Hohlraum zwischen Wand und Boden

04.02.2014 elwood



Hallo,

wir würden gerne in unserem kleinen Kellerflur BJ 1926 einen Parkettboden verlegen. Die Bodenplatte scheint nachträglich installiert worden zu sein und ist auch an einigen Stellen ausgebessert. Bisher lag ein Teppich auf der Bodenplatte, welcher trocken und nicht geschimmelt war.

An der Kante zwischen Boden und Wand sind teilweise Löcher, die freien Blick auf Mauer (teilweise auch unter die Mauer) und Boden gewähren.
Nun habe ich gestern einige der kleinen Löchen mit Gummi Mörtel geschlossen. In die großen würde ich gerne Kiess verfüllen, damit ich nicht Kiloweise Gummimörtel verbaue.

Unter das Parkett kommt dann eine isolierte SELITFLEX® 10 mm mit Dampfsperre.

Spricht etwas gegen die einschüttung von Kies in die Hohlräume?

vielen Dank



Fußboden



Der gekellte und profilierte Zementestrich ist wohl Orginalbestand. Die Ausbesserung deutet auf eine nachträglich verlegte Entwässerungsleitung hin, kann sein das sich dabei Hohlräume gebildet haben. Die zu verfüllen sollte kein Problem sein.
Ein Problem gibt es: Die veränderte Höhenlage des Fußbodens zum Antritt der Treppe. Die Abweichung sollte nicht mehr wie 15 mm zur nächsten Stufenhöhe betragen.





das sollte kurzfristig keine Probleme machen. Aber wie sind die Hohlräume entstanden ? Dauert der Prozess der Hohlraumbildung noch an ? Dann hätten Sie ein Problem.
Entkoppelung und Dampsfsperre sind wichtig. Außerdem wird der Parkettleger wohl die Bodenfeuchtigkeit testen ?



Danke..



Vielen Dank für ihre Hinweise.

Die Hohlräume sind nun verfüllt (ca 5kg Splitt reingegangen) und die Löcher abgedichtet.
Wie diese entstanden sind kann ich leider nicht nachvollziehen. Die Vorbesitzer hatten wohl 2008 einen Wasserschaden im Keller mit knietiefem Wasser. Ich hoffe mal dass das die Statik nicht beeinflusst... Es handelt sich auch um die Wand zum Nachbargebäude und zur Waschküche also keine außenliegende Wand.

Auf den kompletten Boden (15qm) kommt nun eine Dampfsperre und darüber dann die Isolierung und das Parkett. Werde es dann eine Zeit beobachten und wenn das Parkett oder die Wand Feuchtigkeitsanzeichen zeigt wird das Parkett noch mal abgedeckt und der Kellerboden entfernt und neu gemacht. Bei 15qm ein überschaubarer Aufwand.

Einen Parkettleger gibt es leider nicht... der bin ich.