Kalkmörtel

05.05.2012



Ich habe gelesen, dass sich Zement und Holz nicht verträgt. Nun muss ich um den Schornstein herum bis zum Wechsel sowie eine Wand aus dem Untergeschoß bündig mit meinem Boden wieder aufmauern. Es muss also schon etwas halten: Gibt es reinen Kalkmörtel der ordentlich hält, und kann ich den direkt bis ans Holz bringen?
Ich habe schon gesehen, dass die Maurer zwischen Putz und Holz Folie legen, doch so richtig dicht wird das doch nicht, außerdem kann dann das Hol gar nicht mehr atmen.



Moin,



guck doch mal bei solubel.de. oder in der Forums-Suche unter "Kalkmörtel", "Luftkalkmörtel".

Gruss, Boris





Meiner bescheidenen Erfahrung nach vertragen sich Holz und Mörtel auf Dauer, wenn folgendes beachtet wird:
Das Holz darf nicht allseitig eingemauert werden. Das Holz sollte Platz zum Quellen und Schwinden haben.
Bei Balkenköpfen sollte an der Stirnseite ein Luftspalt verbleiben, der mit dem Innenraum verbunden ist (Häufige Ursache der Zerstörung von Balkenköpfen ist aufsteigende Mauerfeuchte, die dann von der Stirnseite her in den Balken zieht und ihn zerstört)
Wenn das trockene Holz mit dem nassen Mörtel in Berührung kommt, wird es etwas quellen und nachher beim Zurücktrocknen wieder schwinden. Zwischen Holz und Mörtel wird es deshalb Risse geben.
Mörtel kann auf dem Holz zu Verfärbungen führen; das ist jedoch ein rein optisches Problem.





Danke, ich werde es beachten. Glücklicherweise werden die Balken nur an einer Seite von Mörtel berührt.
Ich versuche nun morgen Kalkmörtel zu bekommen. Falls das nicht klappt, werde ich an den nicht belasteten Stellen (zum Ausfüllen)Kalkputz verwenden, und die Ziegel zur Holz abgewandten Seite mit Zementmörtel mauern. Ich denke so wird es gehen.

Ist hoch interessant das Forum hier, hätte ich eher finden sollen. So wären mir manche Probleme erspart geblieben.