Wanddämmen??

21.04.2010



Hallo, hab da eine Frage was Ihr dazu meint?

Will 2 Wände etwas dämmen, dabei habe ich folgende Wandaufbau von innen nach aussen:
Ziegelwand 30 cm ->dampfbremsfolie (oder änlich - Folie) dann co 30 cm Hohlraum also nix... -> dann wieder Folie und dann äußere Holzschalle aus Brettern


Frage wenn ich den Hohlraum mit z.B Styroporkugeln füllle... wird das was bringen? (jede Wand hat ca 20 m²...)

Oder wie konnte ich das machen? Die Holzschale abzumachen ist etwas aufwändig... man kann aber die Schüttung von oben ganz leicht realisieren





Die Frage ist, was Sie erreichen möchten.
Solls ne Wärmedämmung oder mehr eine Schalldämmung, eventuell mit sommerlichen Hitzeschutz werden?



Grüße aus Schönebeck



Ohne



vorherige Besichtigung der Gesamtsituation lässt sich hier nur eine sichere Aussage treffen: Die Styroporkügelchen sind ein ziemlich sicherer Garant für langfristige Feuchteschäden und daraus resultierenden Schimmelbefall.
Und wie sind 30cm Hohlraum zustandegekommen?? oder sind es etwa nur 30 mm? Auf jeden Fall muss die Verbretterung demontiert werden, um eine Dämmung zu installieren.
MfG
dasMaurer



So gehts



1. Die 30 cm dicke Wand ist schon von sich aus zweischalig, wenn sie aus Zieglen ist: 12 cm Ziegel, 6 cm Luft, 12 cm Ziegel = 30 cm. Die kann man mit Styroporkugeln füllen, vorausgesetzt man nimmt welche, die dafür extra hergestellt und zugelassen sind.

2. Eine Dampfbremsfolie ist hier nicht erforderlich, Putz und Mauerwerk haben genug Diffusionswiderstand (5µ x 0,3m = sd-Wert von 1,5 m), wenn die Außenseite nicht allzu dicht ist.

3. Eine Dämmschicht von 6 cm Styroporkugeln WLG 035 bringt den Wärmedurchlaß der Wand von 1,5 auf 0,4 W/m²K herunter. Das kann man noch weiter dämmen, hier die Werte in einer Tabelle:

6 cm Zwischen, 6 cm außen: insgesamt 0,26 W/m²k
6 cm Zwischen, 10 cm außen: insgesamt 0,20 W/m²k
6 cm Zwischen, 20 cm außen: insgesamt 0,13 W/m²k
6 cm Zwischen, 30 cm außen: insgesamt 0,09 W/m²k

Man sieht, der erste cm bringt am meisten, mit zunehmender Dämmstärke sinkt das Energiesparergebnis. Bei 6 + 20 cm ist Passivhausstandard, dann sollte mal Schluß sein.

4. Das Schimmelproblem entsteht, wenn man die Außenschale dichter als die Innenschale baut, Wärmebrücken läßt und / oder nicht lüftet. Ohne Lüften kriegt man das beste Haus zum Schimmeln, wo soll das Wasser den sonst raus...

Von daher ist die Idee mit einer hinterlüfteten Holzverkleidung außen super (oder steht das schon so da?), aber nimm bitte nicht Dampfbremse, Baufolie oder dergleichen, sondern eine diffusionsoffene Unterspannbahn, z.B. die Doerken DeltaVent N, kostet ca. 1 EUR/m². Wie ist die Schlagregenbelastung außen? Dachüberstand, Himmelsrichtung? Schick mal ein paar Fotos!