Iso-flockverfahren und Herstellung der Winddichtigkeitsebene

20.10.2005



Hallo liebe Fachwelt,

zur Abnahme meiner sanierten DG-Wohnung hat unser Gutachter erhebliche Bedenken bezüglich der Winddichtkeitsebene und Dampfbremse, d.h. unsaubere Anschlüsse, nicht korrekt isolierte Rohre, z.T. im Drempelbereich unzureichend durchgezogene Folie (Anstückelung von Folie mit offenen Stellen am Holzbalken). Die Verkäuferin will nun ein Isoflockverfahren durchführen. Kann man damit die typisch möglichen Schäden wie Schimmelpilz zukünftig ausschließen?
Das DG ist bereits komplett ausgebaut, kann man dadurch etwas (z.B: Leitungen, Steckdosen) beschädigen? Wie sieht es hinterher mit der Zugänglichkeit zu den Leitungen (hinter dem Drempel) aus? Die Verkäuferin erklärte, das ganze Dachgeschoß einschließlich Decken, Zwischendecken, Drempel und Außenwände mit diesen Isoflockverfahren behandelt werden (... verteilt sich automatisch überall durch Druck). Ist das korrekt? Gibt es Nachteile und Gefahren, kann man bei unsachgemäßer Durchführung größere Schäden anrichten?

Vielen Dank im Voraus für Informationen



Dicht



muss die Konvektionsschutzschicht schon sein!
Sie soll verhindern, daß warme und damit Feuchte Raumluft in die Dämmung eindringt und dann dort, in den nach aussen hin kälter werdenden Schichten auskondensiert. Wenn dass passiert durchfeuchtet die Dämmung, die Dämmwirkung verschlechtert sich, der Prozess beschleunigt sich, immer mehr Tauwasser fällt aus und es kann zu beträchtlichen Schäden kommen. (verrotten von Teilen der Dach/Wandkonstruktion, Schimmelbildung...)
D.h.: ALLE Fugen, Anschlüsse, Löcher, Stöße, Durchdrinungen...müssen zuverlässig und dauerhaft verklebt sein!
Diffusionsoffene (z.B.DampfbremsPAPPE m. hinterlüftetem, diffusionsoffenen Unterdach z.B. Weichfaserplatten)Konstruktionen sind etwas fehlertoleranter als Dichte (PE-Folie...)da sie eine Austrocknung nach beiden Seiten der Konstruktion ermöglichen. (in gewissen Grenzen, die man berechnen kann/muss)
Das einblasen von Zellulosedämmung ist ein sehr gutes, bewährtes Verfahren, wenn es von einem Fachbetrieb ausgeführt wird! (weitere Vorteile z.B.sommerlicher Wärmeschutz, Feuchtespeichefähigkeit etc. unter www.Daemmstatts.de oder andere Hersteller) Durch das Einblasen werden auch kleine Ritzen erreicht und die Struktur der Dämmung erhöht die Winddichtigkeit der Konstruktion. Das ersetzt aber nicht eine akurat eingebaute Dampfbremsebene!! D.h.der Gutachter hat da nicht unrecht!
Weiterhinn viel Spaß! C.Wanderer



Isofloc/ Blower-Door



das Isofloc verteilt sich nicht automatisch überallhin; Man muss schon definierte und geeignete Hohlräume haben, d.h. die Hohlräume müssen so beschaffen sein, dass zu allen Seiten eine entsprechend feste Schicht vorhanden ist, also in der Dachschräge nach außen z.B. eine Holzweichfaserplatte.
Als erstes stellte sich mir aber die Frage, ob denn noch gar keine Dämmung vorhanden ist. Weil wenn eine da ist kriegt man doch auch nichts mehr vernünftig eingeblasen.

Fall die Verkäuferin mit dem Nacharbeiten der Luftdichtigkeitsschicht, einschl. rausreißen der Innenverkleidung, nicht einverstanden ist sollten Sie einen Blower-Door-Test durchzuführen, um die Luftundichtigkeiten aufzuspüren. Man kann aber auch gleich die Innenverkleidungen herunterreißen und die Luftdichtebene vernünftig ausbilden und nacharbeiten. Spätestens danach sollten Sie, vor dem Anbringen der Innenverkleidung, den Blower-Door-Test durchführen lassen. Das kostet ca. 300 - 350 Euro und gibt allen beteiligten Sicherheit.



Dichtigkeit / Isoflockverfahren



Hallo Herr Wanderer,

vielen Dank für die Informationen. Vielleicht können Sie mir dazu noch ein paar Fragen beantworten:
Wird das Schadenspotential durch die Feuchtespeicherfähigkeit der Flocken etwas minimiert? Sind die Flocken lose oder bildet sich eine feste Masse? Wissen Sie, ob es Kontrollmethoden gibt, mit der man ohne den Trockenbau abzureißen feststellen kann, ob lokale Stellen besonderes gefährdet oder im Laufe der Jahre bereits betroffen sind, ohne dass von außen ein Schaden sichtbar ist? Die Verkäuferin will nach dem Isoflockverfahren einen Blower-Door-Test durchführen. Damit wird das Gesamtergebnis sicherlich verbessert werden. Und ein Nachweis für die Luftdichtigkeit in der Gesamtheit ist erbracht. Damit habe ich wahrscheinlich keine Chance auf Rückbau und müssen damit leben. Wie sehen Sie das???

Vielen Dank für Ihre Antworten im Voraus



Isofloc/ Blower-Door



Hallo Herr Stasch,

vielen Dank für die Informationen.
die Dachschrägen sollen damit angeblich auch gefüllt werden. Ich habe zur Außenwand einen 1 Meter hohen Drempel, dahinter ist Hohlraum in dem z.B. eine Menge Elektrokabel verlegt worden sind. Die Dachschrägen selbst sind mit PE Folie verkleidet, darunter gelbe Dämmwolle. Was und ob zwischen Dämmwolle und Dachsparren etwas liegt, weiß ich nicht.

Ihren Aussagen entnehme ich, dass an dieser Stelle das Isoflockverfahren gar nicht angewendet werden sollte, da die Flocken auf Folie treffen. Verstehe ich das richtig?

Vielen Dank für Ihre Antwort im Voraus
Katrin



Flocken



haben die Möglichkeit Feuchte zu speichern, aber natürlich nur in gewissen Grenzen, die, wenn eine Austrocknung nicht in gleichen Maße erfolgt, auf Dauer auch zu Schäden führt!
PE-Folien fördern eine Austrocknung nicht, dadurch ist eine solche Konstruktion deutlich empfindlicher als eine solche, die zB. mit einer Dampfbremspappe ausgeführt wird.
Ein Blowerdoor Test zeigt eventuelle Leckagen in den luftdichtungs Ebenen auf! (auf Jedenfall machen!)((und dann nacharbeiten lassen!))
Ob schon Schäden aufgetreten sind, ist etwas schwieriger zu beurteilen für den Laien/die Laiin! Ein Indiz für eine unsachgemäße Dämmung ist, wenn im Winter auf der Dachfläche stellenweise Abtauungen zu sehen sind. Etwas genauer kann man/frau dies mit einer Wärmebildkamera sehen! Wenn diese Beobachtungen solche Mängel aufzeigen, kann mensch gezielt diese Stellen untersuchen, u.U. auch von der Dachfläche aus. Nur durch öffnen der Konstr. lässt sich dann feststellen, ob die Hölzer schon in Mitleidenschaft gezogen sind.
Die Flocken verfilzen im Gefach und bilden so eine weiche, homogene Matte, würden also beim partiellen Öffnen der Konstr. von innen nicht herausrieseln. (wenn sie eingeblasen wurden)
Hm. ich glaub das waren alle Fragen...
Bis bald, C. Wanderer
PS.: Flocken lassen sich auch von aussen einblasen und auch in Gafache in denen Kabel und sonst.Zeug liegt.
C.W



RE: Flocken



Hallo Herr Wanderer,

vielen Dank für die Informationen.Vielleicht wird der Blower Door Test bestanden und ich bekomme sogar die Ergebnisse zu sehen. Dann lebe ich etwas ruhiger.

Vielen Dank noch einmal
Katrin