Innenwand-Wärmedämmung




Hallo. Wir haben vor kurzen ein 400 Jahre altes Fachwerkhaus geerbt, das vor ca. 10 Jahren schon einmal von innen neu ausgebaut wurde. Kurze Beschreibung von innen nach aussen: Fachwerk 18 cm aus Lehmsteinen und aussen und innen mit Lehm verputzt.4/6 cm Lattung, dazwischen geklemmt eine 1 cm Styroporplatte (d.h.theoretisch eine 3 cm Luftschicht, dann 2 cm Spanplatte und eine 1 cm Sicht-Nut-Feder-Bretter(wie immer sie auch heißen). Das das alles nicht so das Ware ist, weiss ich selber. Es zieht auch an allen Ecken und Enden.
Ich würde gerne wissen, wie die "beste" Innenwanddämmung aussehen würde.
Wäre über ein paar Tips sehr dankbar....





Guten Abend,
das Thema wurde in diesem Forum schon ergiebig diskutiert.
Einen guten Überblick über Innendämmsysteme bekommen Sie in dem WTA-Merkblatt E-8-5-06/D
Fachwerkinstandsetzung nach WTA V: Innendämmsysteme
Dort können Sie Angaben über Trockenrohdichte, Wärmeleitfähigkeit, Diffusionswiderstandszahl, Wasseraufnahme und Baustoffklasse entnehmen. Außerdem werden die Systeme bezüglich Wärmeschutz, Feuchteschutz (Diffusion), Feuchteschutz (Kapillarität), Vermeidung von
Feuchtekonvektion, Schallschutz und Brandschutz bewertet.
Zu beziehen direkt bei wta.de, irb.fraunhofer.de etc.
Haben Sie eigentlich schon einmal die Konstruktion an neuralgischen Punkten geöffnet? 10 Jahre mit so einer Basteldämmung können einem Haus ganz schön zu setzen.
Mit freundlichen Grüßen
Bernd Kibies
P.S.: Innendämmung bitte immer von einem guten Bauphysiker rechnen lassen.



Fachwerkdämmung



Hallo, es gibt mehrere Möglichkeiten einer Fachwerkverträglichen Innendämmung. Wichtig ist besonderst ein homogener Wandaufbau der nach beiden Seiten hin nach einem Feuchteeintrag (Schlagregen, Kondensfeuchtigkeit usw.)wieder ungehindert abtrocknen kann.
Ebenfalls hängt die Dämmstärke / -art von der jeweiligen Wetterbelastung und den weiteren Bauphysikalischen Gegebenheiten des Objekts ab.
Möglichkeiten sind z.B.:

-Leichtlehmvorsatzschale (Schüttung hinter verlorener Schalung)

- Homogene Vormauerung mit Leichtlehmsteinen

- Holzweichfaserplatten in ein Lehmbett gelegt.

Einfach mal zu den oben genannten Stichworten hier im Forum suchen. Es steht wie gesagt schon jede menge dazu geschrieben. Oder mich einfach mal Anrufen um das Thema ausführlich zu besprechen.(Kontakt im Profil)
Gruß vom Edersee