Grundmauern aufgegraben

23.09.2004



Hallo,
ich habe ein Haus 1730 und beim Befunden durch den Denkmalschutze vor 4 Jahre hat man die Grundmauern an einer Ecke des Hauses ausgegraben ca 2m tief und dummerweise nicht mehr zugeschüttet. Teilwiese sind schon Vollziegle herausgefallen wohl wegen Frost. Ich weiss jetzt nicht was ich am besten vor dem Winter machen soll. Ich fange erst nächstes Jahr zum großen Renovieren an. Kann ich denn schon was machen, was nicht so viel arbeit macht???





Hallo erstmal .......
Es wäre wirklich besser wenn vor dem Winter wieder verfüllt wird.
Denn die Schäden welche durch eindringendes Wasser und Frost auftauchen können und werden sind nicht zu unerschätzen.
Wenn Sie Füllmaterial einbauen vergessen sie nicht das verdichten...... mit einen Wacker lassen sich nur ca 5 - 10cm dicke Schichten verdichte. Außerdem sollte das Füllgut Wasser duchlässig sein .....
mfg
Joachim Pfeiff



Ich wäre da vorsichtig..



mit dem Wasser durchlässigen Füllgut. Es kommt drauf an, wie der Boden rundum ist. Kurzes Beispiel: Bei uns ist rund um das Haus schwerer Lehmboden, da kommt das Wasser erst nach wochenlangem Regen durch. Wenn ich da ein Loch an der Wand mit Sand oder Kies verfülle kann ich das verdichten wie ich will, an dieser Stelle wird das Wasser immer zuerst durchdrücken, denn nach unten oder zur Seite kann es ja nicht.
Also nichts überstürzen und alle Dinge durchdenken bevor es mit dem verfüllen losgeht.
Will damit aber nicht sagen, das es offen bleiben soll, nur Vorsicht bei der Wahl des Füllmaterials.