Schimmel im Keller?

20.12.2003


Hallo zusammen,
ich habe eine seltsame Beobachtung in unserem (feuchten) Gewölbekeller gemacht. Von einer ehemals nassen Stelle (Schneeschaufel) bilden sich spinnennetzartig dunkle Fäden auf dem Boden aus und überziehen den nichtgenutzten Kellerboden.
Der Keller wird als Wein- und Getränkekeller sowie (verschlossenes) Lebensmittellager verwendet.
Hat das schon mal jemand beobachtet? Ist das Schimmel, ist der gefählich. Bin für über jede Information dankbar.




Keller, Schimmel ?



Sieht weniger nach Schimmel aus. Sehen Sie sich doch einmal auf der Seite www.holzfragen.de um. Schlimmstenfalls werden Sie dort fündig. Für mich nicht möglich, was zu sagen, ohne das Ding gesehen zu haben.
Mit besten Grüßen



Der Echte Hausschwamm!



Schauen Sie mal in die Rubrik Holzschädlinge. Für mich sieht es wie der Echte Hausschwamm aus. Die "Fäden" sind Mycele, die bis zu 2 cm dick werden können! Es nützt nichts den Schwamm abzukratzen, da nur ein sehr kleiner Teil zu sehen ist. Das Meiste wächst durch den Boden in die Kellerwände und dann nach oben ins Haus. Ich wünsche ihnen ein frohes Fest und einen guten Rutsch!



Bitte nicht unnötig...



Pferde scheu machen, Frau/Herr Gerstenhauer! Myzele des Echten Hausschwammes würde ich eher als weißlich, grau und nicht als dunkel bezeichnen. Das träfe eher auf den Braunen Kellerschwamm zu, was auch nur reines Raten ist. Pilze brauchen immer ein eiweißhaltiges Substrat, der normale Kellerboden oder die Mauerwerkswand alleine reichen da nicht aus. Auch der Echte Hausschwamm breitet sich nur dann aus wenn eine Nährstoffgrundlage vorhanden ist, die ein Wachstum soweit fördern können, das sich ausreichend Myzelmaterial bilden kann.
Also: Ursache finden und abstellen, Pilz einwandfrei bestimmen (lassen) und entsprechend bekämpfen. Eine nähere Bestimmung ist, wie Herr Beckmann zurecht schon sagt, ohne weitere Infos nicht möglich. Stellen Sie doch mal ein foto ein!
Grüße aus Leipzig von