Giebelinnendämmung / Vorhangfassade

14.01.2014 Ralf



Hallo Zusammen, ich bin neu hier und freue mich,das es einen so tollen Austausch gleichgesinnter gibt. Super. Vielleicht kann ich an der ein oder anderen Stelle unsere Erfahrungen mit Ihnen teilen.

Wir sind Bauernhausbesitzer eines Hauses von 1730, und beabsichtigen unser bisher noch nicht ausgebaute "Giebelzimmer" über den Winter in ein Kinderzimmer zu verwandeln.

Nach Rückbau der vorhandenen Gipskartons, Marder und Glaswolle ( soweit diese noch da war ) haben wir folgenden Bestand von innen nach aussen:

- Fachwerk ( Eiche ) von innen sichtbar nicht ausgefacht - also leer
- dann - Eichenbohlen ca 3cm stark, zum befestigen des vorhandenen Behangs. Es scheint so, als das die Eichenbohlen nach dem Einbau geschwunden sind. Es sind an ca 10 Stellen ca 0,5-1,0cm Längsfugen zu sehen.

- dann Wandbehang aus Eternit oder ähnlichem

Wetterseite ist es nicht, größere Schlagregenbelastung nicht wahrscheinlich, allerdings kann Feuchte Luft ungehindert unter den Eternit-Platten herstreichen.

Was mir Sorge macht, sind die Lücken zwischen den Eichenbohlen, Feuschtigkeit könnte rein, aber kaum wieder raus .

Eine Sanierung von aussen kommt zur Zeit u.a. aus Kostengründen ( noch ) nicht in Frage, sind aber noch OK, das heißt dicht.

Gedanklich bin ich dabei die 15x15cm Fachwerkbalken mit einem Holzleichtlehm zu füllen und zu verputzen.


Bitte um ihre Meinungen - Vielen Dank

Viele Grüße
Ralf



Sanierung



Ist der Eternitbelag beschädigt.Sind die Fugen waggerecht oder senkrecht.