Frage zum Risiko von Rissen in Kalkputzen in Verbindung mit Putzschienen

16.02.2015



Hallo zusammen,

durch einen Zufall hatte ich die Tage einen anderen Verputzer bei mir im Haus, der mich auf die Putzschienen aufmerksam gemacht hat. Zum Auftragen des Putzes verwendet er sie, nimmt sie aber im feuchten Putz wieder raus und putzt den Schlitz anschließend wieder zu. Somit hat er durchgängig das gleiche Material. (BEi mir sind die Schienen noch verbaut)
Das Metall würde sich erwärmen so für eine Rissbildung sorgen, wenn der Raum beheizt wird.
Er hat mir jetzt empfohlen die Schienen wieder rausmachen und den Schlitz mit Kalkputz wieder zu schließen. Aktuell ist nur der Grundputz aufgetragen, der Oberputz soll demnächst drauf.

In der DIN wäre das so nicht geregelt, er macht es aus seiner Erfahrung heraus.

Kann das so jemand bestätigen oder wderlegen?
Danke.



Faulenzer



Putzschienen sind eigentlich bei einem gelernten Putzer nicht erforderlich.
Wenn Sie drinbleiben- Risse habe ich da noch nicht gesehen, dafür ein sich Abzeichnen der Schienen in der Putzfläche. Wenn Kalkputz reißt dann sicher nicht wegen den Schienen, eher wenn versucht wird sich einen Ausgleichsputz zu ersparen und unterschiedliche Putzdicken in einem Zug aufzutragen. Kalkputz schrumpft nun mal beim Abbinden und er bindet von der Oberfläche nach innen ab.



Danke



Hallo Herr Böttcher,

vielen Dank für Ihre Antwort.
Auch das "Abzeichnen" der Schiene wäre doof und für mich ein weiterer Grund, diese dann doch rauszumachen....

Gruß



Putzschienen



Früher wurden zur Erzielung von ebenen Flächen Putzstreifen im Abstand der Abziehlatte angeworfen, diese senkrecht abgezogen und dann die Zwischenfläche verputzt, sodaß eine homogene Putzfläche entsteht.

Normalerweise sind Unebenheiten, die bei Gipsputzen genauso oder mehr vorkommen aber nicht sichtbar und stören nur bei sehr hohen Ansprüchen.

Andreas Teich