Nachträgliche Dachisolierung von innen

09.07.2006



Hallo,

wir möchtn unser Dach nachträglich von innen isolieren, da sich an den Schrägen im Winter Feuchtigkeit bildet und mittlerweile Schimmel zu sehen ist. Wie können wir vorgehen? Da ich Allergikerin bin und uns zur Zeit das Geld für einen Handwerker fehlt müssen wir das Ganze in Eigenleistung machen.
Wer kann uns mit Infos helfen?



Zuerst einmal



den momentanen Dachaufbau möglichst genau beschreiben. Evtl. auch an geeigneter Stelle ein Loch in die Verkleidung hauen und schauen was, oder was sich nicht dahinter verbirgt.



Beschreibung Dachaufbau



Zu nächst einmal zum besseren Verständnis. Wir haben das Haus im Nov. 2000 erworben und ca. 3 Jahr später, bei der Verlegung eines neuen Antennenkabels festegestellt, das der Giebel zwischen Alt- und Anbau nicht geöffnet wurde, also der Kriechspeicher im Anbau nich erreichbar und somit auch nicht begehbar ist/war. In diesem nicht begehbaren Teil befindet sich das Zimmer mit der mittlerweile schimmligen Schräge. Wir haben dann einen Durchbruch geschaffen und festegestellt das der ursprüngliche Eigentümer (wir sind die 3.) das Dach wie folgt aufgebaut hat: von außen nach innen = Pfannen, Plane (komplett geschlossen bis zur Giebelspitze), Dämmmaterial (Glasfaserwolle), Rigipsplatten auf die Sparrung geschraubt und dann tapeziert. Es gibt weder eine Dampfsperre noch eine Unterdachbelüftung. Die Feuchtigkeit ist nur im Winter und dann auch nur bei Frost zu beobachten. Bei Regen oder Schnee ist und bleibt alles trocken.
Ich hoffe die Angaben sind ausreichend. MK10.07.06





So ganz werde ich aus der Beschreibung nicht klug.
Ein bis dato verborgenes Zimmer im Spitzboden, nicht begehbar aber ausgebaut und tapeziert?
Gibt es keine Lattung, Konterlattung?

Das Problem scheint mir beinahe ein bisschen zu komplex um das hier zu diskutieren. Mit einer Kurzbeschreibung vom "idealen" Dachaufbau ist es hier nicht getan.
Um eine Begutachtung durch eine/n Fachman/frau werden sie wohl nicht herumkommen.