Innendämmung für Fachwerkaußenwand

17.10.2006



Guten Tag,
ich bin neu hier. Wir haben ein Fachwerkhaus von ca. 1750 mit 12er Außenwänden, die wir von innen dämmen möchten. Wir überlegen, ob a) mit Gasbeton (gutes Material? kostengünstig?) oder b) mit Lehm-Hanf-Leichtbausteinen (Dämmwert ausreichend? zu teuer?…) Was tun? Danke für einen Rat.
Andreas Stötzner



von Gasbetonsteinen ist abzuraten,



nutzen Sie bitte hier im fachwerk.de die Suchfunktion zu diesem Thema. Da finden Sie reichlich Infos und Empfehlungen
zu diesem Standard-Thema. Auch auf unserer homepage: www.texbis.de finden Sie vielfältige Detailbeispiele zu diesem Thema.



Innendämmung



= Standardthema. So weit so richtig.
Noch einige Anmerkungen zur Orientierung: Kritischer Punkt ist jedes waagerechte Holz in der Außenwand, weil sich dort Wasser stauen kann, sei es Schlagregen oder Kondensat. das muß also weg, was im Winter nur nach innen geht. Also muß ein kapillaraktiver Baustoff zur Dämmung her, der vollflächig verbunden werden muß.
Unter dieser Prämisse steht Ihnen der Baustoffmarkt offen.
Yton und Verwandtschaft geht also nicht. Holzweichfaserplatten (Gutex, Pavatex etc..), Lehmleichtbauziegel, Kalkputz auf Schilfrohrmatten etc. geht gut.
Unter Umständen müssen Sie von der EnEv befreien lassen mit der Begründung, daß dies im speziellen Fall beim Denkmal nicht zu machen ist.

Grüße



Warum nicht Gasbeton?



von Gasbetonsteinen ist abzuraten …

… schreibt der Lehmbauer :–) Einige Fakten (Vergleichswerte) würden mir helfen, das besser nachzuvollziehen.
Habe mir im Forum schon einige Beiträge dazu angesehen, es ist aber nicht so einfach, die wichtigsten Dinge aus der Datenmasse herauszufinden.
Hat jemand Erfahrung mit Innendämmung aus Gasbeton? Was sollte ein doppelformatiger Lehmleichtbaustein kosten?
Bedanke mich herzlich für alle Hinweise!
Andreas Stötzner (as&signographie.de)





hallo
hier im forum gibt es einige sehr eindrucksvolle Bilder aus einem Freilichtmuseum die zeigen was in ein paar jahren passiert wenn mit Porenbeton im Fachwerk gearbeitet wird. Weiß jemand noch von wem die waren? evt. von anette aber da bin ich mir nicht mehr sicher. mal nachschauen! Da verlangst du dann auch keine Vergleichswerte mehr;)
Gruß
Dorothée





doppelt geklickt sorry



Leichtlehmsteine im Format 2 DF kosten bei TEX-BIS Naturbaustoffe



je nach Rohdichte 850-1200kg/cbm zwischen 0,645 und 0,775 Euro/Stck. Großformatige 8 DF LehmLeichtbaublöcke (Rohdichte ca 900kg/cbm) kosten 2,65 Euro/Stck , also 21,20 Euro pro qm Wandfläche. Alle Preise netto + Mwst. ab unserem Werkslager in Südhessen.
Komplette Preislisten gibts im Internet unter www.texbis.de



Porenbeton



hallo zusammen. Hier wird eine Frage aufgetan, die mich auch schon des öfteren beschäftigt hat. Hat man eine vorhandene, mit Lehmbaustoffen ausgefachte Fachwerkwand und stattet diese mit einer Innendämmung aus Porenbetonsteinen aus - genau so wie mit Schilfrohr, Holzweichfaser...; also ankleben mittels Lehmmörtel, natürlich hohlraumfrei. Was wird dann passieren? Ob das wirklich Schäden verursachen muß? Hat das schon einmal jemand gemacht oder hat sogar Erfahrungswerte? Mit anderen mineralischen Dämmstoffen klappt das doch auch (Silikatplatte...)! Viele Grüße, Johannes Prickarz