Fußbodenaufbau im Wohnbereich erdberührt




Hallo, ich plane gerade den Fußbodenaufbau im EG (erdberührt) welches mal ein Wohnzimmer mit Kamin werden soll.
Im EG bestehen die Wände (ca 45cm dick)aus Bruchstein und Lehm.

Jetzt habe ich bereits mit mehreren Leuten gesprochen und im Internet gelesen wie ich den Fußbodenaufbau gestalten soll - wie sooft mit unterschiedlichen Lösungsansätzen und Meinungen.

Mein aktueller Ansatz sieht folgendermaßen aus:
- Erdreich
- PE-Folie (0,2mm)
- Beton (50mm)
- PE-Folie (0,2mm)
- 2 Lagen * XPS Hartschaumplatten je 40mm (80mm)
- 2 Lagen * OSB je 12mm (24mm)
- Laminat

* versetz zueinander verlegt

Ist dieser Aufbau sinnvoll oder gibt es Verbesserungsvorschläge? Würde dieser Fußbodenaufbau auch einen ca 300kg schweren Kamin tragen?

Jetzt habe ich jedoch noch unterschiedliche Meinungen vorliegen:
1) Unter dem Beton muss eine kapillarbrechende Schicht Kies 16/32 vorhanden sein! Ist diese überhaupt bei Verwendung einer Folie notwendig?

2) Zwischen Wand und Beton soll eine Art Band als Dehungsfuge gelegt werden damit der Beton bei Spannungen nicht reißen kann! Ist diese Aussage so richtig und was für ein Band nimmt man hierfür?



Fußbodenaufbau



Die Folie unter dem Beton hat die Funktion Einmischungen von Bodenteilchen in den Estrich/Beton zu verhindern, also eine Trennlage.
Eine kapillarbrechende Schicht ist überflüssig da eine Abdichtung (hier eine Folie) auf die Sauberkeitsschicht verbaut wird. Die gleichbleibende Erdfeuchte ist gut für den Beton.
Eine Trennung zur Wand ist bei der Sauberkeitsschicht nicht notwendig, so etwas macht man bei schwimmenden Estrichen um Schallübertragung zu vermeiden. Das ist hier überflüssig. Ein paar Haarrisse in der Sauberkeitsschicht Schaden ebenfalls nicht.
Den Kamin sollten Sie auf ein gesondertes Fundament setzen sonst führt das Gewicht zu Stauchungen der Dämmung und zum Aufwölben der Trockenestrichplatten.
Die Sauberkeitsschicht muß exakt eben und in Waage mit glatter Oberfläche hergestellt werden!



Ergänzung



Die PE Folie auf dem Beton reicht nicht als Abdichtung, stattdessen können Sie z.B. Knauf Katja nehmen.
Statt 2x OSB evtl. Trockenestrichplatten
Statt XPS könnten Sie auch EPS nehmen (günstiger)



Danke für die schnelle Antwort



Also kann ich den Aufbau generell so übernehmen, müsste jedoch im Kaminbereich anstelle der Hartschaumplatten ein Fundament auf die Sauberkeitsschicht setzen?!

@Methusalem
Danke für den Hinweis zur Abdichtung und den Trockenestrichplatten, werde ich mir mal genauer ansehen. EPS-Platten nehmen doch aber mehr Feuchtigkeit auf und geben diese langsamer wieder ab oder spielt das in diesem Bereich keine Rolle?