Kellerdecke (Ziegel in T-Trägern) von unten dämmen?

18.05.2009



Hallo!
Wir haben bei einem Teil unseres ausgemauerten, verputzten Fachwerkhauses einen größtenteils (3 Seiten, eine Seite halb unter der Erde) oberirdischen Keller (dicke, intakte, "normal trockene" Sandsteinmauern).
Die Decke besteht aus großen, rechteckigen, dicken Ziegelsteinen, die in T-Trägern liegen. Was direkt darüber ist, weiß ich nicht, vielleicht auch gar nichts mehr. Von oben stießen wir auf einen Estrich, der nur ausgebessert und mit einem Industrieparkett versehen wurde. Leider ohne Wärmedämmung (eigener Fehler & Beratungsfehler, ohnehin jetzt zu spät).

Jetzt hatten wir im Winter immer einen fußkalten Boden und große Probleme die zwei betroffenen Zimmer und den Flur warm zu bekommen (Heizung auf 5, höchstens 17 Grad) bzw. es war eben sehr teuer.

Außen- oder Innendämmung der Wände steht nicht zur Debatte, Fenster sind auch doppelverglast und stehen ebenfalls nicht zur Debatte.
Meine Frage:
Mit welchem Material kann man - oder noch besser der gemeine Heimwerker - die Kellerdecke von unten dämmen?
Geht das auch in der nicht beheizbaren Waschküche (Rest-Abluft des Kondenstrockners - Feuchtigkeitsproblem?)? Wir haben dort immer wieder eine gewisse Raumfeuchte, bisher im für einen Keller akzeptablen Rahmen, ohne Schimmel oder Durchfeuchtung oder Ähnliches.

Ich bin für jeden Tip dankbar!

Grüße aus dem Nordschwarzwald,
Hanni



Planarock



von Rockwool kann man sehr gut nehmen.
Gibt es von 60-120mm.Eignet sich sehr gut für Gewölbe,da die Maße der Platten 1200*400*60mm sind.
Die Platten kann man Kleben oder dübeln.
Ja und streichfähig sind diese auch noch.
Wenn da nur nicht der Preis währe und abnahme nur in ganzen Paletten.



Dämmung im Keller



Hallo Hanni,

lassen sie das mit dem Dämmung unter der Decke. Das ist keine Lösung ihres Problems und auch falscher Denkansatz.

Der oberirdische Keller ist fast eine eigenständige unbeheizte Wohnung. Ein Keller im Erdreich besitzt wenigstens noch den Schutz der Erdwärme. Ein unterkühlter Keller wirkt sich negativ auf das Hauptgebäude aus.

Schon allein dadurch wäre zu überlegen, den Keller zu temperieren. Hier sollten weitere Denkansätze folgen.

Wenn Sie den oberen Raum nicht warm bekommen, liegt es definitiv an der Heizung oder dem System. z.B. zu geringe Vorlauftemperaturen oder unterdimensionierter Heizkörper. Letzters läßt sich durch einen neuen Körper lösen.

Allgemein würde ich das Grundkonzept ihrer Heizung einmal unter die Lupe nehmen, wenn ich mir das so durchlese.

Ich rate Ihnen, gleich vernünftige Lösungen zu finden, als mit unsinniger KellerDämmung so rumzupfuschen.

Sollte eine Temperierung aus diversen Gründen nicht in Betracht kommen, so würde ich es erstmal so belassen wie es ist und nur die Heizkörper in den betreffenden Räumen kontrollieren.


Herzlichst

Alexander Zima



Danke...



Hallo!

Schon mal vielen Dank für die Antworten.

Einen Gewölbekeller haben wir nicht, da hab
ich mich wohl ungenau ausgedrückt. Es handelt
sich auch nicht um typische Ziegelsteine, sondern
um rechteckige, ziegelfarbene und ziegelartige
Keramik-/ Ton- (?) Platten (geschätzt: Breite ca. 25 cm,
Länge vielleicht 40/50 cm).

Grüße,
Hanni



Macht



nichts.Die Pfuschplatten von Rockwool können Sie auch bei normalen Decken anwenden.Dann Heizen Sie mal den Keller auch wenn sich da niemand aufhält.Rechnen Sie aber dann die Heizkosten mal auf die Dämmkosten um.
Eine kalte Kellerdecke von unten aufheizen....etwas dämlicheres hab ich noch nie gelesen.
Aber machen Sie mal.



Keller Dämmen - Macht keinen Sinn



"Eine kalte Kellerdecke von unten aufheizen....etwas dämlicheres hab ich noch nie gelesen.
Aber machen Sie mal."

- Von Kellerdecke von unten aufheizen habe ich nicht geschrieben, woher nehmen Sie das ?

Aber selbst wenn ich das gemeint hätte, würde dies wengistens eher funktionieren, die Decke auch wirklich warm zu bekommen. Im Gegensatz zur Wolle. Denn was nicht warm ist, kann auch nicht warm gehalten werden, nicht war Herr Skupke ?

Also nochmal:

Aufgabe 1: Kalte Räume + Heizstufe 5 = 17 Grad. Wo liegt hier das Problem ?

Aufgabe 2: Waschküche (im Keller) nicht beheizt + Hohe Luftfeuchtigkeit = Angst vor Schimmel,
Wie ist die Lösung ?

Die angesprochenen Probleme mit einer Kellerdämmung zu lösen, halte ich für Falsch.


Herzlichst
Alexander Zima

@Herr Skupke
P.S. Die passenden netten Worte zu finden ist manchmal sehr schwer, aber es lohnt sich.



Was



nicht warm ist kann nicht warm gehalten werden???
Und was ist mit kalten Aussenwänden,Dachschrägen und letzte Geschossdecken?Die sind auch kalt.
Eine Kelldecke ist ein zu dämmendes Bauteil.
Und die Maßnahme wird sogar gefördert!
Mit der Raumtemperatur kann man keine kalte Kellerdecke aufwärmen.Steinwolle ist wasserabweisend und diffusionsoffen also MU 1 ( für Fachleute )nix mit Schimmel.
Ihnen fehlt der Sach und Fachverstand glaube ich.
Also bevor ich schreibe unsinnige Kellerdämmung ,würde ich mir erst mal das Datenblatt von dem Dämmstoff durch lesen.
Immer schön die Füße still halten.



Kellerdämmung per Mineralwolle = Kellerdeko



Hallo Herr Skupke,

Ihre Entrüstung kann ich gut verstehen. Ich würde ähnlich reagieren, wenn ich seit Jahren als Dachdeckermeister Dachböden mit Dämmstoff dämmen würde und der Dämmstoff zum festen Verkaufspotenzial der eigenen Firma gehört. Eine Abwertung eines solchen Materials wäre pure Beleidigung der getanenen Arbeit.

Eine Dämmung möge im Dach hinter einer dünnen Rigipsplatte noch gute Dienste tun, aber nicht unter einem Zentimeter dicken Massivboden. Der Energiestrom (Abhängig der Temperaturdifferenzen) vom Erdgeschoss aus versiegt bereits in den ersten 4 cm.
Fern ab jeglicher Logic, wird weder der Massivboden wärmer, noch wird die Kellertemperatur von Geisteshand abgekapselt.

Die Wolle ist dort so überflüssig wie’ne Vogelscheuche auf See.
Alles andere erübrigt sich damit.

Herzlichst

Alexander Zima



Verschonen Sie uns bitte



und die Leser hier, sehr geehrter Herr Zima mit geistigen Ergüssen wie:
"Der Energiestrom (Abhängig der Temperaturdifferenzen) vom Erdgeschoss aus versiegt bereits in den ersten 4 cm.
Fern ab jeglicher Logic,
[Anm: bis auf das c stimme ich voll zu!] wird weder der Massivboden wärmer, noch wird die Kellertemperatur von Geisteshand abgekapselt."

Ihre Logik ist ziemlicher Blödsinn und das sollte deshalb auch mit aller Deutlichkeit so gesagt werden.



Über die Unsinnigkeit der Kellerdämmung



Danke für die offenen Worte, Herr Göb.

Haben Sie sonst noch was zu schreiben,
z.B. was informatives oder überzeugendes zum Thema,
oder wollen Sie es dabei belassen ?


Gruß
Alexander Zima