Holznagellöcher wie und wie dick bohren?

16.01.2019 Bernd



Hallo Liebe Forumsmitglieder,

Ich baue ein Stück Fachwerkgebäude als Erweiterung an mein vorhandenes Fachwerkhaus.

16x16cm Pfosten und Schwellen. Balken bleiben von innen und Außen sichtbar.

Mein Holzbauplaner(Zimmermann) hatte vor, 4cm Zapfen zu erstellen und dann jeweils zwei Schrauben zum fixieren der Zapfen in den Zapfenlöchern zu setzen.

Da mir das nicht gefällt (dann müssten die Schraubenköpfe sichtbar bleiben oder versteckt werden),
Ich möchte eigentlich lieber 7cm lange Zapfen und Holznägel. Was haltet Ihr davon? Schrauben oder Holznägel?

Ich werde das Fachwerk selbst aufbauen.

Nun stelle ich mir folgende Fragen:

1.) Sind bei 16x16cm dicken Balken 7cm Zapfen OK oder wie lang sollten sie sein?

2.) Welche Holznageldicke ist Empfehlenswert? Muss ich beim Kauf auf irgend Etwas achten? Kann ich verschiedene Holzarten mischen (Duglasienbalken und Eichennägel)?

3.) Wenn ich tatsächlich Schrauben würde, würde im Fachwerk nichts gespannt. Nun habe ich aber irgendwo gelesen, dass man bei der Verwendung von Holznägeln das Loch im Zapfen um 3mm versetzt um die Verbindung beim einschlagen des Holznagels auf Spannung zu bringen. Muss das sein oder reicht es aus nach dem Zusammenstecken einfach ein Loch durchgehend durch Zapfenloch und Zapfen zu bohren, Nagel einschlagen fertig?

Ich bin gespannt auf Eure Meinungen/Informationen.
Gruß
Bernd



Holznägel



also ich würde so rechnen, ums nicht zu knapp zu machen:
- mitte Holznageloch 40 mm vom Balkenrand mit einem Durchmesser von 18-20 mm, so hast Du zum Balkenrand 30mm Futter
- vom Lochrand bis Ende Zapfen sollten 20mm reichen
-macht eine Zapfenlänge von 7 cm
Schrauben sind nicht so gut, weil an denen Feuchte Luft kondensiert und das Holz dort anfangen kann zu gammeln.
Die Versetzung um 3 mm kenne ich aus der Literatur, habs selber aber noch nicht durchgeführt.
Wichtig ist auch, das Nagelloch eher leicht nach oben zu bohren, damit kein Wasser reinlaufen kann