Homatherm Dämmung




Hallo liebe Fachwerk-Kollegen,

Wir haben begönne unsere 1898 gebaute Jugendstilvilla Umfangreich zu sanieren, inklusive Kappendecke. Anfangen wollen wir im Obergeschoss. Alte Dachgeschossdämmung ist raus, ebenso wie Tapeten und dergleichen. Zum Winter wollen zumindest noch neue Fenster einbauen und die neue Dachgeschossdämmung fertig haben. Insgesamt soll die möglichst ökologisch laufen....keine Tapeten mehr, Kalkputz, Kalkfarbe usw.
Unser heimischer Baumarkt bietet Produkte der Firma HOMATHERM an. Hat jemand Erfahrung damit? Taugt das was?
Wir dachten die ID Standard als Innenwanddämmung einzusetzen und Holzflex als Dachgeschossdämmung.
Generell eine Frage zur Dachgeschossdämmung....unsere offene Balkenlage auf dem Dachboden hat eine Höhe von 14-16 cm. Was empfehlt ihr? Bis Oberkante Balken (14cm) oder noch eine Lage darüber um die Balken quasi mit der zweiten Lage mit einzupacken? Und wenn ja wieviel Dämmung insgesamt? Folie dazu oder ohne Folie?
Zur Info. Das Dach selbst hat keine Dämmung, nur Folie. Würde vor ca. 20 Jahren gemacht mit normalen Schindeln ( früher Schieferdacheindeckung)

Danke für eure Ideen.
Gruß aus Eckernförde,
Mirco



Unterschiede



Ich habe bei mir im Haus auf dem Dach Gutex, an den Wänden Pavatex und im Boden überwiegend Steico. Die Platten sind jeweils die, die für die jeweiligen Anwendungen zugelassen sind. Für mich waren dabei die Lieferanten wichtig, die mir Holzweichfaser für die jeweiligen Einsatzgebiete zeitnah zu konkurrenzfähigen Preisen liefern konnten. Alle Platten waren für ihre Anwendungsbereiche gut geeignet und einfach zu verarbeiten. Für die Wände waren mir Platten mit Nut sympathischer, aber in einem Post wurden Platten mit Stufenfalz bevorzugt, da dort die Kanten leicht nachbearbeitet werden können. Ein gutes Argument, aber ich habe auch meine Nut und Feder Pavadentro nachbearbeitet. Aufwand ist höher, dennoch problemlos möglich.

Nach meiner Erfahrung sind die großen bekannten Anbieter alle auf einem guten technischen Niveau, wie ich bei den 3 von mir gewählten Anbietern auch selbst sehen konnte.



Gut zu wissen



Vielen Dank für die umfangreiche Info. Es ist auf jeden Fall schon mal gut zu wissen das sich die Hersteller bzw. die angebotenen Produkte qualitativ nicht mehr groß unterscheiden und auch ihr keine Bedenken habt unterschiedliche Hersteller an Dämmsystemen zu verarbeiten.

Ich Frage nochmal im heimischen Baumarkt nach welche Hersteller von Dämmsystemen noch bestellt werden können. Homatherm war für mich jetzt natürlich relativ smart, da halt jederzeit schnell lieferbar und vor Ort gibt es auch einen Teststand, an dem die unterschiedlichen Materialien gesehen und "befühlt" werden können. Hier mal ein Link zu derem Angebot:
https://www.homatherm.com/daemmstoffe/

Ich würde mich freuen weitere Meinungen oder Anregungen hier zu lesen.



Aufbauempfehlung


Aufbauempfehlung

Hallo Mirco,
dein Entscheidung oder Wille für eine Wärmedämmung aus Holzfaser im Dachbereich ist super. Eine Sparrenvolldämmung ist möglich, wenn die Unterspannbahn 100 % in Takt ist. Wir würden dir empfehlen die Balken nochmal einzupacken. Schon alleine für den Sommerlichen Hitzeschutz eine gute Investition. Zusätzlich wird es angenehm ruhig. Also z.B. 14 cm Flex zwischen die Balken und eine Innenwandplatte (Nut + Feder ) aus Holzfaser oder Ausbauplatte auf den Balken aufbringen Diese wird mit fliegenden Stößen auf den Holzbalken montiert. Diese Platte kannst du wenn gewünscht verputzen, ist aber kein MUSS. Dampfbremse ja, bitte keine Folie. Die Dampfbremse wird direkt auf die Flex welche bündig mit dem Balken abschließt aufgebracht und WICHTIG an der Wand gut verkleben um eine optimal Luftdichtigkeit zu erreichen. Am besten du lässt dir für dein Dach eine Bauphysikalische Berechnung machen mit dem Aufbau von innen nach außen („das können im übrigen nicht nur die großen Anbieter sondern auch welche mit Langzeiterfahrung und die im Thema stehen“). Damit weißt Du wie es ausgeführt wird und bekommst zusätzlich Sicherheit für die Funktionalität. Wenn gewünscht, wir unterstützen gern. Viele Grüße und gutes gelingen



Lediglich Geschossdeckendämmung gewünscht



Vielen Dank Anka von Dämmsysteme GmbH...
...für deine/eure ausführliche und toll beschriebene Antwort.
Ich muss allerdings dazu sagen das ich das Dach selbst - also die Schrägen - nicht dämmen wollte, da der Dachboden aufgrund der niedrigen Deckenhöhe nicht bewohnbar ist. Ich wollte daher wirklich nur die Geschossdecke dämmen, was sicherlich eine ähnliche, aber doch unterschiedliche Arbeitsweise zur Folge hat.
Man könnte natürlich auch den ganzen Dachboden ausflocken, aber das kommt für mich nicht in Frage, auch aufgrund weiterer arbeiten am Dach in der Zukunft. Begehbar muss auch nicht sein, nur begehbare Wegen zur Inspektion des Daches oder aber um zu den Schornsteinen und Dachluken zu kommen.



Aufbauempfehlung Holzbalkendecke



Hallo Mirco, alles klar. Dann ist der Aufbau ähnlich für die Holzbalkendecke. Aber, die Dampfbremse sollte zwischen die Balken als laufende Bahn ausgelegt werden. Flex dazwischen und eine feste Holzfaserplatte mindestens 60 mm mit hoher Rohdichte 240 kg /cbm darüber legen. Nut Feder Platten machen auch hier Sinn. Wenn notwendig für den begehbaren Bereich einfach noch eine Spannplatte darüberlegen z.B. OSB. Damit hast du eine tolle Dämmung im Sommer gegen die Hitze und im Winter macht die Energie nicht nach oben weg. Ich wusste jetzt nicht ob die Decke von unten offen ist wenn ja, dann kann auch eine Holzfaserplatte von unten an den Balken geschraubt werden und verputzen, fertig Alles ist möglich. :-) Herzliche Grüße und viel Erfolg.