elektrischer Torheber - Kellerlukenheber

26.06.2012



Hallo,

ich habe an meinem denkmalgeschützten Bahnhof eine 2-flügelige Kellerluke aus Eichenholz gebaut und mit Ladenbändern befestigt... schwingt natürlich nach außen bzw. oben auf. Jeder Flügel ist ca. 1x2 Meter und hat jeweils ca. 60-70kg. Das Gefälle der Luke liegt ca. bei 15-20%.

Wie Ihr euch vorstellen könnt ist es ein erheblicher Kraftakt die Tore aufzumachen und ich suche nun nach einem elektrischen Torheber mit entsprechendem Hub - idealerweise mit Fernbedienung. Beide Flügel müssten also mindestens 90° nach oben gehoben werden und es dürfte bei offenem Zustand auch so gut wie kaum Platz wegnehmen.

Ich habe mal auf die Schnelle eine Zeichnung in Paint erstellt. Ich hoffe dadurch wird es etwas klarer was ich meine.

Nach was oder wo müsste ich suchen? Unter Toröffner, -heber oder Lukenheber etc. finde ich nichts passendes...



Im Nachhinein ...



... einen elektrischen oder hydraulischen Offnungsmechanismus zu installieren wird wohl eher nicht gehen. Falls es ihn passend geben sollte, ist er bestimmt unverhälnismaßig teuer. Zudem hätte der Raum für den Einbau des Antriebes beim Bau der Lukenanlage bereits berücksichtigt werden müssen, damit er beim Abgang nicht im Wege ist.

Traditionell wurde das Problem früher über einen Drahtseilzug mit Gegengewichten gelöst. Nicht die schlechteste Methode und für Ihr Objekt auch passender - sofern der Denkmalschutz sich nicht dagegen ausspricht.



Seilzug...



Ein Seilzug? Nein, danke. Das scheidet definitiv aus. Es muss doch irgendetwas mechanisches geben, dass ich entfremden kann...

Mir schwebt eine ähnliche Lösung wie hier vor:
http://www.youtube.com/watch?v=PSiOcNpxaN0

Allerdings müsste es komplette 90° öffnen... wenn es geschlossen ist darf der Mechanismus ruhig einiges an Platz wegnehmen.



Wieso



nicht eine Gasdruckfeder einbauen, wie auch bei vielen Kofferraumklappen verwendet?

VG Gerhard



Schafft eine Gasdruckfeder



denn auch 60-70 kg!? Und kann man die fernsteuern... dazu müssten die Federn sich ja auch noch in unterschiedlichen Geschwindigkeiten öffnen... bzw. die eine etwas früher als die andere... das eine Tor liegt ja auf dem anderen auf...



Aus



welchem Grund sollte eine Kellerluke ferngesteuert sein?
Sie ist doch bestimmt nicht befahrbar.

Die Gasdruckfedern würde ich nur zur Unterstützung einbauen.

VG Gerhard



Nun,



der praktische Nutzen ist in diesem Fall nicht das ausschalggebende Kriterium.

Die Luke führt zu einem Gruppenraum in den auch andere Mitgleider Zugang erhalten sollen - das ist es einfach optisch imposanter, wenn eine Automatik dahinter steckt. Ich will das finazielle nicht aus den Augen verlieren, aber es ist in diesem Fall eher zweitrangig.

Außerdem würde ich eine Fernsteuerung einfach praktischer finden. So kann ich den Öffnungsmechanismus betätigen und direkt raus oder rein maschieren ohne erst mühsam die Klappe manuell öffnen zu müssen.

Ich hoffe auf weitere Ideen...



Wenn



es dann so langsam geht, wie im Video gezeigt, dann viel Spass ;-)

Bei elektrischen Toröffnern muss immer gewährleistet sein, dass keinerlei Einquetschgefahr beim Schließen besteht, d.h. die Automatik muss sofort anhalten und gleich wieder öffnen.

Auch eine manuelle Bedienung muss (bei Stromausfall) vorhanden sein.

VG Gerhard