Fertighäuser aus den 70ern schadstoffbelastet?

15.03.2010



Hallo, wir überlegen ein Fertighaushaus der Marke Streif Bj 1976 zu kaufen.
Sind grundsätzlich alle Fertighäuser aus dieser Zeit belastet (Asbest, Formaldehyd usw.)? Es roch überhaupt nicht modrig. Der Markler hat auch vorher nicht stundenlang gelüftet. Er kam verspätet. Das Haus steht seit zwei Jahren leer. Keller absolut trocken. Bodenbeläge würden wir komplett erneuern, da dem Baujahr entsprechend. Nur im WZ liegt hochwertiges Parkett. Würden zur nächsten Besichtigung einen Fachmann mitnehmen. Worauf muss man bei diesen Häusern noch achten? Reicht eine Raumluftuntersuchung aus?
Die Außenwände sind gedämmt (8cm). Der Markler konnte keine Angaben zu den Materialien geben, auch nicht ob die Dämmung nachträglich angebracht wurde. Oder haben alle Streifhäuser standartmäßig eine Dämmung bei Erstellung bekommen? Habe hier im Forum gelesen, dass die SerienNR an der Zugtreppe Aufschluss über Haus und die verwendeten Materialien gibt. Die Ausstattung entspricht dem Baujahr. Größere Sanierungsmaßnahmen scheinen nicht getätigt worden zu sein(außer neue Heizung).
Im Voraus vielen Dank für Ihre Anworten und Erfahrungen



Finger weg.



Hallo Finja,

manche Menschen glauben Fertighäuser heißen Fertighäuser, weil Sie einem fertig vor die Nase hingestellt werden, andere haben ältere Fertighäuser besessen oder ältere gekauft und würden auch sagen, dass die Häuser ihnen fertig vor die Nase gestellt wurden. Manche Häuser sind manchmal eben fertig.

Häuser aus dem benannten Baujahr sind auf alle Fälle auf Schadstoffe zu überprüfen und Du kannst Dir ziemlich sicher sein, dass zu jener Zeit auch eben alle nicht verbotenen Baustoffe verbaut worden sind.

Weiteres hier

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer



Welcher Schadstofftest?



Hm...
vielen Dank für den informativen Link. Nachdem wir nun vieles über Fertighäuser der 70er gelesen haben, sind wir fast davon ab. An einer umfassenden Sanierung der Wände und/oder Fass ohne Boden haben wir kein Interesse .
Andererseits ist es nach zwei Jahren Suche das erste Haus, was annähernd all unsere Kriterien erfüllt. Kann jemand uns einen Test empfehlen, der die gängigen Schadstoffe aus jener Zeit aufspürt?



Schadstoffscreening



Hallo Finja,

das dort zitierte Schadstoffscreening besteht aus mehreren Tests, die z. B. schwerflüchtige /flüchtige Raumgifte, PCP, Weichmacher etc. quantifizieren und beurteilen sollen.
Vielleicht wendest Du Dich beispielsweise an Fred Heim hier aus dem Forum, der kann gewiss präzisere Auskünfte hierzu geben.

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer



Streif Fertighaus



Hallo,

man kann gezielt nach
Chloranisolen
Pentachlorphenol
Formaldehyd
Lindan suchen lassen.

Ich empehle eine kombinierte Hausstaubanalyse und Materialprobe.
Zu beprobendes Material sind
- die Dachkonstruktion wg. Holzschutzmittel
- die Wärmedämmung in der Außenhaut
- die verbauten Platten.

Hausstaubprobe: Neuen Staubsauger kaufen und saugen. Filter mit einschicken .

Die Beprobung der Luft hängt sehr von der Lüftung / Dichtigkeit des Gebäudes ab. Im Staub lagert aber das Gedächtnis des Hauses.

Grüße vom Niederrhein





Zum Aufbau Wand/Decke/Dach könnt ihr hier noch ein bisschen weiter lesen
http://timberwork.de



Schadstoff-Untersuchung im Fertighaus



Hallo Finja,
Informationen über Schadstoffe in Fertighäusern und auch die entsprechenden Messungen dazu unter:
www.ifau.org

Viele Grüße
Wigbert Maraun



Fertighaus Schadstoffe Sanierung Fassade



Die bereits vorliegenden Antworten kann ich nur bestätigen.
Die Belastung der Objekte ist nur im Einzelfall durch entsprechende Messungen oder Proben zu bestimmen. Eine Pauschale Aussage ist schwer möglich.
1.-Es wurden bei gleichen Herstellern selbst innerhalb einer Serie bzw. Baujahres die verschiedensten Materialien benutzt.
2.-Die Fertighäuser wurden individuell und ohne Sachkenntnis ihre Besitzer mit belasteten Materialien (z.B.:Xylamon)"gepflegt".
3.-Es wurden Sanierungen ,Um.- oder Anbauten gemacht ohne Rücksicht auf die Bauphysik.
Wir sanieren seit mehr als 20Jahren solche Objekte und sind selbst heute noch manchmal überrascht.
Also eine Schadstoffuntersuchung ist beim Kauf eine absolut sinnvolle Investition!(Kostenübernahme ist meist mit Käufer verhandelbar)
Das von Ihnen angefragte Objekt ist speziell auf die wohl ausgeführte Fassadensanierung zu untersuchen.
In der Regel wurde in diesem Bj. eine Eternit-Vorhang-
Fassade verbaut. Wurde diese Entfernt? und wurde die darunter liegende Spanplatte mit der alten Dämmung entfernt?
Mit einem Gruß aus der Eifel
anbei Bilder von erfolgreichen Sanierungen