Jugendstil-Fliesen freilegen und restaurieren

15.04.2013 Ralf Kreusel



Guten Tag,

ich bin neu hier im Forum und habe ein paar Fragen zu (wahrscheinlich) Jugendstil-Fliesen, die ich unter einer dünnen Schicht Putz in einer frisch gekauften Altbau-Erdgeschoss-Ladenwohnung gefunden habe (Es handelt sich bei dem Objekt um kein Fachwerkhaus, ich hoffe, dass diese Anfrage deshalb aber in diesem Forum nicht offtopic ist; leider habe ich kein anderes passendes Forum gefunden).

Zur Sache:

Bei dem Raum handelt es sich um den ehemaligen Verkaufsraum einer Fleischerei mit großem Schaufenster und Tür zur Straße in Berlin. Der Fliesenspiegel scheint sehr gut erhalten und bedeckt sehr wahrscheinlich insgesamt 50 m2. Die Höhe des Fliesenspiegels beträgt 2,85 m. Baujahr des Hauses ca. 1906, es wurde damals im Jugendstil dekoriert. Anbei ein Foto mit der Gesamtansicht (mehr Bilder kann ich gerne zuschicken, hier konnte ich aber nur 1 Foto hochladen). Die Maße der Fliesen kann ich auch gerne posten, falls dies von Nutzen ist.

Den auf den Fotos sichtbaren Bereich habe ich mit einem Spachtel, einer Drahtbürste und dann mit einem Putzschwamm freigelegt und gesäubert, was sehr mühsam war. Die Fliesen scheinen recht unempfindlich zu sein, und auch sehr hart (die Vorbewohner berichteten, sie hätten kaum Löcher in die Wand gekriegt, sie wussten nichts von dem unter dem Putz verborgenen Fliesenspiegel)

Meine Fragen:
1. Mit welchem Verfahren ist der Fliesenspiegel am effektivsten freizulegen (Abwägung größtmögliche Schonung vs. geringstem Aufwand, am besten maschinell)?

2. Wie kann man Löcher und Ausbrüche möglichst fachgerecht reparieren im Sinne von restaurieren?

3. Kennt jemand jemanden, am liebsten im Berliner Umfeld, der sich mit solch historischen Fliesen auskennt und etwas zu Hersteller, Alter und Wert sagen kann?

Vielen Dank für die Antworten und beste Grüße,

Ralf Kreusel





Hallo,

die schonendste Art, Tapeten abzulösen, ist die, sie einfach nass zu machen und abzuziehen. Für den eiligen Maler gibt es einen "Tapetenlöser".
Das nacharbeiten muss aber manuell geschehen. Für Restauration gibt es eben keine Maschinen, allenfalls einen Glasschaber.
Berliner Fliesenexperten kenne ich nicht.

Grüße





Vielen Dank für die Antwort! Ich vergaß zu erwähnen, dass die Fliesen wahrscheinlich mit Tiefgrund, dann mit zwei unterschiedlichen dünnen Putzschichten und erst dann tapeziert wurden.

Könnte man z.B. einen Schaber wie z.B. einen Multi-Cutter einsetzen? Oder ist der zu grob und beschädigt die Fliesen, gerade an den Kanten?

Das Bild zeigt den oberen Abschluss mit dunkelblauer Bordüre, brauner Halbfliese und bedruckter Motiv-Halbfliese



Da steht aber....



....Putz!

..nicht Tapete :-)

Die Firma "GOLEM Kunst und Baukeramik" ist (auch) in Berlin ansässig. Die haben wunderschöne (teure) Jugenstilfliesen im Programm und könnten sich auch mit der Freilegung auskennen?

Grüße
Martin



Neid!



Wow, was für tolle Fliesen. Und ja, das sind Jugendstilfliesen. Warum finde ich bei mir im Haus nicht mal sowas? Was hast du denn damit vor? Soll das an der Wand bleiben, oder willst du es verkaufen (weil du nach dem Wert fragst). Ich würde es ja Freilegen und dranlassen.

Alte Originalfliesen werden ziemlich teuer gehandelt, besonders, wenn noch nennenswerte Mengen vorhanden sind. Das Problem ist nur, sie auch heil von der Wand zu bekommen. Bei alten Zement-Bodenfliesen bist du bei etwa 100€ pro m2. Wandfliesen habe ich nicht gesucht, und mir sind auch nur einzelne Ornamentfliesen zufällig untergekommen. Die bringen, wenn besonders schön, auch mal über 100 Euro pro Stück.

Ich denke aber, da du hier erst mühsam den Putz vorne abmachen müsstest, dann die Dinger von der Wand holen und zuletzt noch den Mörtel von der Rückseite entfernen stünde der Aufwand in keinem Verhältnis zum Erlös. Wenn du sie nicht für dich freilegen möchtest würde ich das ganze wieder zuspachteln und künftigen Generationen die Archäologischen Grabungen überlassen.

Golem Baukeramik ist vermutlich der bekannteste Hersteller solcher Fliesen hier in D. Wenn du dir die Preisliste anschaust solltest du allerdings besser sitzen, die sind alles andere als billig. Aber wunderschön.

http://www.golem-baukeramik.de/de/jugendstilfliesen/index.html

Ein Geschäft ist in den Hackeschen Höfen. Ob die dir allerdings etwas zum Freilegen von Originalfliesen sagen können weiß ich nicht.

Reparatur wäre vermutlich das einfachste einzelne kaputte Fliesen rauszuschlagen und durch Replikas zu ersetzen. Zumindest bei den einfarbigen Fliesen. Die glasierten Sockelfliesen könnte es auch noch geben, echte Schwierigkeiten sehe ich bei den bemalten Fliesen und dem Relief. Es gibt aber diverse Hersteller, die sowas im Angebot haben, eventuell hast du ja Glück. Oder eben schauen, ob du irgendwo gebraucht Originalfliesen herbekommst. Bei meinem Flur hat das auch funktioniert. Natürlich erst Fliesen von der Wand holen wenn klar ist, dass du Ersatz bekommst. Fliese mit Bohrloch sieht immer noch besser aus als keine Fleise. ;)

Bei den glasierten Fliesen und besonders bei dem Relief wäre ich sehr vorsichtig. Der obere Teil mit den kleinen Einlegern sieht nach Zementfliese aus. Die müssten in der Tat sehr stabil sein. Hier könntest du es einmal mit Werkzeug probieren. Am besten irgendwo in einer Ecke auf einer der weißen Fliesen, die sollten sich relativ einfach ersetzen lassen.

Erst einmal die Rauhfaser (das ist doch die oberste Schicht, oder?) vornässen und abmachen. Danach würde ich es mit einem Elekrtoschaber (oder eventuell einem Multitool) versuchen. Wie gut das geht hängt davon ab, wie hart der Putz ist und wie gut er auf den Fliesen haftet.

Viel Erfolg.

LG, Tina

p.s. Du kannst immer nur 1 Bild pro Beitrag anhängen. Mehr Beiträge = mehr Bilder.





Hallo,

ich würde da mit allervorsichtigsten Maßnahmen drangehen und eben Schicht für Schicht wegnehmen. Wie das mit den Tapeten geht ist klar. Putz sollte weich sein und im Prinzip auch zu entfernen. Die kluge Hausfrau hält dafür einen Holz-Pfannwender (für teflonpfannen) und einen Fleischhammer aus Holz vor. Schaben und Klopfen , zum Schluss den Glasschaber einsetzen. Immer schön sanft und langsam..........



Mehr Bilder



Also ich möchte die Fliesen auf keinen Fall verkaufen (es sei denn, das Geld wird knapp ;-) ). Der Plan ist, die Fliesen am Schaufenster auf beiden Seiten und auf der rückwand erstmal freizulegen und dann schauen, wie der Raum wirkt. Wenn die Fliesen viel wert sind, würde ich auch den Rest freilegen und ggf. wieder mit Gardinen o.ä. abhängen, damit man nicht ganz im kalten Aquarium sitzt.

Ja, an das Multitool habe ich auch schon gedacht. Ich habe halt Angst, dass dann an den Kanten etwas abplatzt... Ich werde es wohl mal an einer verborgenen STelle ausprobieren.

Das Bild zeigt die leicht ins grüne abgetönten weißen 8eck-Fliesen und die bedruckten grünen Blumenmosaiks.





Mit dem Holzspatel ist auch eine gute Idee. Ich fürchte aber, dass der Putz zu hart ist...

das Bild zeigt den unteren Teil des Fliesenspiegels.





Mit Golem habe ich telefoniert. Tipps zum Entfernen konnte er leider nicht geben.

Das Bild zeigt das untere Band mit den gleichen Motiv-Halbfliesen wie oben, nur andersherum gerichtet.





Her noch ein Bild von der Relieffliese (Mohnblüte).





Hier noch die grünen Kassettenfliesen in 5 Reihen.





Und zu guter Letzt die dunkelblaue Sockelfliese.

Kennt nicht jemand einen Fachmann für historische Fliesen in Berlin oder der Nähe?



Fliesen



Hallo Herr Kreusel,

Na, das ist ja großes Kino ;-))

Ich würde mich an Ihrer Stelle mit dem Denkmalamt in Verbindung setzen.

Die haben sicherlich Kontakte zu Restauratoren ,die sich damit auskennen.

viele Grüße

PS Oder mit der Handwerkskammer --- Fliesenlegerinnung.





Hallo,

ich geb zu, wenn mich die Nerven verlassen greife ich auch schon mal zur Spritze, mit 300 bar. Den Putz will ich sehen, der dabei nicht wegfliegt.
Aber vorher kann man eben noch alles andere probieren. Das ist Präparation, kein Abbruch.

Ganz viel Erfolg ! Die Sache lohnt die Geduld.



Robert Göbel....



....bringt es auf den Punkt: Ganz großes Kino!

Wunderschön und herzlichen Glückwunsch.

Ich wünsche gutes und erfolgreiches Gelingen.

Grüße
Martin



Hier wird nicht mechanisch dran rumgeschabt!!!



Kinners wollt ihr mich in den Wahnsinn treiben? Vorsichtig oder nicht wenn ihr hier mit Schabern rum schabert gehts auf alle Fälle auf die Glasur!! Sprüht die Gipsschichten immer schön mit ner Lösung aus BioGipslöser und viel Wasser ein!! Dann wird die Plörre schön weich und kann mittel Bürste und Zewa von den Glasuroberflächen abgenommen werden . Ist zwar wie immer ne Sauerei macht aber nix kaputt!!



Gipslöser



Ich weiß halt nicht, ob da mit Gips gearbeitet wurde. Wie kann man das feststellen? Welchen Gipslöser sollte man nehmen?



Waaaaaahnsinn!



Mir fehlen die Superlative für diesen Fund!

Ärger ist mit hoher Wahrscheinlichkeit im Bereich der E-Installation (Schalter, Steckdosen,...) zu erwarten.

Zementfliesen würde mich sehr verwundern, das sieht mir nach glasierten keramischen Fliesen aus.





Es sind auf jeden Fall keramische Fliesen, da glasiert. Bei den Steckdosen hoffe ich, dass die Originallöcher genommen wurden, und keine neuen Löcher gebohrt wurden... Ok ok, die Wahrscheinlichkeit ist wohl leider gering.



Wirklich schön!



Golem fertigt doch nur neue Fliesen nach historischem Vorbild, ob da passende dabei sind ...? Es gibt in HH einen spezialisierten Handel für historische Fliesen. Da kann man es auch versuchen, falls hier und da etwas ausgetauscht werden muus:

http://www.fliesenhandel-schittek.de/

Viele Grüße aus Berlin,

a_D_x





Schittek hatte ich die Bilder gestern geschickt, da warte ich auf Antwort.





Antwort Schittek: "... die Jugendstilfliesen auf Ihren Bildern sind von Villeroy & Boch und stammen ca. aus dem Jahr 1910."



Vorsicht ist die Mutter der "Porzellanfliese"



Hallo Herr Kreusel,

den ultimativ verbindlichen Tip von der Ferne wird wohl niemand geben können, da ist Probieren ohne Zerstören angesagt.

Ich selber würde es mit Durchfeuchtung mit Wasser und dabei viel (!) Geduld probieren, da sollte das Material schon weich werden, so dass es ohne viel wüstes Geschabe entfernt werden kann. Um so weniger mechanische Behandlung und um so weichere Werkzeuge desto geringer die Gefahr der Beschädigung der Oberflächen, also vorsichtig rantasten. Ganz ohne mechanische Behandlung wirds nicht abgehen, aber Fliesen sind ja auch nicht aus Watte.

Grüße und Erfolg
Björn Staiger



Nein,



Golem macht auch Einzelanfertigungen nach Kundenmuster. Die Preise möchte ich aber lieber nicht wissen.

Die Originallöcher hat man sicher nicht genommen, zur Zeit der Verfliesung gab es noch kaum oder keine Doppelsteckdosen, brauchte man auch nicht. Bei dem Baujahr ist nicht einmal 100% sicher ob es schon Strom gab, bei der luxuriösen Ausführung aber zumindest nicht völlig abwegig.