Käfer im Brennholz



Käfer im Brennholz

Wir haben gestern frisches Buchenholz aus dem Wald geholt und damit hunderte 4mm großer gefleckter Käfer mitgebracht - kennt sich jemand damit aus - haben die Gefahrpotential für verbautes Holz ?



Klopf, klopf



Hallo Jürgen

Das Bild ist leider nicht sehr eindeutig und die Käfer erscheinen ein wenig zu klein, aber es schaut im ersten Moment doch sehr nach dem Bunten Nagekäfer ( Xestobium rufovillosum) aus.


Der geschätzte Kollege H.J. Rüpke schreibt dazu:

"...Der Bunte Nagekäfer gilt als Pilzfolger und ist somit ein relativ verlässlicher Anzeiger für einen vorangegangenen, meist noch schwerwiegenderer Pilzschaden. Er wird auch als Faulholzinsekt bezeichnet, da er sich auf feuchtes Laubholz (u> 16%) spezialisiert hat.

Die Larven des Xestobium rufovillosum fressen allerdings auch gesundes Laubholz, wenn es an pilzbefallenes Holz direkt angrenzt und eine erhöhte Feuchte aufweist. Ohne die "Starthilfe" des Pilzes würden sie gesundes, trockenes Holz nicht befallen, denn als junge Larven sind sie dafür noch zu schwach. Sind sie älter und stärker, greifen sie auch auf die gesunden Randbereiche um den Pilzschaden über, wenn das pilzgeschädigte Holz knapp wird. ...."


Die Gefahr für dein Haus würde ich, solange es gesund und trocken ist, daher eher als gering bezeichnen.

Gruß

L.Parisek



Bunt, aber nicht Xestobium



Moin,

das ist ein Kleiner Bunter Eschenbastkäfer (Leperisinus cf. fraxini). Typisch eigentlich für Esche, aber geht zur Not auch an Buche und Hainbuche.
Völlig harmlos für das verbaute Holz!

Schöne Grüße
Thomas K.



Daneben !!!



Respekt Thomas!
Ich kann wirklich sehr viel lernen bei dir.
Als Holzschützer hat man vielleicht doch eine sehr eingeengte Sichtweise.

Mit besten Grüßen aus Franken

Lutz Parisek

(Deine tollen Schaukästen finde ich übrigens sehr hilfreich und setze sie auch gerne ein.)



Danke...



...und vielen Dank für die beruhigende Info zum "Eschenbastkäfer" ! Kann sein daß in meinem Holz auch eine Esche dabei war...