Kann mir jemand die Angst nehmen?

23.08.2018 Sabrina


Kann mir jemand die Angst nehmen?

Hallo liebe Community, ich hoffe ich kann hier endlich Rat finden, damit ich wieder beruhigt schlafen kann :-(
Im Dezember letzten Jahres haben wir uns unser Traumhaus gekauft (Bj. 1929). Im Wohn-Essbereich befinden sich 6 Fachwerkbalken. Mir fällt seit längerem auf, das die Risse wie auf den Bildern zu erkennen sehr tief sind. Ich bin wirklich ein Angsthase was dies betrifft und habe wirklich Angst das hier irgendwann alles einstürzt. Ich habe auch schon Gott und die Welt gefragt ob die Risse schlimm sind. Jeder sagt "Holz arbeitet und da passiert nichts". Ich trau dem aber noch nicht und hoffe sehr das hier der ein oder andere Fachmann sitzt der mir wirklich die Angst nehmen kann oder wirklich sagt dass muss erneuert werden. Was ist eure Meinung?

LG
Sabrina



Ist das Ernst?



Sie glauben den Leuten nicht die sie persönlich dazu gefragt haben und wollen nun eine Bestätigung von irgendwelchen Leuten im Forum die sie nicht kennen? Scheint mir nicht sehr logisch zu sein.

Ich habe ein Fachwerkhaus aus dem 16. Jh. und habe also Balken aus den unterschiedlichen Bauphasen. Teilweise Eiche, aber auch Nadelholz. Solche Risse finden sich in vielen Balken, nicht alle so tief wie bei ihnen, aber dennoch viele die bis ins Zentrum des Balkens verlaufen. Die Risse sind in Balken die hoch belastet sind aber auch in solchen die nicht unter Last stehen. Auch eine Korrelation zwischen Rissen und Durchhängung lässt sich nicht finden. Also nebeneinander liegende Deckenbalken weisen identische Durchbiegungen auf, egal ob Risse vorhanden sind oder nicht.

Ich würde wie die Fachleute dazu tendieren zu sagen, dass solche Risse in Balken vollkommen problemlos sind.



Vielen Dank für die Antwort



Kurz zur Ihrer Rückfrage bezüglich der Ernsthaftigkeit meiner Frage: Die Leute die ich hier im Umkreis gefragt habe waren keine Fachleute sondern Nachbarn, Freunde und Verwandte. Ich erhoffe mir bei meinem Post hier im Fachwerkforum Rat von Leuten die wirklich Ahnung davon haben oder aber Leute wie Ihnen, die aus Erfahrungswerten berichten können.

Vielen Dank für die Rückmeldung!!!

LG



Keine Sorge



Wir haben ein Haus aus Baumstämmen und noch viel tiefere und breitere Risse. Unser Haus ist noch nicht so alt, daher mit Statik usw. geprüft. Würdest du "in Gedanken" den Balken quer durchsägen, erkennst du, dass der Riss im Verhältnis zum gesamten Holz vielleicht 1 oder 2 % der Fläche ausmacht. Das kann man also vernachlässigen. Man könnte sich ja genauso fragen, ob ein Deckenbalken statt 17cm doch lieber 18cm breit sein sollte. Wenn das Haus schon lange steht und keine baulichen Veränderungen gemacht wurden, passt das auch sicher zukünftig. Wäre der Riss quer, hättest du ein echtes Problem.



Stefan,



das klingt nicht wirklich logisch. Wenn ich einen 5m Balken in der Mitte quer durchsäge, fehlt nur der Sägeschnitt und damit etwa ein Tausendstel...Trotzdem fällt der Balken 'runter... Statik ist keine Milchmädchenrechnung.

Lieber Fragestellerin, trotz der falschen Begründung ist Dein Balken tragfähig. Unter anderem deshalb, weil er senkrecht steht und nur auf Stauchung belastet wird.

Gott antwortet den Meisten sowieso nicht, und die Welt? Da sagt jeder was anderes. Habt Ihr vielleicht einen Zimmermann unter Eueren Bekannten? Der wird Dir Deine Angst noch besser nehmen, als das per Forum möglich ist.

Ich würde mich mit solchen Balken sicher fühlen.

Grüße

Thomas



Thomas



wir meinen das Gleiche. Du hast sicher meinen Beitrag nur überflogen. Längsrisse/Trocknungsrisse sind kein Problem! Querrisse oder -schnitte, die die Fasern durchtrennen dagegen sehr.
Viele Grüße



Kann mir jemand die Angst nehmen?



Hallo Sabrina! :-)

Auch ich würde mich, wie meine Vorredner, mit diesem Balken sicher fühlen!

@ Thomas: mit Stefan bin ich absolut einer Meinung, und wenn Du seinen Beitrag nochmal genau durchliest, bist Du es sicherlich auch ;-)
(Stefan: "Wäre der Riss quer, hättest du ein echtes Problem.")

Ich würde es so beschreiben: ein großer Balken mit einem großen Riss in der Mitte ist eher wie zwei kleine Balken.
Wenn man besser schlafen möchte könnte man aus diesen zwei kleinen Balken, mit entsprechenden Befestigungsmitteln, wieder einen Balken machen.

Viele Grüße

Lehmbauer Marc



Jetzt bin ich ein wenig beruhigt



Ihr seid echt super!!!!!!!Vielen Dank für die Antworten! Ich bin nun wirklich beruhigt!
Was ist denn die Vorgehensweise um aus " 2 Balken " wieder einen zu machen? Gibt es da spezielle Klammern oder Schellen?



Ich mag...



...solche prozentualen Rechen"künste" halt aus Prinzip nicht. Im dargestellen Fall ist das eh irrelevant, weil stehend.

Läge der Balken jedoch, und ginge der Riss tatsächlich vollständig durch den Kern (passiert wohl kaum), oder schnitte man den Balken waagerecht längs durch - dann hätte man statt einem dicken Balken 2 dünne -und eine erhebliche Minderung der Tragkraft. Und der Fortfall schon einer Sägeschnittstärke wäre fatal.

Liebe Sabrina, nichts machen reicht völlig aus. Statisch ist der Riss ohne Bedeutung. Wenn's aus ästhetischen Gründen stört, könnten Leisten zurechtgeschnitzt und eingeleimt werden. Ob's dann besser aussieht? Ich habe da meine Zweifel.

Grüße

Thomas



Aus zwei Balken einen machen...



"Was ist denn die Vorgehensweise um aus " 2 Balken " wieder einen zu machen?"

z.B. ein paar dicke Schrauben mit Scheiben und Muttern. Natürlich nicht so weit anziehen bis der Spalt weg ist, sonst würden wahrscheinlich noch irgendwo anders im Balken Spannungen auftreten. Die Optik dieser Option ist Geschmackssache.

Aber wie gesagt, ich glaube der einzige Vorteil davon ist, dass Du selbst besser schlafen könntest. Deinem Haus und dem Balken ist es wahrscheinlich völlig wurscht.

Insgesamt sehe ich die Sache genauso wie Thomas es in seinem letzten Absatz geschrieben hat ("...nichts machen reicht völlig aus...").

Viele Grüße :-)

Lehmbauer Marc