Isolierung Balkendecke zu Keller (sehr feucht)

09.03.2005



Hallo!
wäre für jeden Vorschlag echt dankbar.
möchte in altem Haus (200 J.) den Balkendeckenaufbau zum Keller (echt nass - feucht) neu gestalten.
Schall ist zweitranging - Isolierung vermutlich umso wichtiger. Die Außenwände sind Natursteinwände.
Die Balken hängen z.T.leicht durch. Die Aufbauhöhe auf den Balken sollte 5cm nicht überschreiten.
Räume über dem Keller sind Küche und Wohnbereich. In der Küche ist ein Kachelofen zu heizen. Hier muß vor der Heiztüre vermutlich ein feuerfester Bereich sein.

Bitte um Infos
Lg Toni



Decke erneuern



Hallo Toni,
ich habe bei mir gute Erfahrungen mit einer Ziegelelmentdeche gemacht. Die sind Feuchtunempfindlich und duch die Holsteine die verlegt werden haben sie auch eine gute Dämmung (such einmal im Netz unter UNIPOR)
gruß Frank





Hallo
Was war denn drinnen zwischen den Balken?
Balkenabstand?
Kellerhöhe?
Schon mal untersucht warum der Keller so nass ist??!!
Wenn das zu nass ist werden die Balken auch igendwann
kaputt gehen!
Fotos sind auch oft hilfreich!
FK





Hallo!
Der größte Anteil der Balken wird ausgetauscht. Es kommen wieder Balken mit der selben Dimension hinein 14x12cm allerdings anstatt 1m Abstand nur noch 60 cm und in Lärche.
Die Kellerhöhe ist leider auch viel zu niedrig 1,8m.
Vorher war nur Schlacke ca. 7cm hoch zwischen den Balken und Rieselschutz. Dieser Aufbau ist mittlerweile 60 Jahre alt.
Das Wasser im Keller kommt vom Bergdruck. D.h. das Wasser rinnt bei einser Hausseite durch die Natursteinmauer (z.T. auch Beton)und ca. 25cm unter Kellerboden auf der anderen Seite wieder durch ein offenes Abflußrohr raus.
Diesbez. wird heuer noch diese Hausseite aufgegraben und drainagiert.
Mich würde der best mögliche Dämmungsaufbau zw. Keller und EG interessieren da ja möglicherweise die Feuchtigkeit bestehen bleibt.
Besten Dank
Toni



feuchter Keller



Hallo Österreich
wenn Ihr den keller aussen drainiert, bitte keine "Dichtung" anbringen!
kein Zement - auch keinen "kleinen Anteil Zement" - auch keine Kunsstoffpampe etc.
Wenn Ihr was außen machen wollt - mail an Solubel (Herrn Ruf) die haben schon Hafenmauern dicht bekommen!!!!
Bei den Balken auch nicht mit zementhaltigem Zeug einmörteln!
Wenn Ihr nicht nochmal anfangen wollt!
Wenn die Balken das aushalten, sind Ziegeldecken ganz gut; es geht auch mit Hourdisplatten und Leichtlehmschüttung; gewölbten Schilfplatten; Schüttung; Dielen; etc......
Grüsse aus Nürnberg

Florian Kurz



blos keine Ziegel und Drainagen!!



Hallo, dem Geschriebenen zu urteilen, ist kein Gewölbe vorhanden. Wenn der Keller sehr feucht ist, dann macht den Fehler nicht Ziegel einzusetzen. Leg einen Ziegel mal vorher in den Keller und schau dir an, wie der sich voll saugt. Meines Erachtens ist eine Liapor-Einhangdecke (auch ideal für Eigenleistung) besser geeignet. Es würde hier zu lang fürhren alles zu schildern ist besser auf meiner Homepage unter Publikationen zulesen. Das Liapor saugt sich nur sehr wenig mit Wasser auf und transportiert auch noch genügend Feuchte. Ich setze dieses Material gerade bei altbauten ein. In einigen hochwasserbetroffenen Gebäuden hatte es sich hervorragend bewährt.
Wenn ich richtig lese ist Ihre Decke nur ca. 17 cm hoch?? Hmmm, die Einhangdecken sind aber im Schnitt ca. 20 cm hoch + Lagerholz + Dielen. Lärche als Deckenbalken ist OK und sogar super. Wenn Sie nur diese Lärchenholzbalken einbauen wollen, wählen Sie stärkere Balken!
Den Fußboden im Keller würde ich mit einem Liapor-Trasskalkestrich herstellen. Die Oberfläche ist dann trocken und super begehbar.
Das Schichtenwasser ist vor dem Keller abzuleiten!!! Machen Sie bitte nicht den Unfug mit der Drainage. Hier wird viel Schindluder getrieben und noch mehr Unwissen ist vorhanden. Wenn Sie die Drainage so verlegen, wie Sie es vorhaben, so werden Sie mehr Probleme bekommen als Ihnen lieb ist. Und das Wasser läuft ggf. sogar stärker durch den Keller. Im Einfachen liegt die Lösung, denn Einfach währt am längsten. Das alles zu erklären würde hier noch Seiten füllen. Aufgraben und mit entsprechendem Lehm fest verstampfen. Das nur aus der Ferne, bilder wären nicht schlecht oder vor Ort sich das ganze anschauen.
So das solls erst mal gewesen sein, viele grüße
Michael reisinger