Kellerboden

20.04.2009



Hallo,

unser Haus (Wassermühle von 1902)ist unterkellert. Der Kellerboden ist mit Estrich oder Beton oder so bedeckt. Erst dachten wir der Keller hätte Lehmboden, dass war dann aber nur festgetretener Dreck auf dem Boden. Der Keller soll Keller bleiben. Die Heizung soll dort stehen und sonst soll de Keller als Lagerraum genutzt werden. Der Estrichboden ist teilweise hohl. Ich denke das Tiere ihn untergraben haben. Was kann ich dagegen tun.
Wenn ich den Boden entferne, lasse ich dann Naturboden?
Geht das mit der Heizungsanlage?
Wie könnte ein guter Bodenaufbau aussehen?
Der Keller ist nur an zwei Seiten wirklich im Erdreich. Bei den anderen beiden Seiten ist der Boden auf Erdniveau oder darüber.



Kellerboden



Hallo Anja, kann es sein, das der Keller ab und an mal im Hochwasser stand?
Eine Foto vom Keller und des Gebäudes wäre sehr hilfreich!

Viele Grüße

p.s. Sah der Betonboden so ähnlich wie auf dem Foto aus?





Natürlich kann es auch Wasser gewesen sein. Der Boden ist teilweise sehr feucht bei uns (Wassermühle). Wirklich stehendes Hochwasser halte ich wegen der Hanglage aber für unwahrscheinlich. Was mache ich in dem Fall, dass es Wasser gewesen ist?
Fotos des Hauses sind in meinem Profil, dort ist auch eines von mir im Keller.



Keller



Meine Frage zielte auf Folgendes:
Wassermühle heißt bei mir Wassernähe und damit Hochwassergefahr.
Solche lehmigen, tonigen Beläge werden mit dem Hochwasser eingespült und setzten sich dann ab. Beim Abfließen des eingedrungenen Wassers kann es zum Unterspülen des Fußbodens kommen, wenn genügende Wassermengen dort abfließen können.
Tiere bedeutet in einer Mühle Ratten.
Ratten bauen Gänge, aber die halten sich größenmäßig in Grenzen.
Problematisch kann es werden, wenn Ratten von undichten Grundleitungen aus Gänge ins Innere von Gebäuden graben. Über diese Gänge und die Löcher in den Leitungen kann Bodenmaterial fortgespült werden.
Wenn Sie Gewißheit haben wollen, bohren Sie einige Löcher in den Beton oberhalb der hohlen Stellen und sondieren Sie mit einem Draht o.ä.
Überprüfen Sie, ob in der Nähe Entwässerungsleitungen liegen.
Fragen Sie ältere Nachbarn oder Anwohner aus, was im Bezug auf Hochwasser so alles passiert ist.

Viele Grüße