Wo bekomme ich fertigen Kalkmörtel in Brandenburg?

01.04.2008



Wir haben ein altes Bauernhaus im Havelland gekauft und möchten die Fassade gerne mit Kalkmörtel Verputzen lassen. Mal abgesehen davon, daß nicht ein einziger der befragten Maurer je Kalkmörtel verputzt hat (immerhin haben wir einen, der sich kundig machen will wie es geht) brauchen wir ja auch das Material. Ich finde im Internet absolut nichts in unserer Region, das Nächste wäre in Dresden (und viele in Süddeutschland). Den Kalkmörtel selber zu mischen ist keine Alternative, wir brauchen das fertige Produkt (natürlich kommt noch Wasser dazu). Kann uns jemand einen Händler empfehlen? (Möglichst ohne Apothekenpreise weil 'neu-entdeckter Ökobaustoff" oder ähnliches Gerede)
Tausend Dank!



Kalkmörtel



Kalkmörtel
als werkgemischter Trockenmörtel gibt es in jedem Baumarkt oder beim Fachhändler (Mörtelgruppe P 1).
Als Fertigmörtel ist er über Betonwerke in Mulden zu beziehen.
Wer ihn selber mischen will: Sand 0-2 aus der Sandgrube, einen Mischer und Weißkalkhydrat aus dem Baumarkt. Wer es edler haben will, nimmt Sumpfkalk.
Achtung:
Einen Außenputz kann man nicht so einfach zusammenschustern.
Er ist ein System von mehreren Schichten, die in Festigkeit, Wasseraufnahme, Wärmeleitfähigkeit und Dampfdurchlässigkeit je nach vorliegenden Bedingungen aufeinander abgestimmt sein müssen.

Viele Grüße



Wir arbeiten



Wir arbeiten und handeln mit Solubel-Luftkalk,gern sind wir bereit, Ihre Fragen zum Thema Kalkputz zu beantworten.Diesen setzen wir im Innen & Außenbereich im Neu & Altbau ein ,er wird als Sackware angeboten und ist bei fachgerechter Verarbeitung gut zu bearbeiten.

Mit freundlichen Grüßen
Maurermeister Selle





Hallo! Schau mal unter Otterbein oder Hessler Kalk, das sind die einzigen Kalkwerke, die NHL Kalkmörtel herstellen( Naturhydraulischer Luftkalkmörtel) Dort auch Kalklehmputz etc. Konventionelle Weißkalkmörtel erreichen ohne Zement nicht die nötige Anfangshärte. NHL ist seit einigen Jahren in der Denkmalpflege anerkannt und unverzichtbar.Wird auch eingefärbt hergestellt z.B.von Tubag (mit Hessler Kalk), so spart man den Anstrich, der hält sowieso nur 20 Jahre. Der Transport ist nur ein Logistisches Problem. Gruß Robert



Zuarbeit



Hier bietet die Plattform erst einmal einen wirklich guten Kalkfachmann.

Restaurierungswerkstatt für Putz und Stuck
Wolfgang Kenter
Am Weihergraben 21
74363 Frauenzimmern
Tel.: 07135/16076
Fax : 07135/16072
eMail: wkenter@stuck-kalk.de
WWW: Homepage

Selbstgemischte Baustellenmischungen, auch für ungeübte!!

Soll es aber trotzdem die Variante: "Sack auf, in Maschine, an die Wand durch Schlauch und dann verreiben!" sein, können wir ganz einfach "GRÄFIX" empfehlen.
Wir können Ihnen auch liefern.

Zu dem gäbe es noch "BALTUS"-reine Muschelkalkputze.
Ebenfalls als Sackware erhältlich.
Und außerdem kann Eure Recherche nicht gerade von exakter Intensität geprägt worden sein, denn da hättet Ihr den

Natur am Bau öko.Baustoffhandel
Elke Szukal Natur am Bau
Tucholskystraße 22
10117 Berlin
Tel.: 030 2832100
Fax : 030 2835971
eMail: natur-am-bau@gmx.de
WWW: Homepage

finden müssen.
Übrigens ist die Plattform auch zum tieferen Suchen mit gedacht.

Helfende Grüße

Udo Mühle



Kalkmörtel



Hallo vanilleblau,

Du schreibst, Zitat: >Mal abgesehen davon, daß nicht ein einziger der befragten Maurer je Kalkmörtel verputzt hat<

Also das nehm ich Dir nicht ab.
Ich kenne die damaligen Zustände in der ehm. DDR sehr gut ;-)

Such Dir einen alten Maurer so ab 55-60 Jahre aufwärts, der kennt sich mit Kalkmörtel noch aus, denn was du zu DDR-Zeiten nicht bekommen hast, zumindest für privat, war Zement ;-)
Kalk war das einzige Bindemittel was du auch für privat noch ohne größere Probleme in der DDR erwerben konntest.
Also, frag im Verwandten / Bekannten / Freundeskreis oder der Nachbarschaft ob da jemand einen alten Maurergesellen oder Meister kennt.

Warum ist für Dich Kalkmörtel selbst zu mischen keine Alternative ???

Zu DDR-Zeiten gab es in Rüdersdorf bei Berlin eine Zementfabrik, ob die heute, nach den großen Treuhandraubzügen, noch existiert weiß ich nicht.

Welche Firma ich Dir empfehlen kann ist die Firma Solubel.
Kommt allerdings aus dem Frankenland :-)

Link: http://www.solubel.de/


Gruß Stolle



Kalkmörtel



am besten selbst anmischen. Für Aussenputz hochhydraulischen Kalk verwenden, kein Weisskalkhydrat. Verarbeiten lässt er sich wie ein Kalkzementmörtel. Die Fertigprodukte sind meist mit "Kunstharzvergütung" eingestellt. Beim Selbstmischen kann ich mir den Mörtel passend zum Sand selbst einstellen. Für einen Maurer mit Putzkenntnissen sollte das kein Problem sein.
MfG
dasMaurer





Ihre Sandvorkommen (Streusandbüchse der Nation) sprechen nicht gerade dafür, in entfernten Regionen eine fertig gepackte Kalk-Sandmischung zu ordern.
Selbstgemischt oder regional wird allemal wirtschaftlicher.

Grüße vom Niederrhein



Danke für die vielen Tipps!



Also: das mit dem Selbermischen hatte ich ja schon ausgeschlossen. Bei solubel habe ich jetzt ein Angebot angefordert, bei GRÄFIX, Otterbein und Hessler schaue ich gleich nach, besonders der bereits eingefärbte Putz ist reizvoll.
Einen alten Maurer zwischen 55-60 Jahren haben wir, das war ja gerade der Einzige der bereit war, es mit Kalk zu probieren. Die Jüngeren schwatzen einen tot und wieder lebendig mit ihrer Besserwisserei (es geht nur mit Zementsockel und Zementbeigaben das machen wir schon immer so...). Und OBWOHL alle aus der Gegend (und damit der alten DDR) stammen, hat keiner Erfahrung mit Kalk - diese Kenntnis ging ganz offensichtlich verloren. Die traurigen Ergebnisse sieht man entlang der kleinen Dörfchen im Havelland wo es platzt und blättert...
ökoBaustoffhandel ist qualitativ gut aber leider eben eine Apotheke (hatten wir bereits gefunden, Herr Mühle). Dort hatte ich auch schon wegen Lehmputz für die Innenwände nachgefragt, das kann man sich vielleicht für einen Raum, aber nicht für das ganze Haus leisten.
Danke für die guten Tipps! Und laut Forum (ich suche wirklich erstmal in den Foren bevor ich Fragen stelle, Herr Mühle) ist das einzig wirklich Wichtige beim Verputzen das Annässen der Wand, nicht wahr? :-)
Vanilleblau



Kalkputz aus der Tüte



Hallo ,

Wir verwenden gerade "historischen Kalkputz" der Fa. Bayosan.
www.baumitbayosan.com/

Viele Grüße aus Nordhessen



zu BayoSan



Also wenn ich die technischen Merkblätter richtig verstehe gibt es bei BayoSan nicht einen einzigen Putz ohne Zementanteil. Außerdem finde ich dort Kalkputze alle nur für den Innenraum, habe ich was übersehen? Wir müssen die Fassade verputzen, innen sind Lehmwände.
Danke & Gruß
Vanilleblau





Hallo vanilleblau,

von den großen Playern der Trockenmörtel Hersteller würde
ich die Finger von lassen.

Suchen Sie sich einen kleinen aber feinen Hersteller wie
z.B. oben schon genannt Solubel, Baltus, Hessler und andere.

Lassen Sie den großen Herstellern wie Marmorit, Schaefer-Kalk, Heidelberger, Maxit, Dyckerhoff und wie die ganzen großen Müllproduzenten alle heißen, den Deppen in der Verarbeitungsbrange.
Das sind KEINE Produkte für Altehrwürdiges Mauerwerk ;-)

Unterstützen Sie die kleinen aber Feinen Hersteller, den davon gibt es leider nur noch ganz wenige :-(

------------------------------------------------------------
Links zu empfehlenswerten kleinen Herstellern :-)

http://www.baltus-trockenbaustoffe.de/

http://www.solubel.de/

http://www.hessler-kalkwerk.de/



Sollten Sie evtl. doch den Kalkmörtel selbst mischen wollen,
dann schauen Sie einmal bei Wolfgang Kenter vorbei.

http://www.stuck-kalk.de/ <<--- Wolfgang Kenter

mit vielen Infos rund um den Kalk.

Gruß Stolle



@ Stolle



Da decken sich doch die Ansichten.

Danke!

@ Robert Göbel

Hat sich hier da eventuell ein Lobbyist geoutet?
Die Beitragsinfo hin zu Bayosan fanden wir auch nicht so überwältigend.
Nicht das Bayosan etwa schlechte Produkte hätte, aber eben in der Nische schlecht aussieht.
Auch wenn dort "Reinkalk" draufsteht, ist nicht nur "Reinkalk" drin!!


Nachdenkliches zum Thema,

Udo Mühle



@ Udo



Ja, ja ,die Lobbyisten ?!?

Viele Grüße





machen Sie selbst Kalkmoertel - so werden Sie sicher sein, dass diese Moertel keine chemische Zusaetzte enthaelt. Dazu brauchen Sie geloeschter Kalk (ohne Klumpfchen - das ist wichtig), Sand aus der Mine/Fluss, und Portlandzement (Wichtig: Portlandzement soll rein sein! kein Huettenzement!!!)



Dann



ist es kein Kalkmörtel. Zemente sind aufgrund ihrer Sprödigkeit für Aussenputze nicht empfehlenswert. Hochhydraulischer Kalk erreicht ähnliche Festigkeiten und hat trotzdem die positiven Kalkeigenschaften.
MfG
dasMaurer





hallo vanilleblau,

habt ihr inzwischen die kalkmörtelfrage gelöst?
wäre interessiert, da auch ich im havelland an einem
bauernhaus arbeite und die fassade demnächst verputzen muß...

beste grüße
michael



Kalkputz in Brandenburg



Hallo Michael,
es gab letztendlich die Wahl zwischen dem Kalkputz weber.cal 172 von Weber Broutin und dem Kalkputz von maxit IP 370. Unser Maurer hat gute Erfahrung mit den Produkten von Maxit gemacht, daher haben wir uns dann dafür entschieden. Beides sind Putze für die Altbausanierung.
Die kleinen Anbieter kamen letztendlich aus mehreren Gründen nicht in Frage: zu teuer (z.T. das Vierfache) und hohe Anlieferungs- und Silokosten. Die Unterschiede in der Wasserdampfdiffusionsfähigkeit sind nicht so gravierend, damit können wir (und das Mauerwerk) gut leben.
Nachdem wir uns bis in die Bauchemie und -physik hineingelesen hatten haben wir beschlossen, eine realistische Lösung zu finden, der Idealismus kann nicht immer 100%-ig erfüllt werden.
Unser Maurer hat sich jedenfalls überzeugen lassen, daß wir diesen Putz auch bis unten haben wollen, also keinen Zementsockel (ganz übel!) und auch keine verzinkte Kante auf dem Sockel, sondern eine 30-40 cm breite Kieselsteinumrandung gegen das aufspritzende Regenwasser unten. Ansonsten wird der Sockel 1x jährlich angestrichen, das ist uns lieber.
Damit (und den Lehmwänden und -decken im Innenbereich, sowie einer Randleistenheizung und einer neuen Dachdeckung) sollte es wohl trocken und warm sein und alle Restfeuchte in den nächsten Jahre entweichen :-)
Viel Erfolg!
Gruss,
vanilleblau



kalkmörtel von Maxit



hallo vanilleblau,

danke für die schnelle antwort.
meines wissens kommt maxit leider auch nicht ohne zusätze aus,
weshalb ich es für meine hütte ausgeschlossen habe und im nächsten jahr einen "klassischen" kalkputzaufbau mit nhl-kalk
ausprobieren werde.
auch ich werde die zementfreie lösung im Sockelbereich so umsetzen.
gutes gelingen wünscht
michael
p.s. ich baue in haage, wo seid ihr denn?





Unser Haus steht in Lietzow (bei Nauen)





... obige Antwort zu schnell abgeschickt...

maxit hat Zusätze, das stimmt.
Wir haben allerdings herausgefunden, daß letztendlich die Diffusionsoffenheit entscheidend ist, für uns jedenfalls. Die Hauswände müssen stellenweise noch abtrocknen (ganz viel geholfen hat da schon das neue Dach) und Kalkputz muß m.E. auch jährlich neu gestrichen werden. Allein die Kosten für das Gerüst jedesmal sind nicht unerheblich, denn unser Giebel ist recht hoch. Wie gesagt - Idealismus hin und her, es mußte für uns auch im (finanziellen) Rahmen bleiben.
Wenn es recht ist - ich würde trotzdem mal in Haage gucken kommen, nächstes Jahr beim Kalkputzen, ok? Wir haben noch diverste Schuppen und Scheune vor uns, und zumindest die Schuppen müssen verputzt werden, allerdings erst nächstes Jahr. Wo in Haage steht das Haus? Wir waren schon öfter in Friesack und Pessin, allerdings noch nie in Haage :-)



havelland



da fahr ich ja immer durch auf dem weg zu meiner baustelle..
aber das schöne alte gutshaus an der b5 ist es wohl nicht..? ;-)
zum thema "Die Jüngeren schwatzen einen tot und wieder lebendig mit ihrer Besserwisserei (es geht nur mit Zementsockel und Zementbeigaben das machen wir schon immer so..."
sind meine erfahrungen übrigens genau die gleichen!

gucken kommen sehr gerne, und ein Erfahrungsaustausch kann eh nie Schaden (höchstens etwas weiter verwirren..:-))
schick mal ne mail an "mail(ät)einhorn-media.de",
dann sende ich dir die adresse zu.
beste grüße
michael



Kalkmörtel



Hallo Vanilleblau,
anscheinend haben Sie es noch nicht geschafft, bei Ihrem nächsten Mischwerk anzurufen und sich Kalkmörtel zu bestellen.
Falls Ihnen das zu schwer fällt:
Nennen Sie mir die Lieferadresse, die gewünschte Menge und Ihre Rechnungsanschrift und in ein bis zwei Tagen haben Sie fertigen Kalkmörtel in der Wanne- auch ohne Zusätze- stehen.
Ansonsten viel Spass beim Weiterdiskutieren.

Viele Grüße



kalkmörtel



@ Böttcher

wenn sie sich die geringe mühe gemacht hätten den briefwechsel zwischen vanilleblau und mir von beginn an zu verfolgen hätten sie sich diesen kommentar sparen können.
vielleicht sollten sie ihr eigenes motto etwas mehr beherzigen...

viele grüße
michael



Kalkmörtel



Also geht es hier ums diskutieren und nicht um den Austausch von Informationen oder die Lösung eines Problems.
Na denn viel Spass beim weiteren Austauschen von Geheimrezepten.
Ich biete nur Lösungen an.
Zur Erinnerung: Die Frage kam am 1.4. und Sie, lieber Michael, sind nicht der Angesprochene!

Viele Grüße



Kalkmörtel im Havelland



Mörtelwerk Fohrde GbR, 14798 Havelsee OT Fohrde

auch wenns zu spät ist. Ein ganzer Fahrmischer mit feuchtem Kalkmörtel(ca. 7 m³) kostet etwa 450,- incl. MwSt. + Transport (ca. 3 €/km Entfernung)
Laßt die Finger von den Trockenmischungen (zuviel Zement, zu teuer)

Gruß von Carsten
(hat ein Bauernhaus in PM ökol. + denkmalgerecht saniert)



Kalkmörtel



Hallo Carsten,
klar - das Haus ist längst verputzt, aber ich leite Ihre Info an Bekannte weiter. Vielen Dank!
Gruss,
vanilleblau aus HVL