Außendämmung von Sandsteinkeller?

09.10.2006



Hallo,
wir überlegen ein altes Haus zu kaufen (BJ 1930) welches einen Sandsteinkeller besitzt. Der Keller wirkt nicht sonderlich feucht. Jedoch möchten wir ein anderes Raumklima in die Kellerräume bringen und überlegen, ob wir außen aufbaggern um die Wände zu dämmen. Sollte dann auch eine Drainage gelegt werden? Ist es überhaupt ratsam, von außen zu dämmen? Wenn ja, welche Dämmung wäre sinnvoll? Welcher Putz ect. sollte bei einer Außendämmung dann auf die Innenwände aufgebracht werden.
Hoffe hier auf die ein oder andere aufklärende Antwort.

Herzlichsten Dank einstweilen
Alex



wenn Ihr Sandsteinkeller schon jetzt trocken ist,



würde ich nicht außen aufbaggern und Drainagen legen. In jedem Falle würde ich auf eine Außendämmung verzichten.
Ein gutes Raumlima läßt sich mit einer entlang der Außenwände geführten Fußleistenheizung und Kalkputzen (gerne auch Sandstein-Sichtmauerwerk)
schaffen. Wichtig wäre ein hygroskopischer, wärmegedämmter Fußbodenaufbau (z.B. mit Kork-Kalkestrich).



Diese Putze sind zwar gut dampfdurchlässig, jedoch für feuchte Kellerwände ungeeignt



Die Temperierung verschlimmert die Feuchteanreicherung auch noch.
Ist doch auch logisch, je mehr innen verdunstet - um so mehr Wasser kommt nach und damit auch mehr Salz.
Ich kenne genügend Keller mit Kalkputzen (auch von uns gemacht)und gehe nicht mehr mit negativen Überraschungen in diese Keller, wenn diese älter als 10 Jahre sind.
Und mit außen aufgraben - habe ich auch Probleme.
Unabhängig von den Kosten, Sie können von unten auch nicht abdichten. Oder, wie heben Sie das Haus hoch?
Mit der Drainanlage können Sie das Hangwasser ableiten, aber im flachen Gelände leiten Sie eher das Wasser überall an das Haus.
Ich empfehle Ihnen sich vorher ein wenig in dieses Thema auf meiner Homepage bei den Schriften einzulesen. Dann können Sie wenigstens unterscheiden ob es wirklich eindringendes Wasser oder Tauwasser ist.
Und es sollte auch immer eine Diagnose - vor einer solchen Masnahme erstellt werden. Dies ist nur durch Fachleute und einer Ortsbesichtigung möglich.
Und was heißt ein anderes Klima?? Feuchter oder trockener?
Wollen Sie Kartoffel oder Äpfel oder Kinder oder die Gäste unterbringen???
Das Bild ist von einem 6 Jahre alten Kalkputz im Keller.



@Herr Bromm: wieso diese dramatische Darstellung



mit ungeeigneten Kalkputzen, wenn Alex den Sandsteinkeller als trocken beschreibt? Ihre Aussagen gelten für wirklich Feuchte Keller mit nassen Außenwänden.



Da steht...wirkt nicht sonderlich feucht!



Und dann soll aufgegraben werden und eine Drainanlage usw.???
Ich bleibe dabei - erst eine Diagnose.
Da können Sie doch mithelfen.



Ich hätte den Keller gerne trockener zwecks Lagerung, Werkstatt ect.



Danke erst einmal für die schnellen Antworten. Also der Keller zeigt keine richtig feuchten Flecken an den Wänden, jedoch bröselt teilweise der Putz ab, was wahrscheinlich auch an den Salzen liegt und die Luftfeuchtigkeit ist merklich höher, als in einem bewohnbaren Keller. Ich möchte einfach eine trockeneres Klima in den Keller bekommen, wo wir im Winter Wäsche aufhängen können. Die neue Heizungsanlage soll im Keller stehen und der Verteiler für die gesammte Hauselektrik soll dort eingerichtet werden. Schön wäre auch, wenn man im Keller noch ein Gästezimmer unterbringen könnte. Das Haus steht nicht an einem Hang. Ich dachte von außen zu dämmen wäre in diesem Fall vielleicht das sinnvollste, da dann das Wasser nicht so an die Wand rankommt? Irgendwie scheint dies ein komplexes Thema zu sein, wo sich sogar Fachleute nicht einig zu sein scheinen.
Vielleicht kann mir jemand mit meinem oben genannten Verwendungswunsche des Kellers einen guten Vorschlag machen, was in meinem Fall am besten wäre.

Grüsse
Alex



Die Fachleute sind sich schon einig - nur wer ist Fachleute?



Viele beszeichnen sich als Fachmann/frau jedoch für was?
Ich hatte schon geschrieben und bitte Sie nochmals meine Schriften insbesondere Nr. 12 + 14 zu lesen.
Ich möchte nicht alles immer wieder (mehrfach schon geschehen) hier einstellen.
Dann wären auch noch Foto gut, diese könnten Sie mir auch per e.mail senden.
Also bitte erst lesen und wenn noch Fragen offenbleiben wieder nachfragen.