Dämmen ja oder nein

03.09.2013 alex



Hallo,
Habe schon im Forum gesucht, aber nix zur Holzbeplankung gefunden.
Habe in 3 Zimmern die alten Fenster erneuert und wollte nun, da der Rollkasten ca. 5cm rein steht, die Wand gerade ziehen und eventuell ein wenig dämmen. Das Fachwerkhaus ist von 1900 und die wände ca 14cm. Danach scheint eine Holzbeplankung mit aufgenagelten Schilf + Putz zu sein. Wie immer soll es preiswert und schnell gehen. Eine Idee war von mir einfach den alten Putz runter und Dämmputz aufzubringen. Bin halt zugezogen und hab ehrlich gesagt wenig Ahnung. Zur Not könnten auch die Rollkästen weiter rein reichen, aber dann weiß ich nicht, wie ich die Fensterbänke befestigenn soll. Meine Bekannten/ angefragten Maler raten alle was anders - Dampfbremse ja nein - Ständerwand Gips OSB mit Klemmfils -- deshalb bitte ich Euch um Rat. Persönlich möchte ich eher keine Dampfbremse, da ja die Folie auch altert und porös wird (mein Empfinden) Gruß Alex



preiswert und schnell.....



ist eine Holzlattung an die Wand und Trockenbauplatte dran.

MFG
Danilo



neue Fenster



So einfach kann man es sich nicht machen.
Die neuen Fenster stellen einen erheblichen Eingriff in den Feuchte- und Wärmehaushalt von Fachwerk dar. Eine Dämmung halte ich für unbedingt erforderlich, eventuell können auch lüftungstechnische Maßnahmen anstehen. Das alles lässt sich nicht mit ein bisschen Baumarktzeugs an einem Wochenende realisieren. Da Sie A gesagt haben müssen Sie jetzt auch B sagen, das heißt das Heizung,s- Lüftungs- und Dämmkonzept der Zimmer, eventuell sogar des Gebäudes überdenken und anpassen.
Konkrete Empfehlungen kann es mit Ihren dürftigen Angaben dafür aus dem Forum nicht geben, wir wissen noch nicht einmal wie die Zimmer genutzt werden usw.

Viele Grüße



Dämmung ja oder nein nach Fenstereinbau



Danke erstmal für die ersten Informationen! Die Zimmer werden wie folgt verwendet: 1x Kinderzimmer mit Elektroheizung an Innenwand (eine Außenwand). 1x Wohnzimmer mit Kamin an Innenwand ( 2 Außenwände ) 1x Schlafzimmer (neben Wohnzimmer und auch 2 Außenwände). Die Zimmer liegen im 1. Stock, wo die Außenwand verschiefert ist. Decke ist wohl ein "Hohlboden" zum eigentlichen Boden, der ungedämmt (offen nach außen) ist. Das Haus als solches steht aktuell nicht zur Diskussion (Schwiegereltern möchten in Ihren Räumlichkeiten keine Veränderung)



Die Rolladenkästen...



werden immer eine Schwachstelle bleiben.
Mit ein bissel Glattziehen und hier und da mal dämmen tust Du dem Haus nix Gutes...

MfG,
SH



Als Erstes ...



... bedarf es m. E. einer gründlichen Analyse des vorhandenen Wandaufbaus - gerade in Anbetracht dessen, dass eine Innendämmung hier angebracht erscheint.

Auf der Basis der Bestandsanalyse kann dann im zweiten Schritt überlegt und vor allen Dingen auch fachlich fundiert geprüft werden, welche Dämmmaßnahmen bauphysikalisch "verträglich" sind. Aus den möglichen Alternativen sollte dann diejenige ausgewählt werden, die den individuellen Vorstellungen (auch hinsichtlich der Kosten) am ehesten entspricht.

Viele Kleinigkeiten sind bei alledem zu beachten bzw. zu berücksichtigen, wozu m. E. ziemlich tief in die Thematik angetaucht werden muss.
Gerade die mit neuen Fenstern i. d. R. einhergehenden "klimatischen" Veränderungen (insbesondere die des Feuchtehaushaltes) spielen hierbei eine maßgebliche Rolle.

Ebenmalso ganz nebenbei ist dies m. E. nicht zu leisten. Insoweit rate ich aus unserer Erfahrung heraus dringend dazu, sich fachliche Unterstützung zu holen, bevor "das Kind in den Brunnen gefallen" ist.

i. V. Dirk Meisinger



Guten Abend ,



Sie schreiben das die Außenwände verschiefert sind.

Wenn demnächst mal eine Fassadensanierung angedacht ist, könnte man eine Außendämmung unter der neuen Schieferfassade anbringen. Dann müssten nicht so kompliziert einzelne Wände von innen gedämmt werden.

MFG Danilo



bedingte Handlungsfreiheit



ES FREUT MICH, DASS VIELE SICH ZU MEINEN FRAGEN GEDANKEN MACHEN, ABER ICH VERSUCHE NOCHMALS MEINE SITUATION ZU SCHILDERN. ICH HABE DIE DREI GESCHILDERTEN RAUEME ZUR VERFUEGUNG, NICHT MEHR UND NICHT WENIGER. NACH KAMPF DURFTE ICH DIE SCHWERGAENGIGEN FENSTER ERNEUERN UND NUN DARF ICH WIEDER DIE RAEUME INSTAND SETZEN. WIE GESAGT ES IST NICHT MEIN HAUS UND SOMIT HABE ICH KEINE WEITERE ENTSCHEIDUNGSGEWALT. SONST WUERDE ICH ALS ERSTES MAL EINE Heizung EINBAUEN. DA NUN DIE ZIMMER WIEDER INSTAND GESETZT WERDEN MUESSEN, WAR FUER MICH DIE FRAGE, OB EINFACH WIEDER Verputzen ODER OB EINE PRAKTIKABLE DAEMMUNG MOEGLICH IST. BITTE DEMENTSPRECHEND ANTWORTEN. DER REST WIRD EVENTUELL ERST ZU EINEN SPAETEREN ZEITPUNKT AKTUELL. DANKE ALEX!



Trockenbauwand



Hallo Danilo,

können Sie mir den empfohlenen Aufbau bitte genauer erklären?
Mit dem Dämmputz ist es wohl nicht das wahre, da keiner sich dazu geäußert hat? Möchte es nur nachvollziehen können.
Danke und Gruss Alex!