nun mit dem gedanken Laminat (evtl. auch teppich) auf den fliesen zu verlegen, um für eine angenehmere bodentemperatur zu sorgen und den raum etwas wohnlicher zu gestalten. Soweit ich es nun verstanden habe, müssten wir hierbei zuerst eine Dampfbremse (spezielle folie), darauf ggf. eine Trittschalldämmung (für angenehmeres auftreten, wärme?) legen, um schließlich das laminat zu verlegen. Richtig?

Meine angst ist nun, dass sich zwischen der dampfbremse und den fliesen Feuchtigkeit bilden könnte und Schimmel entstehen. Erstens möchte ich natürlich grundsätzlich schimmel verhindern, zum zweiten aber auch nach auszug keine böse überraschung vorfinden und ggf. neu fliesen oder verfugen müssen... Hat jemand erfahrungen oder ist so schlau?

Habt ihr eine idee, wie man die bodenwärme ohne fbh optimieren kann?

Lg limni



mögliche Aufbauhöhe feststellen



Zuerst würde ich die mögliche Aufbauhöhe feststellen. Laminat ist nicht gerade fußwarm. Teppich wäre da schon die wärmere Alternative, wenn diese beiden Beläge wegen ihrer Höhe gewählt wurden. Wenn ein Auszug schon absehbar ist, dann würde ich mir schwere Teppichfliesen überlegen (z.B. Tretford ECO-Fliesen). Die Dämmung ist bei 5mm natürlich gering - aber das Material entzieht nicht so schnell die Wärme vom Fuß.

Wenn es die Höhe erlaubt, dann würde ich mir auch Korkfertigparkett überlegen. Kork ist ebenfalls fußwarm und es gibt gute Qualitäten mit 12mm Aufbauhöhe. Die Oberfläche sollte nicht lackiert, sondern geölt/gewachst sein. Hier könnte man noch eine leichte Holzdämmplatte mit 4, 6 oder 8mm unterlegen, um eine bessere Dämmung zu erreichen.

Eine Dampfbremse braucht es bei diesen Aufbauten nicht - vor allem nicht an der Stelle die Du beschrieben hast.

Entscheidend ist, dass die Keramikfliesen keine Beschädigung erfahren und die aufgelegten Materialien offenporig sind.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Bei Teppich und langzeit-Nutzung...



sollte man drüber nachdenken, dei Fliesenfugen zu verspachteln. Ansonsten hat man an der gleichmäßigen Teppich-Optik nicht lange Freude und die Fugen zeichnen sich zumindest auf den "Gehwegen" schnell ab.
Ist natürlich bei Mietobjekten schwierig, besonders wenn die Fliesen "frisch" sind.

Zu Laminat / Fertigkork:
Ich war bisher der Meinung, dass dort immer eine Dampfbremse druntersollte, damit eventuell aufsteigende Feuchtigkeit, bzw. am kalten (Beton- oder Fliesen-) Boden UNTER dem (Holz-)bodenbelag kondensierendes Wasser nicht zurück in das Holz kann um dieses zu beschädigen.

Wenn ich ehrlich bin und grad drübernachdenke, bin ich mir aber nicht sicher, ob ich da jahrelang Blödsinn im Kopf hatte...?


Chrischan



Vielen lieben Dank



für die bisherigen Antworten! Ich werde wohl nun erstmal den Vermieter anfragen, inwiefern bei Umbau isoliert wurde und die Idee, Sisal zu verlgen ist nun noch aufgekommen! Geöltes Kork fänd ich aber auch gut! Guter Einfall!

Grüße!

Limni



Sisal auf Fliesen



Bei Bahnenware - und eben dann auch bei Sisal - besteht das Problem mit dem Halt auf den Fliesen.
Es braucht dann ein Haftvlies zwischen den Fliesen und der Bahnenware. Bei Auszug könnte das dann etwas Arbeit machen, die Fliesen wieder von dem Haftmittel sauber zu bekommen.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de