kontrollierte Lüftung durch stillgelegten Schornstein




Hallo zusammen,
ich möchte bei einem Bekannten im Bad einen Lüfter einbauen, der zum einen verhindern soll, dass Feuchte Badluft in den Rest der Wohnung zieht und der zum anderen im Grundlastbetrieb über Lüftungsschlitze in der Tür eine kontrollierte Lüftung der gesamten Wohnung bewirken soll.
Der Venti soll im stillgelegten Kamin eingebaut werden. Jetzt die Frage:
Braucht man da unbedingt ein Plastikrohr im Kamin, damit sich der Kamin nicht mit Kondenswasser vollsaugt? Dann müsste das anfallende Wasser ja auch aufgefangen und abgeleitet werden. Oder trocknet der Kamin von alleine immer wieder aus, wenn im Keller die Putztüre offen ist und ständiger Zug gewährleistet ist?
was meint ihr dazu?
schöne Grüsse,
Marcus



Lüfter



Wenn der Lüfter im Bad eingebaut wird, bedeutet das er drückt die Abluft in den Schornstein.
Ein Teil der Abluft geht nach oben, einer nach unten in den Keller durch die offene Putztür.
Wenn der Lüfter nicht läuft, kann der Offene Zug auskühlen. Wenn dann die warme Abluft hineingelangt...
Zuluftöffnung unter der Tür- auch keine gute Idee; das sorgt für schöne Fußkälte.
Ich mache Ihnen einen Vorschlag:
Gehen Sie zu einem Fachbetrieb der sich mit so was auskennt und lassen Sie sich eine Zu/Abluftanlage planen und bauen.
Ein einfache Anlage könnte z.B. aus einem Doppelrohr im Schornsteinzug bestehen; die Frischluft wird im inneren Rohr angesaugt, die Abluft im Zwischenraum abgeführt. Die Abluft kann an Küche und Bad angeschlossen werden, die Zuluftführung über den Flur.
Aber schon das bedarf einer gründlichen Planung sowie Kenntnissen und Erfahrungen der Materie.
Ich traue mir so was nicht zu.
Deshalb öffne ich nach dem Duschen das Badfenster und lüfte mal durch.

Viele Grüße



Die Idee ist nicht sonderlich gut



In erster Linie wird die Wärme abgeführt und muss durch Frischluft ergänzt werden. Dazu könnte dann ein Wärmetauscher eingestzt werden.
Wenn ich das Problem richtig verstanden habe geht es um die Feuchtigkeit beim Duschen. Ich hatte damit auch mein Problem. Immer wenn ich nach dem Duschen vor dem Spiegel stand war dieser komplett beschlagen. Daraufhin habe ich oberhalb des Spritzwasserbereiches einen halben mm Lehmrollputz aufgetragen. Auch wenn mein Bad klein ist, reicht es doch aus, die Feuchtigkeit so zu binden, dass der Spiegel nicht mehr beschlägt.



Für eine Lüftungsanlage vom Fachbetrieb fehlt das Geld



Es geht darum, eine günstige Lösung zu finden, die anfallende Feuchtigkeit irgendwie abzuführen. Lüften alleine reicht scheinbar nicht. Wenn die ganze Familie mit vier Kindern hintereinander duscht, kann man auch nicht dauernd das Fenster aufmachen, weil sonst der nächste am frieren ist. Gleichzeitig wird aber dauernd die Badezimmertür auf und zu gemacht und die Feuchte Luft gelangt in den Rest der Wohnung, wo`s dann in den kalten Ecken schimmelt.
An anderer Stelle hier im Forum wurde mir dazu der Venti empfohlen. Grundlast zur kontinuierlichen Wohnraumlüftung mit 30 Kubik/h und Volllast beim Duschbetrieb von 60 Kubik/h.
Der Effekt soll sein, so wie ich's verstehe, dass die Luft eine Richtung hat, also durch den Unterdruck im Bad nicht in dem Maße in die anderen Räume zieht. Wärmeverluste sollen dann auch nicht größer sein als bei unkontrollierten Lüftungsverlusten über Undichtigkeiten in der Gebäudehülle, bei denen aber im Vergleich viel weniger Luft ausgetauscht wird.
Wie seht ihr das?
freundliche Grüsse,
Marcus



Nicht gut.



Hallo Herr Curtis,

die Kamininnenwände dürften immer etwas kühler sein als Ihr Innenraum. Wenn Sie hier warme, Feuchte Luft aus dem Bad reinschicken wird das ziemlich sicher kondensieren und im Laufe der Zeit durch den Kamin durchschlagen.
Auch ein ständiger Zug wg. der offen stehenden Kehrtür wird das nicht verhindern können, verm. würde der Kamin noch weiter ausgekühlen.

Um was für ein Haus handelt es sich denn?

Gruß aus Wiesbaden,

Christoph Kornmayer