fachwerkhaus für kleingarten (24m2 grundfläche)

28.10.2004



guten tag,
gibt es für kleingartenanlagen/schrebergärten klein-fachwerkhäuser eventuell als Bausatz, die der kleingartenverordnung entspricht (max. grundfläche 24 m2).
besten dank für ihre information.

(bei der ersten anfrage war die e-mail-adresse nicht korrekt.)





Wahrscheinlich gibts die, man sieht sowas ja auch gelegentlich auch auf Weihnachtsmärkten. Ich würde davon Abstand nehmen, da es einfach Kitsch ist.

MfG

Jo



fachwerkhaus für kleingarten (24m2 grundfläche)



Guten Abend, Jo. Besten Dank für den Hinweis. Kitsch soll es gerade nicht sein, sondern das Gegenteil. Bevor ich einen Schreiner mit meinen Ideen beauftrage, nach irgendwelchen alten Vorlagen (ich schwanke zw. japanischen Bauernhaus bzw. als Badener in Richtung "Schwarzwaldhaus" mit Lehmausfachung), dachte ich, ob es nicht vielleicht doch evt. Bausätze gibt, die doch halbwegs bodenständig gefertigt sind. Kitsch ist nicht angesagt.
Trotzdem danke für den lieb gemeinten Hinweis.





Hm, das Gegenteil von Kitsch bei einem Bauvorhaben ist nochmal was?
Die japanischen Bauernhäuser finden sich ja vorzugsweise in Japan, und die Schwarzwaldhäuser stellen für gewöhnlich größere Massen dar, und stehen außerdem nicht in Kleingärten. Dem Kitsch bei diesem Bauvorhaben (dazu noch in der Kombination mit einem Bausatz, das fördert den Kitsch ja geradezu) zu entkommen, dürfte also recht schwer fallen. Möglicherweise sollten sie ja doch einen entsprechend ambitionierten Schreiner beauftragen, ein Gebäude in (sichtbarer) Skelettbauweise aus Holz zu errichten.

MfG





warum nicht? muss doch kein kitsch sein, wenn es konstruktiv und (...jetzt hätt ich fast "inhaltlich" geschrieben) richtig und gut gemacht wird. aber, keinen schreiner beauftragen, da gehört ein zimmerer her, auch wenn ich schreiner bin ud mir sowas auch zutrauen würde. dort reicht doch dann sicher auch ne 16er Wandstärke oder greift da die enev? also, ein kleines fachwerkhaus, nach dem lehrbuch, warum nicht?
gr. christian



...und übrigens,



was ist eigentlich kitsch? die frage könnte eine abendfüllende disskusion werden. man kann auch kitsch kultivieren, doch jeder steht knapp davor und meint er stünde fern davon.
m.V. christian





Zunächst dachte ich einfach nur an Fachwerkkitsch. Dass da z.B. Maronenbuden im Fachwerk-look oder ähnliches wären.

Der Fragesteller Kammerer hat daraufhin bereits neben der ersten die zweite wesentliche Bedingung vorgestellt. (von der baurechtlichen Seite mal abgesehen). Zur ersten: Es soll(te) ein Bausatz sein. 2. Es sollte im Stil eines jap. Bauernhauses oder eines Schwarzwaldhauses gebaut sein.

Das sind m.E. in sich widersprüchliche Vorraussetzungen. Alleine die stilistische Vorgabe unterläuft der Gefahr ein, dem Wesen des Ortes deplaziertes Gebäude gegenüber zu stellen, davon abgesehen, und das wäre mein Haupteinwand, dass sowohl Schwarzwaldhaus wie jap. Bauernhaus dem Konstruktionsprinzip des Bausatzes geradezu konträr gegenüberstehen. So wie überhaupt alle Fachwerkkonstruktionen.

Mein Einwand richtet sich also gegen Bausatz (dem ich einfach unterstelle, dass er das nicht kann), und gegen stilistische Vorgabe als nächstes, und nicht gegen das Vorhaben an sich.

Also in jedem Fall einen Zimmerer (oder einen in der Zimmerei erfahrenen Schreiner) beauftragen, und ein wenig von der Vorstellung einer importierten Baukultur Abstand nehmen.

MfG



Hallo Jo :)



Erstmal ein herzliches Willkommen :)

Es kommt eindeutig auf die Umgebung an, das Gebäude (und sei es noch so klein) sollte zur Umgebungsbebauung und zum eigentlichen Umfeld (Garten) passen, da stimme ich durchaus zu (mir fällt spontan dazu ein Blockhaus in einer Villengegend ein).

Aber was spricht dagegen, in einem japanischen Garten ein japanisches Teehaus zu bauen? Oder in einen Garten der mit Pflanzen der z. B. schwäbischen Alb zugewachsen ist, ein Schwarzwaldhäusschen? Mit einem Standardgartenhäuschen aus dem Baumarkt (ergo Bausatz) ist das wohl nicht zu erreichen, aber ein klein wenig Individualität muss noch kein Kitsch sein.

Spannend wäre daher zu erfahren, in welcher Region das individuelle Gartenhäuschen stehen soll, wie der Garten gestaltet ist und wie die Umgebungsbebauung aussieht :)

Liebe Grüße
Heide



:o)



... ich denke mal, auch diese Aufgabe sollte sich konstruktiv und gestalterisch befriedigend lösen lassen - allerdings wäre es wohl etwas überzogen, einen Architekten damit zu beauftragen sofern nicht sowieso ein Bauantrag zu stellen ist!? - Kleinere Nebengebäude aus Fachwerk hat es immer und in unterschiedlichsten Gestaltungsformen gegeben. Hier könnte man sich vielleicht gestalterisch anlehnen.

Als Bausatz dürfte es ein solches Häuschen aber wohl kaum zu kaufen geben - und wenn doch, dann ist es bestimmt kitschig!

Wenn's qualitativ gut gemacht ist, sollte auch eine ungewöhnliche Lösung erlaubt sein - aber ein zu heiß gewaschenes Schwarzwaldhaus würde bei mir dann doch eher ein dezentes Würgen verursachen.


:o) ... wie ist eigentlich die Steigerungsform von "kitschig"? ... bei "rustikal" ist mir mal "rustizid - rustizön" zu Ohren gekommen ... :o)

Herzliche Grüße aus Wolfenbüttel

Stefan



Und da Stefan Haar ein wunderschönes Beispiel für ...



den Fachwerkneubau im "Kleinen" in seinem Profil hat, will ich doch einfach mal darauf verweisen :)

Vermute nach Augenmaß, von der mittleren Haustüre nach rechts + das Maß der Giebelseite, könnte dann mit 24 bis 40 m² hinkommen (reine Vermutung!). Soll ja auch nur ein Beispiel sein :))
Fachwerkneubau Fachwerkneubau



Nur ein Vorschlag von mir!



Mit zimmerlichem Gruß
Andreas Vollack
aus Hann. Münden



Danke für die Blumen ...



... liebe Heide ... :o)

Unser kleines Jugendhaus hat eine Grundfläche von 10,90 x 5,43 m. Knapp daneben also, aber es zeigt die prinzipielle Machbarkeit eines Mini-Fachwerkhauses.

@Andreas: ... was'n das für 'ne merkwürdige Folie am Fuße der Schwellen??? - Hoffe doch mal, die geht nicht unter der Schwelle durch !? ... Bestimmt nur ein Kleckerschutz für die Malerarbeiten ... hoffe ich!

Herzliche Grüße aus Wolfenbüttel

Stefan



@Stefan Haar



Hallo Stefan
Nein diese Folie ist nachher wieder rausgekommen
wir haben ersten fertigen Fußboden gelegt und dann das Fachwerk aufgestellt
und weil das Wetter zu derzeit beim richten nicht so optimal war haben wir einen Schutzfußboden hergestellt und dann eine PE Folie drüber gelegt
und diese wurden nachher entfernt

Mit zimmerlichem Gruß
Andreas Vollack
aus Hann. Münden



die frage scheint beantwortet,



...nur , - ab wann wird kitsch poetisch?



Beim Stöbern in den Beiträgen von 2002 entdeckt :)



Es gibt einen Anbieter:Forumeintrag-Eintrag

---Forenreferenz-----------
-
mehr ...
----------------------------------





Landhaueser




Schon gelesen?

Offener Brief