Hilfe Sand unter Dielen

28.05.2010



Hallo bin neu hier, habe auch schon ein Problem.

Also ich saniere gerade die alte Wohnung von meinem Opa,
in die in bald einziehen will. Es ist so, dass das Haus 1953 gebaut wurde. Ich habe begonnen die Dielen aus der ganzen Wohnug zu machen.
Was mich da aber erwartete war echt der Hammer. Sand! Sand in Hülle und Fülle. (Gerechnet 5,5 m^3)Die Dielen waren auf Balken genagelt und diese dann auf dem Sand. Zwischen den
Balken wurde auch Sand geschüttet. Ich habe schon den Flur und fas das ganze Schlafzimmer vom Sand befreit. Unter den Dielen/Sand ist eine Betondecke (18cm).
Und unter den Räumen ist Keller. Das Problem das ich jetzt habe ist ein Absatz von 10cm vom Treppenhaus in die Wohnung.

Da keine Heizung in der Wohnung ist, dachte ich an eine Fussbodenheizung. Kann ich ein Teil des Sandes wieder nutzen um, sagen wir mal 4 cm Höche zu bekommen, wo dann
die Heuzung drauf kommt (5cm) und dann zum Schluss Laminat?

Oder was habt ihr noch für Ideen?





Hallo,

natürlich können Sie den Sand auch hin und her schaufeln.
Laminat ist eine billige und schon bald entsorgungsbedürftige Variante primitiver Oberböden.

Wenn ich Sie richtig verstehe, fehlen Ihnen jetzt 10 cm Bodenaufbauhöhe.
Ich würde sagen phantastisch: bauen Sie eine Fußbodenheizung ein und füttern Sie den Rest mit Dämmstoff auf oder legen Sie einen aufwendigen dicken Oberbelag: 22 mm Stabparkett zum Beispiel.

Grüße vom Niederrhein



Fußboden



Bei 10 cm Höhe passt die Dämmung, ein Heizestrich und ein neuer Fußbodenbelag hinein.
Lassen Sie diese Leistung von einer Fachfirma ausführen.

Viele Grüße



Estrich



Ich sehe das wie Herr Böttcher. Da nun schon mal alles raus ist bietet sich an auf der Betondecke einen klassischen Estrichaufbau - ggf. auch mit Fußbodenheizung - auszuführen.
Wenn es in der Nähe ist, kann ich mal einen Blick darauf werfen.

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer